Expertenforum

Hinweis:

  • Dieses Forum soll den Usern von ihre-vorsorge.de schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen - vor allem dann nicht, wenn andere Teilnehmer des Forums beleidigt werden. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir deswegen Beiträge löschen müssen.
  • Bitte beachten Sie: Ihre Einträge sind öffentlich und können von jedermann gelesen werde. Lesen Sie auch die Erläuterungen.

Beitrag von Michael Selbach

12.04.2012 - 12:18
Beitrag geschlossen

Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Sehr geerten Dammen und Herren
Ich bin total verzweifelt, habe 2009 einen Antrag
auf EU Rente gestellt der abgelehnt wurde es wurde umgehend Wiederspruch eingelegt der leider immer noch am laufen ist.( nun fast 3 Jahre) Das ist doch nicht normal oder?
ZU meiner Krankengeschichte, 70% Schwerbehindert bei der BG seit einem Arbeitsunfall 1982 Unterschenkelamputation links, chroniche starke Schmerzen mit Schmerztherapie, Depresionen,starke Arthose im linken Hüftgelenk, Tinitus um nur die wichtigsten zu nennen. Ich war 2 mal in Reha 2009 und 2010 wo ich Arbeitsunfähig entlassen wurde. Im Mai 2011 wurde ich von der BG Ausgesteuert ( keine aussicht auf Verbesserung)
nun läuft auch noch mein Alg.1 am 20 Mai aus, ich weiß nicht mehr weiter. Vom Ärztlichem Dienst der Arbeitsagentur wurde ich Erwerbsunfähig geschrieben, unter 3 Stunden Arbeitsfähig. Hoffe das mir Hier jemand weiterhelfen kann. Im vorraus besten Dank
12.04.2012 - 12:22
von Otto

RE: Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Michael Selbach schrieb:

der leider immer noch am laufen ist.( nun fast 3 Jahre)

enommen udn
Haben Sie in dieser Zeit nie das Telefon zur Hand genommen und bei der DRV angerufen????
Wenn Nein,dann vermute ich,da ist etwas schief gelaufen und die Akte eventuell im Archiv verschwunden.Ich spreche aus Erfahrung.
12.04.2012 - 12:30
von Michael Selbach

RE: Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Doch wöchentlich vom Vdk leider ohne ergebnis
12.04.2012 - 12:50
von Lisa

RE: Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Hallo,

das mit der langen Dauer des Widerspruches ist nicht normal. Normalerweise darf der Widerspruch nur 3 Monate dauern. Sie können eine Untätigkeitsklage beim Sozialgericht einreichen. Das müßte aber eigentlich auch alles der VdK wissen. Der nächste Schritt wäre dann eine Klage einreichen. Viel Erfolg und alles Gute

Viele Grüße,
Lisa
12.04.2012 - 13:10
von Feli

RE: Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Wurde die Rente aus gesundheitlichen oder versicherungsrechtlichen Gründen abgelehnt? Ist das Widerspruchsverfahren ggf. schon ein Klageverfahren?
Wenn die Akte nämlich schon beim Sozialgericht ist, hat die Rentenversicherung keinen Einfluss mehr auf die Verfahrensdauer.
Sollten Sie kein Arbeitslosen-, Kranken- oder Übergangsgeld mehr bekommen, ist hier ein Antrag auf Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung angezeigt.
12.04.2012 - 13:18
von Michael Selbach

RE: Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Feli schrieb:

Wurde die Rente aus gesundheitlichen oder versicherungsrechtlichen Gründen abgelehnt? Ist das Widerspruchsverfahren ggf. schon ein Klageverfahren?
Wenn die Akte nämlich schon beim Sozialgericht ist, hat die Rentenversicherung keinen Einfluss mehr auf die Verfahrensdauer.
Sollten Sie kein Arbeitslosen-, Kranken- oder Übergangsgeld mehr bekommen, ist hier ein Antrag auf Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung angezeigt.


Wurde aus Gesundheitlichen Gründen abgelehnt
ist nch nicht beim Sozialgericht Wiederspruch läuft noch
12.04.2012 - 13:26
von Otto

RE: Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Michael Selbach schrieb:

Doch wöchentlich vom Vdk leider ohne ergebnis


Also das ist ja nicht Normal!
Wieso spielt der VdK da mit?Haben die keine Ahnung?
Ansonsten Untätigkeitsklage stellen,vielleicht trotzdem heute noch selbst bei der DRV anrufen.
12.04.2012 - 14:35
von Experte/in Experten-Antwort

RE: Wiederspruch Erwerbsunfähigkeitsrente

Ohne Ihren Fall zu kennen, kann ich die auch aus meiner Sicht recht lange Bearbeitungszeit nicht bewertet. Sie sollten aber Ihren Rentenversicherungsträger auf das Auslaufen des Alg hinweisen und auf eine umgehende Bearbeitung drängen. Für die Zwischenzeit können Sie zunächst nur einen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II (ALG II) geltend machen.
Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.
Dieses Thema wurde noch nicht gelöst.
Offen


Symbolerklärung

Beitrag ungelesen

Beitrag mit Antwort eines Experten

Beitrag geschlossen

Beitrag beantwortet