von
Alois

Ist ja toll mit der Rentenlotterie,passender hätte man es nicht machen können super Gruß Lois

von
Osterhase

April, April... der ist gut.

von
Hannes

Hiermit beweist die DRV das sie Humor hat :-)
Daumen hoch!!

von
Rentenlotto

Damit auch alle wissen, worüber wir schmunzeln

https://www.ihre-vorsorge.de/magazin/nachrichten/rente/news-single/article/nahles-startet-renten-lotterie.html

von
Lotto King Karl

Das sind weitere Meldungen DES TAGES:

Kollekte statt Kaffee
Stewardessen sammeln jetzt im Flugzeug für armutsgefährdete Piloten.

Selbstanzeige jetzt auch für Ehrliche
Ehrliche Steuerzahler sollen sich gegenüber dem Finanzamt offenbaren - es lockt ein Bonus.

Neue Freunde
Erdogan bestätigt Facebook-Freundschaftsanfragen von Mubarrak und Kim Jong-un

Bernsteinzimmer wiederentdeckt
Kirchenermittler entdecken lang verschollenes Bernsteinzimmer in bislang unentdeckter Grotte unter dem Limburger Dom - wer war´s?

Peinlicher Fehler
Bei der Übertragung des Tarifabschlusses im Öffentlichen Dienst kam es am Abend zu einer peinlichen Verwechslung zwischen den Tabellen der Piloten und des ÖD: Piloten erhalten nun nur 90 Euro mehr im Monat. Verdi zeigte sich indes zufrieden, dass Angestellte des ÖD bald schon mit 55 Jahren in Rente gehen können. "Wir werden so schnell nicht mehr streiken", versprach Bsirske.

von
Frau Appeldorn

Na mal Hand aufs Herz,

wenn man sieht und hört mit welchen Verdienstzuwachsraten sich die Bundestagsabgeordneten, der öffentliche Dienst und aktuell die Lufthansapiloten abgeben bzw. verlangen, muß doch einem als Westrentner die Galle hochkommen.

Das muß doch selbst dem GroKo die Schamesröten ins Gesicht treiben, falls er sowas wie Scham kennt.

von
GroKo

Zitiert von: Frau Appeldorn

Na mal Hand aufs Herz,

wenn man sieht und hört mit welchen Verdienstzuwachsraten sich die Bundestagsabgeordneten, der öffentliche Dienst und aktuell die Lufthansapiloten abgeben bzw. verlangen, muß doch einem als Westrentner die Galle hochkommen.

Das muß doch selbst dem GroKo die Schamesröten ins Gesicht treiben, falls er sowas wie Scham kennt.


Schamloses Weib.

von
Coco

Ich hab so einen GroKo hier zuhause, dem kann man nicht beikommen, der hat immer das letzte Wort - passend zum Spielball.
Das kann er gut, was anderes funktioniert leider nicht - deshalb ja dieses Metier. ;-)

von
Wästräntnär

Zitiert von: Frau Appeldorn

Na mal Hand aufs Herz,

wenn man sieht und hört mit welchen Verdienstzuwachsraten sich die Bundestagsabgeordneten, der öffentliche Dienst und aktuell die Lufthansapiloten abgeben bzw. verlangen, muß doch einem als Westrentner die Galle hochkommen.

Das muß doch selbst dem GroKo die Schamesröten ins Gesicht treiben, falls er sowas wie Scham kennt.

Aber wirklich, da arbeiten diese Gruppen tagtäglich, versuchen uns ein schöneres Leben zu machen indem Sie unsere Anträge bewilligen oder uns auf unsere Kreuzfahrt zu fliegen und dann wollen die auch noch Geld dafür!

Die sollen mal so wie wir nur zu Hause sitzen und für unser Geld in Internetforen rummosern! DAS ist anstrengend!

von
GroKo

Zitiert von: Wästräntnär

Zitiert von: Frau Appeldorn

Na mal Hand aufs Herz,

wenn man sieht und hört mit welchen Verdienstzuwachsraten sich die Bundestagsabgeordneten, der öffentliche Dienst und aktuell die Lufthansapiloten abgeben bzw. verlangen, muß doch einem als Westrentner die Galle hochkommen.

Das muß doch selbst dem GroKo die Schamesröten ins Gesicht treiben, falls er sowas wie Scham kennt.

Aber wirklich, da arbeiten diese Gruppen tagtäglich, versuchen uns ein schöneres Leben zu machen indem Sie unsere Anträge bewilligen oder uns auf unsere Kreuzfahrt zu fliegen und dann wollen die auch noch Geld dafür!

Die sollen mal so wie wir nur zu Hause sitzen und für unser Geld in Internetforen rummosern! DAS ist anstrengend!


; ))))))))))))

von
J. Iglesias

"Aber wirklich, da arbeiten diese Gruppen tagtäglich, versuchen uns ein schöneres Leben zu machen indem Sie unsere Anträge bewilligen oder uns auf unsere Kreuzfahrt zu fliegen und dann wollen die auch noch Geld dafür!

Die sollen mal so wie wir nur zu Hause sitzen und für unser Geld in Internetforen rummosern! DAS ist anstrengend!"

Ja, ja und so ein Flugzeug kann sogar abstürzen und wird dann nicht mal mehr gefunden. Sehr tragisch.

Die Piloten, die sitzen auch mal zu Hause, und zwar recht früh, wahrscheinlich schon mit 55 Jahren.

Die, welche jetzt zu Hause sitzen und mit einer Mini-Rente und Mini-Renten-Erhöhungen leben müssen, haben früher mal gearbeitet. Leider haben sie versäumt, darauf zu achten, daß die Politiker ihre Renteneinzahlungen auch auf für ihre Rente auszahlen bzw. zurücklegen.

Statt dessen haben die Politker diese Renteneinzahlungen in erheblichen Umfange für versicherungsfremde Leistungen (Finanzierung Deutsche Einheit) verwandt, so daß jetzt das Geld für ihre Rente sehr knapp geworden ist.

Ja aber dafür können sich die Westrentner nun freuen, daß Deutschland wieder vereint ist und in hellen und lauten Jubel ausbrechen.

Aber Beamte, Industrie und Wirtschaft und die besser Betuchten, die können noch lauter Jubeln, ja sogar brüllen und sich eines ins Fäustchen lachen. Denn sie haben die Deutsche Einheit nicht nur gratis bekommen, sie haben auch an ihr kräftig noch verdient.

Amen.

von
Fred Augstein

Seit 1957 finanziert der Bund aus den Renten-Beiträgen allgemeinstaatliche Aufgaben, die nach §213 SGB VI durch einen Bundeszuschuss zurück bezahlt werden müssen. Das aber ist seit 1957 noch nie vollständig erfolgt, so dass den Rentenversicherten bis heute rund 700 Mrd. Euro fehlen! Eigentum der Rentenversicherten, die das aus ihren Löhnen einbezahlt haben. Damit hat man allein die gesetzl. Rentenversicherten einen Großteil allgemeinstaatlicher Aufgaben bezahlen lassen, Politiker, Beamte und anders berufständisch Versicherte haben sich um den nicht an die GRV zurück bezahlten Teil nicht mit an diesen wichtigen Aufgaben beteiligt. s. u.a. Teufeltabelle und Vortrag Otto Teufel auf youtube.

Damit einher geht eine permanente Missachtung der Selbstverwaltungsautonomie der GRV.

Derweil haben sich Politik und Justiz für sich selbst nicht nur wesentlich bessere Regelungen geschaffen, sie haben auch spätestens seit 1978 elementare Grundrechte für die Versicherten der gesetzlichen Rentenversicherung außer Kraft gesetzt, Gleichheitssatz, Eigentumsschutz für die Beiträge, Rechtsstaatsprinzip (keine rückwirkenden Eingriffe)

Nachlesen kann man das in den Entscheidungen des BVerfG vom 01.07.1981 (1 BvR 874/77 u.a.) oder vom 27.02.2007 (1 BvL 10/00, Absätze 53, 55 und 70). Ein wirkliches Solidarsystem erfordert die Einbindung aller Bürger in allen drei Lebensphasen.

Denn alle Bürger profitieren in jungen Jahren von dieser Solidarität (Schule, Ausbildung) ebenso wie im Alter (Rente, Pension), aber diejenigen, die im Alter am meisten von dieser Solidarität profitieren, klinken sich während ihres Berufslebens kraft eigener Entscheidungsbefugnis aus dem Solidarsystem aus.

von
GroKo

Zitiert von: Fred Augstein

Seit 1957 finanziert der Bund aus den Renten-Beiträgen allgemeinstaatliche Aufgaben, die nach §213 SGB VI durch einen Bundeszuschuss zurück bezahlt werden müssen. Das aber ist seit 1957 noch nie vollständig erfolgt, so dass den Rentenversicherten bis heute rund 700 Mrd. Euro fehlen! Eigentum der Rentenversicherten, die das aus ihren Löhnen einbezahlt haben. Damit hat man allein die gesetzl. Rentenversicherten einen Großteil allgemeinstaatlicher Aufgaben bezahlen lassen, Politiker, Beamte und anders berufständisch Versicherte haben sich um den nicht an die GRV zurück bezahlten Teil nicht mit an diesen wichtigen Aufgaben beteiligt. s. u.a. Teufeltabelle und Vortrag Otto Teufel auf youtube.

Damit einher geht eine permanente Missachtung der Selbstverwaltungsautonomie der GRV.

Derweil haben sich Politik und Justiz für sich selbst nicht nur wesentlich bessere Regelungen geschaffen, sie haben auch spätestens seit 1978 elementare Grundrechte für die Versicherten der gesetzlichen Rentenversicherung außer Kraft gesetzt, Gleichheitssatz, Eigentumsschutz für die Beiträge, Rechtsstaatsprinzip (keine rückwirkenden Eingriffe)

Nachlesen kann man das in den Entscheidungen des BVerfG vom 01.07.1981 (1 BvR 874/77 u.a.) oder vom 27.02.2007 (1 BvL 10/00, Absätze 53, 55 und 70). Ein wirkliches Solidarsystem erfordert die Einbindung aller Bürger in allen drei Lebensphasen.

Denn alle Bürger profitieren in jungen Jahren von dieser Solidarität (Schule, Ausbildung) ebenso wie im Alter (Rente, Pension), aber diejenigen, die im Alter am meisten von dieser Solidarität profitieren, klinken sich während ihres Berufslebens kraft eigener Entscheidungsbefugnis aus dem Solidarsystem aus.


Was doch so vertrocknete Miesepeter aus einem Aprilscherz machen.
Deutschland einig Jammerland. Ich geh dann mal eine Rund Ko......