von
Gaby

Guten Morgen,

mir wurde von der DRV mitgeteilt, dass man meinen Reha-Antrag nachträglich in einen Rentenantrag umdeuten möchte. Ich muss jetzt nur noch mitteilen, ob ich damit einverstanden bin. Der Rentenberater meinte, das wäre jetzt nur noch eine Formsache; der Bescheid würde nun umgehend folgen. Nun ist mir noch etwas eingefallen. Bislang bekomme ich ja ALG 1, die letzte Zahlung würde somit zum 30.11.2012 erfolgen, da das ALG dann ausläuft. Jetzt steht ja Weihnachten vor der Tür und meine Miete usw. läuft ja auch weiter. Wenn ich nun die AA über die zu erwartende Rente informiere, werden die wohl höchstwahrscheinlich die Zahlung stoppen und ich weiß ja gar nicht so genau, ob ich genau zum 30.11.12 schon die erste Zahlung von der DRV bekomme. Gibt es da eine Regelung, dass vielleicht die AA doch erst einmal zahlt, da sie ja das Geld ohnehin später von der DRV erstattet bekommt? Welche Möglichkeiten hat man, dass man nicht komplett ohne Geld dasteht?

Danke und viele Grüße

von
Jockel

Mh, da fragen Sie doch am Besten das AA.
Was soll die DRV dazu sagen ?
Grundsätzlich ist es so, dass das AA sofort einstellt. Sie müssten sich dann übergangsweise ans Sozialamt wenden.

von
Gaby

Zitiert von: Jockel

Mh, da fragen Sie doch am Besten das AA.
Was soll die DRV dazu sagen ?
Grundsätzlich ist es so, dass das AA sofort einstellt. Sie müssten sich dann übergangsweise ans Sozialamt wenden.

Es hätte ja sein können, dass die DRV vielleicht einen Vorschuss zahlt o. ä. Es hätte aber auch sein können, dass es Betroffene gibt, die auch Erfahrung damit haben und mir hätten sagen können, dass es mit dem Bescheid ohnehin wieder einige Wochen dauert, sodass ich mein Arbeitslosengeld doch noch für November ausgezahlt bekomme. Solange ich keinen Bescheid habe, werde ich der AA ohnehin noch nichts sagen.

von
???

Solange Sie nichts schrifltiches (=Bescheid) haben, würde ich die AfA auch nicht über die zu erwartende Rente informieren.

von
Heinerich

Erst wenn der Bescheid über die Bewilligung der Rente bei Ihnen eingeht kann die Arbeitsagentur entscheiden, bis wann gezahlt wird. Sie können ja jetzt noch gar nicht sagen, ab wann es zu einer Rentenzahlung kommt. Wenn es nur eine Zeitrente werden sollte könnte diese ja auch erst im Dez. oder nächstes Jahr beginnen, da Zeitrenten 6 Monate später beginnen als Dauerrenten.

Sie können der Agentur nur ganz allgemein von der Mitteilung der Rentenversicherung unterrichten und mitteilen, dass Sie einen entsprechenden Antrag stellen (eigentlich sollten die es bereits von der Rentenversicherung wissen) und dass Sie sie umgehend dort melden, sobald der Beshceid da ist.

von
Gaby

Zitiert von: Heinerich

Erst wenn der Bescheid über die Bewilligung der Rente bei Ihnen eingeht kann die Arbeitsagentur entscheiden, bis wann gezahlt wird. Sie können ja jetzt noch gar nicht sagen, ab wann es zu einer Rentenzahlung kommt. Wenn es nur eine Zeitrente werden sollte könnte diese ja auch erst im Dez. oder nächstes Jahr beginnen, da Zeitrenten 6 Monate später beginnen als Dauerrenten.

Sie können der Agentur nur ganz allgemein von der Mitteilung der Rentenversicherung unterrichten und mitteilen, dass Sie einen entsprechenden Antrag stellen (eigentlich sollten die es bereits von der Rentenversicherung wissen) und dass Sie sie umgehend dort melden, sobald der Beshceid da ist.

Ja, ich werde definitiv erst etwas sagen, wenn ich den Bescheid habe. Sie haben Recht, es ist eine Zeitrente, aber der Rentenbeginn wurde zurückgesetzt auf den 01.01.2011.

von
Jockel

Bitte bedenken Sie aber, dass die Rente nachschüssig (am Ende des Monats) ausgezahlt werden wird. D.H. für Sie, dass Sie wenigestens einen Monat ohne Geld dastehen, denn wenn der Rentenbescheid an Sie abgesandt wird, wird auch zeitgleich das AA unterrichtet und wird dann die Zahlung einstellen.
Das nur als Hinweis für Sie....

von
Gaby

Zitiert von: Jockel

Bitte bedenken Sie aber, dass die Rente nachschüssig (am Ende des Monats) ausgezahlt werden wird. D.H. für Sie, dass Sie wenigestens einen Monat ohne Geld dastehen, denn wenn der Rentenbescheid an Sie abgesandt wird, wird auch zeitgleich das AA unterrichtet und wird dann die Zahlung einstellen.
Das nur als Hinweis für Sie....

Ja, darauf bezog sich meine Frage im Prinzip. Mein ALG bekomme ich auch nachschüssig. Mit etwas Glück könnte ich Ende November meine letzte Zahlung von der AA (für November) bekommen. Vielleicht würde es ja klappen, dass dann die ersten Rentenzahlung Anfang Januar (für Dezember) gezahlt wird, falls das klappt.

von
Jockel

Klar kann das klappen, ich drücke Ihnen die Daumen.
Nur zeigt die Praxis, dass es so häufig nicht funktioniert.
Ich möchte Ihnen auch keine Angst machen, sondern Sie dafür sensibilisieren ggf. Vorsorge zu treffen....

von
Amsel

Vom Bescheid bis zur ersten Zahlung kann es aber noch Monate dauern, bis der Sachbearbeiter sicher ist, dass nichts mehr zu verrechnen ist.

Experten-Antwort

Den Ausführungen von Jockel schließen wir uns an. Zusätzlich möchten wir Sie darauf hin weisen, dass der Rentenversicherungsträger für gewöhnlich bei Bescheidserteilung einen Bescheidsabdruck an die Agentur für Arbeit sendet, in dem sie aufgefordert wird, ihren Erstattungsanspruch auf die Rentennachzahlung zu beziffern. Ab wann die Agentur für Arbeit daraufhin ihre Zahlung einstellt, bitten wir dort zu erfragen.
Die Zahlung eines Vorschusses ist zwar grundsätzlich nach § 42 SGB I möglich, allerdings nur, wenn die Rentenfeststellung voraussichtlich längere Zeit erfordert. Dies ist in Ihrem Fall wohl nicht gegeben, da nach Ihren Angaben, die Bescheidserteilung "umgehend erfolgen kann".

Zum Beitrag von Amsel:
Die erstmalige Zahlung der laufenden (nachschüssigen) Rente beginnt in der Regel am letzten Tag des Folgemonats der Bescheidserteilung. Auf diesen Zahltermin hat der Sachbearbeiter keinen Einfluss. Die Aussage von Amsel betrifft offensichtlich die Rentenachzahlung (für die Zeit ab Rentenbeginn bis zum Beginn der laufenden Zahlung), die vorläufig einbehalten wird, soweit zeitgleich andere Leistungen gezahlt werden. Die Abrechnung dieser Nachzahlung kann sich verzögern, wenn die Erstattungsansprüche der Leistungsträger nicht zeitnah beim Rentenversicherungsträger eingehen. Auf die Auszahlung der laufenden Rente hat dies keinerlei Auswirkung.

von
Gaby

Zitiert von:

Den Ausführungen von Jockel schließen wir uns an. Zusätzlich möchten wir Sie darauf hin weisen, dass der Rentenversicherungsträger für gewöhnlich bei Bescheidserteilung einen Bescheidsabdruck an die Agentur für Arbeit sendet, in dem sie aufgefordert wird, ihren Erstattungsanspruch auf die Rentennachzahlung zu beziffern. Ab wann die Agentur für Arbeit daraufhin ihre Zahlung einstellt, bitten wir dort zu erfragen.
Die Zahlung eines Vorschusses ist zwar grundsätzlich nach § 42 SGB I möglich, allerdings nur, wenn die Rentenfeststellung voraussichtlich längere Zeit erfordert. Dies ist in Ihrem Fall wohl nicht gegeben, da nach Ihren Angaben, die Bescheidserteilung "umgehend erfolgen kann".

Zum Beitrag von Amsel:
Die erstmalige Zahlung der laufenden (nachschüssigen) Rente beginnt in der Regel am letzten Tag des Folgemonats der Bescheidserteilung. Auf diesen Zahltermin hat der Sachbearbeiter keinen Einfluss. Die Aussage von Amsel betrifft offensichtlich die Rentenachzahlung (für die Zeit ab Rentenbeginn bis zum Beginn der laufenden Zahlung), die vorläufig einbehalten wird, soweit zeitgleich andere Leistungen gezahlt werden. Die Abrechnung dieser Nachzahlung kann sich verzögern, wenn die Erstattungsansprüche der Leistungsträger nicht zeitnah beim Rentenversicherungsträger eingehen. Auf die Auszahlung der laufenden Rente hat dies keinerlei Auswirkung.

Danke, das hat mir sehr geholfen. Dann muss ich ja doch nicht ganz so lange warten und wenn es doch mal ein oder zwei länger dauert, wäre es auch kein Problem.