von
johann

Ich bin jetzt 60 Jahre und habe 46Versicher-
ungsjahre hinter mir.Nach
dem neuen Rentengesetz
kann man,wenn man 45
Versicherungsjahre hat
mit 65 Jahren ohne Abzug
in Rente gehen.Warum
muß ich dann bis 65 arbeiten und 51 Versicherungsjahre erfüllen bevor ich ohne Abzug Rente beziehen
darf ?

von
kgb

weil es keine Gerechtigkeit gibt?

von
Wolfgang Schäuble

Lange arbeiten schont

a) die Rentenkasse und
b) hilft gegen Demenz

Es grüßt Sie Ihr

Bundesinnenminister

http://www.rp-online.de/public/article/aktuelles/politik/deutschland/388571

von
Schiko.,

Vielleicht kann die redaktion diesen beitrag
löschen.
Schäuble hat keine zeit
hier einträge zu machen.

Somit bedient sich je-
mand anders mit seinen
namen. Dies ist feige und
unchristlich.

MfG.

von
Unbekannt

Hallo Johann,

dies hat einfach mit der Finanzierung der Rentenversicherung zu tun.

Statistisch gesehen hatten wir im Kriegsjahr 1945 eine höhere Geburtenrate als 2005.

Die Rentenversicherung ist nun mal eine Kreislauf, eine Generationenvertrag.

Nachdem Krieg hatten wir eine große Anzahl an Kindern, die jetzt langsam ins Rentenalter kommen. Durch den medizinischen Fortschritt (z. B. Erfinderung der Pille) sind die Geburtenzahlen stark zurück gegangen. Hinzukam natürlich auch, dass sich das gesellschaftliche Bild in den letzten Dreizehnten sehr stark geändert hat.

Auch die durchschnittliche Lebensdauer und somit auch die Rentendauer ist auch sehr stark gestiegen, dank des medizinischen Fortschritts.

Dies alles führt in der Summe dazu, dass die Einnahmen weniger sind als die Ausgaben.

Das ist auch der Grund für die "Rente mit 67".

Ich kann schon jetzt viele hier im Forum schimpfen hören, "die Kassen wurden leer geplündert etc..." Mag ja sein, aber was nützt uns diese Erkenntnis heute? Nichts mehr. Aber alle die schimpfen, machen keine konstruktiven Vorschlag wie man das Problem für die Zukunft lösen könnte.

An die Redaktion:

Ich finde es auch nicht richtig, dass hier Leute im Forum schreiben, die sich mit einer falschen Identität ausgeben, auch wenn es bei allgemeiner Betrachtungsweise jedem klar sein dürfte, dass es nicht die eigentliche Person ist. Ist schon sehr nahe an einer Identiätsklau.

von
Schiko.

Herzlichern dank für die
realistische schilderung,
dies entspricht genau meiner einschätzung.
Vor allem dies mit der
plünderung der renten-
kasse wird immer mehr
als dumm geschwätzig
begriffen.
Natürlich, durch die wiedervereinigung mussten viele steuer-
gelder in die neuen länder
gepumt werden. Das ver-
hältnis beiträge zur renten
auszahlung ist dort noch
viel schlechter.
Der normalbürger meint
aber doch wirklich,renten
beiträge wurden hier ver-
wendet.
Ganz schlaue meinen auch
noch immer, der frühere
bayerische finanzminister
schäffer
hat mit den beitragsüber-
schuss zur rente den juliusturm aufgebaut,welch unsinn.
Diese beiträge reichten ja schon immer nicht aus.
Sicher auch wegen den
sogenannten versicher-
ungsfremden leistungen.

MfG.

von
Amadé

Lieber Schiko, lieber unbekannt,

das ist doch ein sehr eigenartiges Demokratieverständnis, was Sie hier an den Tag legen.

Für Jedermann ist sofort ersichtlich, dass hier nicht persönlich der Bundesinnenminister spricht! Personen von Öffentlichem Interesse müssen schon ein wenig mehr aushalten können als diese harmlose Satire, zumal Schäuble den Rat mit der Demenz nun mal wirklich erteilt hat. Wer so austeilt, muss auch einstecken können, ja mit Gegenwind rechnen!

Würde man Ihrer Argumentation folgen, müssten sämtlich politische Karikaturen in den Tageszeitungen verboten und diverse Fernsehsendungen zensiert und abgesetzt werden. Sind Journalisten und Karikaturisten demnach “feige” und “unchristlich”?

Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten - aber, möchten Sie etwa wieder Zustände haben, wo die Obrigkeit Zensur ausübt? Das hatten wir doch alles schon einmal - nein zweimal?

Ihr

Amadé

von
Dr. H. Kohl, Vater der Einheit und der "blühenden" Rentenkasse

Lieber Schiko,

es gibt wegen des Umlagesystems keine “Rentenkasse” im eigentlichen Sinne. Aber - es gab einmal eine beachtliche Schwankungsreserve, die aber durch die Wiedervereinigungslasten geplündert worden ist.

Folge: Bei jeder Konjunkturschwankung ist die Rentenversicherung nunmehr der Kürzungswillkür des Gesetzgebers ausgeliefert.

Wie “Bernhard” schon mehrmals hervorragend ausgeführt hat, wurden andere Alterssicherungssysteme mit diesen Lasten eben nicht belegt und zahlen heute auch bessere Leistungen als die GRV.

Machen Sie sich doch mal Bitte mit dieser Materie vertraut.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nachhaltigkeitsr%C3%BCcklage

Wie man verantwortliche Rentenpolitik macht, können Sie hier nachlesen:

http://www.ahv.ch/Home-D/AHV/AHV-Einfuhrung/ahv-einfuhrung.html

Diesen Artikel verfasste nicht der Ex-Bundeskanzler, sondern Amadé

Soll das jetzt unter jedem Artikel stehen?

von
50-plus-Münte

Aha, weil die Geburtenzahlen so zurückgegangen sind, gibt es ja auch kein Problem mehr mit der Jugendarbeitslosigkeit und über 50-jährige sind auch nur sehr selten arbeitslos bzw. finden noch und nöcher die Mega-Traumjobs.

Sie erzählen da einfach willfährig Thesen der Obrigkeit nach. Danach muss ja im Senegal in den letzten Jahren wahrhaft ein gewaltiger Wirtschafts-Boom ausgebrochen sein. Die Geburtenrate stimmt dort doch.

Viele Grüße

Ihr

Amadé

von
Amadeus

Mit Verlaub, verehrter "Amadé" : Sie sind ein Spinner ! Ihre Ansichten können Sie auch ohne Weiteres unter Ihrem tatsächlichen Nicknamen verbreiten !

von
Ossi

Es ist unfair und unüberlegt die"leeren Rentenkassen"auf die Mitbürger im Osten zu schieben.Dieses Forum ist kein politisches ,ansonsten könnte ich jetzt Seitenlange Abhandlungen zu diesem Thema "ablassen.

von
?-?

"Diesen Artikel verfasste nicht der ............, sondern Amadé

Soll das jetzt unter jedem Artikel stehen?"

wenn ich mir die Beiträge mancher User in den letzten Tagen ansehe, scheint dies dringend erforderlich zu sein

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Johann,
als Vertreter der Rentenversicherung (die die Gesetze nicht macht, sondern ausführt) kann ich nur soviel sagen: Nach derzeitigem Stand kann man (sofern man nicht schwerbehindert ist) nur dann eine Rente ohne Abschläge erhalten, wenn man 65 ist. Jetzt wird diese Grenze von 65 auf 67 angehoben und nur für diese Anhebung soll sozusagen als besondere Vertrauensschutzregelung gelten, dass der Personenkreis mit mind. 45 Jahren davon ausgenommen wird. Würde man die ungeminderte Rente ab dem 45. Lebensjahr zulassen, ohne eine Altersgrenze zu beachten, würde dies ja einer Ausweitung der Leistungen der RV gleichkommen - und das Altersgrenzen-Anpassungsgesetz soll doch gerade die steigenden Ausgaben in der Zukunft begrenzen.

von
Amadé

Lieber Ossi,

Sie schreiben:

„Es ist unfair und unüberlegt die "leeren Rentenkassen" auf die Mitbürger im Osten zu schieben.“

Bevor man sich künstlich aufregt, sollte man zuförderst erstmal den kritisierten Beitrag richtig lesen!

Ich habe nicht - wie Sie mir unterstellen - behauptet, die Misere auf die Mitbürger im Osten geschoben. Sehr wohl aber habe ich die falsche Politik kritisiert, die maßgeblich / federführend von „Wessis“ zu verantworten ist.

Wenn Sie meine Ausführungen nicht nachvollziehen können oder wollen, dann nehmen Sie bitte folgende von Wissenschaftlern - nicht Politikern! - verfasste Abhandlung zur Kenntnis:

http://www.hwp-hamburg.de/fach/fg_vwl/DozentInnen/heise/Materials/StdPkte/01-sozialaufruf.pdf

Weiter führen Sie aus, dass dieses Forum kein “politisches” ist. Diese Aussage ist nur bedingt richtig, denn die Politik hat nun mal einen gewaltigen Einfluss auf das Rentenrecht. Die mit voller Berechtigung von Johann gestellte Frage, kann nicht rein unpolitisch beantwortet werden.

von
skat

herr schiko, der

Name SCHÄUBLE

ist nicht geschützt.

Auch schiko nicht.

s. auskunft

patentamt münchen....!!!!!

skat

von
Ossi

Hallo Amade´,
letzter Absatz Ihrer Ausführung,lesen Sie doch ganz einfach mal den Einführungstext!

von
Amadé

Eben, lieber Ossi, dass scheint Ihr Problem zu sein: “zuerst genau lesen und erst dann sich äußern”.

Was im "Einführungstext” steht, ist ein alter Hut und sehr wohl bekannt.

Im Leben ist aber nun mal nicht alles schwarz oder weiß. Es gibt auch Grautöne!

Daher schrieb ich auch: “Weiter führen Sie aus, dass dieses Forum kein “politisches” ist. Diese Aussage ist nur BEDINGT richtig, denn die Politik hat nun mal einen gewaltigen Einfluss auf das Rentenrecht. Die mit voller Berechtigung von Johann gestellte Frage, kann nicht rein unpolitisch beantwortet werden.“

Keine Geburt ohne vorherige Zeugung (eine Ausnahme: Die EINE jungfräuliche Geburt im Jahre NULL). - Daher wird es hier auch immer mal wieder vorkommen, dass über den „Zeugungsakt“ zu sprechen ist.

Außerdem: Das ein Großteil der Wiedervereinigungslasten der Sozialversicherung aufgebrummt worden ist, ist nun mal Tatsache und nicht politische Meinungsäußerung.

Gestehen Sie lieber ein, dass Sie mit Ihrer ungerechtfertigten Unterstellung komplett daneben gelegen haben, statt sich in meine vermeintlichen Verstöße zu „verbeißen“.

von
johann

sehr geehrter Herr Experte
Wenn ich Ihre Antwort richtig verstehe,werden
die Arbeiter.die mit 14
Jahren angefangen haben
zu arbeiten und seit dem
ununterbrochen in die
Rentenkasse einbezahlt
haben,kräftig in den
Hintern getreten,nach dem Motto: selbst schuld
Dafür wird dann denen,die erst mit 25 an-
fangen zu arbeiten :
Zucker in den Hintern geblasen !!!!
Dafür kann ich mich nur
Herzlich bedanken.