von
LÖWE

Hallo Leute, ich mänl. 1/49 geb. seit 15 Monaten krank,(GB 60%) auch weiterhin, anfang Mai werde ich von der AOK ausgesteuert, dann Arbeitslos, mein Arbeitsplatz besteht noch, was ist eine 58er regelung, wie lange geht diese regel, was muß ich beachten, wird von mir verlangt daß ich einen Rentenantrag stellen muß, könnte ich eine Abfindung von meiner Firma bekommen,bin erst 28 Jahre in dieser,was ist , wenn meine Rente kleiner ist wie das Arbeitslosengeld,mein konto 43 Versicherungs-Jahre,ich möchte mich jetzt schon bei euch allen bedanken, der LÖWE

von
KSC

bei der Komplexität Ihrer Fragestellung wäre es das beste, sich die Zeit für ein Beratungsgespräch bei der nächsten Beratungsstelle der RV zu nehmen.
Bringen Sie dazu Ihre Rentenunterlagen mit.

Dort können alle Fragen zu Rentenanspruch, Rentenhöhe, etc geklärt werden. Dort kann man auch die Höhe von Krankengeld oder ALG mit der Rentenhöhe vergleichen.

Dort wird man Ihnen auch sagen, was aus Sicht der RV bei der Arbeitslosenmeldung zu beachten ist und was es mit der 58er Regelung (wahrscheinlich meinen Sie den § 428) auf sich hat.

Dass Sie eine Abfindung von Ihrem AG erhalten werden, daran glaube ich allerdings nicht - der kann doch auch nichts dafür, dass Sie möglicherweise Ihre Arbeit nicht mehr machen können?

Und kündigen wird er Ihnen wohl kaum, nachdem die Lohnfortzahlung rum ist, kosten Sie ihn ja nichts mehr. (aber das ist Arbeitsrecht und kein Rentenrecht).

Gruß und alles Gute