von
antarktis

Mein Mann ist im November 1946 geboren. Er hat einen GdB von 60 % plus Gehbehinderung. Er ist arbeitslos und hat kaum noch Chancen auf einen Arbeitsplatz.

Die Wartezeit für eine Rente ist erfüllt. Aber er hat innerhalb der letzten Jahre nicht die vorgeschriebenen Monate bzw. Jahre rentenversicherungspflichtig gearbeitet. Er hat zwar gearbeitet, aber die Zeiten reichen nicht, um eine Rente zu beantragen.

Nun möchte das Arbeitsamt gerne, dass er zu "erleichterten Bedingungen" in Rente geht, damit sie sich die Zahlung sparen können. Ab wann kann er nun denn die Altersrente beantragen, ohne eben die letzten fünf Jahre soundsoviele Monate Beiträge gezahlt zu haben?

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrte antarktis,
leider kann die vorgetragene Situation mit den verfügbaren Angaben nicht korrekt betrachtet werden. Also die von Ihnen erwähnte Regelung (in den letzten Jahren die vorgeschriebenen Monate gearbeitet) ist für mich im Moment nicht so aufschlussreich, als dass ich hierzu etwas sagen kann. Mein Vorschlag, schauen Sie sich die vorliegende Rentenauskunft noch einmal Punkt für Punkt an oder besser vereinbaren Sie einen Beratungstermin in einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Sie benötigen ggf. sowieso eine Bescheinigung für die Bundesagentur.
Mit freundlichem Gruß