von
AR

Ich habe hier den Fall, dass eine Angestellte im öffentlichen Dienst in Altersteilzeit zum 1.11.09 ging (Blockmodell). Sie wurde fachgemäß aufgeklärt und war sich über ihre Rentenzahlung bewusst. Nach einem Monat in Altersteilzeit bemerkt sie aber nun, dass ihr das Geld nicht reicht und sie doch wieder "zurücktreten" will und somit die Altersteilzeit "abbrechen" möchte. Ist dies rein rechtlich möglich? Muss ich die Frau wieder in ein normales Arbeitsverhältnis übernehmen?

Experten-Antwort

Die Frage, ob ein Abbruch der Altersteilzeit rechtlich möglich ist, ist ein arbeitsrechtliches Problem, das evtl. im Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes geregelt sein könnte. Da dies ein Forum der Rentenversicherung ist, können wir die Frage leider nicht beantworten.

Sollte die Altersteilzeit abgebrochen werden, dann würde ein sogenannter "Störfall" eintreten. Dies bedeutet, dass das während der Arbeitsphase angesparte Wertguthaben, dass nicht vereinbarungsgemäß während einer Freistellungsphase entspart wurde, nachträglich zu verbeitragen wäre.

von
Wolfgang

Hallo AR,

> und somit die Altersteilzeit "abbrechen" möchte.

Experte hat es schon angedeutet - ein 'Abrechen' der vereinbarten Arbeitsverträge gibt es nicht. Die ATZ ist nur ein Weiterführen des alten Arbeitsvertrages unter neuen Bedingungen - wer da raus will, muss kündigen (wie bisher/bis dahin auch). Ein Vertrag, 2 Unterschriften - beide sind daran gebunden ...es sein denn, es folgt einvernehmlicher Folgevertrag (und im Rahmen des 'Störfalles' in ATZ freut sich der AG/die PA/die Abrechnungsstelle, das rückabzuwickeln ;-)

Nein, Sie müssen sie nicht wieder wegen ihres Willens in ein normales Arbeitsverhältnis übernehmen (es sei denn, sie weist Ihnen gerichtsfest nach, dass Sie Ihren arbeitgeberrechtlichen Fürsorgepflichten nicht nachgekommen sind und Sie sie in ATZ gezwungen haben ;-) ...manchmal ist es aber besser, 'bewährte' MitarbeiterInnen ins 'normale' Beschäftigungsverhältnisse zurückzuführen - soll AG geben, die ein soziales Herz haben ;-)

Gruß
w.
(...der TV ATZ ÖD enthält keine 'Abbruchsklauseln' ...nur die üblichen Beendigungsgründe, basierend auf dem ATZ-Gesetz)