von
Petra

Hallo Experten,

ich bekomme volle Erwerbsminderungsrente.

Mein Arbeitgeber möchte mich jetzt loswerden und hat mir einen Aufhebungsvertrag zukommen lassen:

„Frau … erhält als Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes eine Abfindung gem. §§ 9, 10 KSchG in Höhe von € xyz ....“.

Hat das irgendwelche Auswirkungen auf meine Rente?

Viele Grüsse,
Petra

von
RTEEZY

Würden Sie die Forensuche nutzen, könnten Sie sich die Frage selber beantworten. Stichwort: Abfindung.

Dann kämen Sie sehr zügig zu diesem Beitrag vom 15.10.2014 - es ist der exakt selbe Sachverhalt:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=26904&tx_mmforum_pi1[sword]=Abfindung%20#pid217929

von
Petra

RTEEZY:
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Es geht mir um diese konkrete Formulierung in meinem Vertrag. Manchmal stecken die Fehler im Detail.

Vielleicht kann der Experte von der Deutsche Rentenversicherung noch etwas dazu sagen.
Ich würde mich freuen.

Petra

von
RTEEZY

Der Experte hat doch in dem Link geantwortet
Danach:

"Abfindungen sind regelmäßig kein Arbeitsentgelt und somit nicht als Hinzuverdienst zu berücksichtigen.
[...]
Unter "echten" Abfindungen versteht die Rentenversicherung eine Entschädigungszahlung, die der Arbeitgeber wegen der Auflösung oder der Kündigung eines Arbeitsverhältnisses als Ausgleich für den Verlust des Arbeitsplatzes gezahlt wird. Hierzu gehören in erster Linie Abfindungen aufgrund der §§ 9 und 10 Kündigungsschutzgesetz (KSchG)."

von Experte/in Experten-Antwort

Eine Abfindung wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ist nicht als Arbeitsentgelt zu betrachten, und daher auch nicht als Hinzuverdienst zu berücksichtigen. Somit ohne Einfluss auf die Erwerbsminderungsrente.

von
Petra

danke

von
Petra

Ich bekomme ja die volle Erwerbsminderungsrente.

Mein Arbeitgeber will mir noch € 9.000 an Urlaubsansprüchen auszahlen (in einer Summe).

Ist die Rente dann weg?
Nur für den Monat oder dauerhaft?

Vielen Dank. Petra

von
Peter Hantschel

Meine FRAU möchte die 2Jahre bis zu einer.möglichen Rente mit 63.nach 45 Jahren Pflichtbeitrag noch 24 Monate freiwillige BEITRÄGE 85.,05Euro zZ. Leisten Wird das für die Rente für langjährig Versicherte anerkannt? Die Wartezeit hätte Sie, Jahrgang 1954 August,im Januar 2018 erfüllt!!