von
Sparer

Ab dem 01.01.2009 gibt es ja die Abgeltungssteuer.
In der Schweiz werden 35% von den Zinsen einbehalten, wenn man nicht mit der Meldung von Kapitalerträgen ans deutsche Finanzamt einverstanden ist.
Lohnt sich da trotzdem ein Schweizkonto/Österreich oder Luxemburg?
Kennt sich da jemand aus?

von
Amadé

Keiner hier im Forum wird Sie vermutlich auffordern, sich strafbar zu machen. Lesen Sie mehr zwischen den Zeilen!

Die Expertin oder der Experte wird sich aus gutem Grund schwer hüten, ihnen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu leisten. Das können Sie nun wirklich nicht verlangen!

von
Meckertante

Ihre Frage kann ich Ihnen zwar nicht beantworten.

Meine Empfehlung lautet: Nehmen Sie Ihr Geld und stecken es unter die Matratze. Das Risiko von einem Dieb bestohlen zu werden ist geringer als vom Staat enteignet zu werden.

von
Amadé

...es gibt auch noch "freundliche" Wohnungsbrände oder einen ebenso "freundlichen" Wasserschaden.

Ist Ihr Vorschlag wirklich eine Alternative?

von
Antonius

........und vor allem die Rendite ist gigantisch ! Haben Sie noch mehr solcher "genialen" Vorschläge ?

von
Antonius

Zahlen Sie ruhig schön brav Ihre Steuern, wie jeder andere EHRLICHE Bürger auch. Dann brauchen Sie nicht jedesmal verängstigt aus dem Fenster zu sehen, wenn es an der Haustür klingelt ! (Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt und wird u.U. mit Freiheitsstrafe bestraft !)

von
Schiko.

Gerade jemand der nicht nur wegen höherer zinsen,
sondern auch wegen der möglichkeit zinsen zu ver-
schleiern schweizer bankkunde ist, bringt doch die
abgeltungssteuer vorteile.

Dagegen können sie doch nicht sein. Statt 35% zahlen
sie ab 2009 in deutschland als versteuerung nur mehr
25% plus soli. Immerhin doch günstiger als 35%, dies
wird sicher bei der steuererklärung berücksichtigt.
Sie erhalten vom finanzamt geld zurück und sind so
ganz nebenbei steuerehrlicher bürger.

Ungerecht bei der abgeltungssteuer ist doch das verhältnis
"arm zu reich"
Einmal abgesehen von der freistellung 801/ 1602, kann es
doch den kleinsparer entscheidend treffen

Der großverdiener zahlte bisher bis zu 42% steuer, nunmehr
gilt, mit 25 % plus soli ist alles abgegolten.

Der weniger begütete konnte bisher kursgewinne bei aktien
und fondsanteile nach einem jahr haltefrist steuerfrei ein-
streichen, damit ist es vorbei.

Kursgewinn nach einem jahr haltefrist 5.000 euro-bei
aktien/fonds nicht selten, steuerfrei. Die dividenden-
zahlungen sowieso unbedeutend.
Kursgewinn ab 2009 5.000 und verkauf auch erst nach
einem jahr, steueranfall 25% aus 5.000 euro 1.250 zu-
sätzliche steuer plus soli.
Gehöre hier im forum wirklich nicht zu den angstmachern, die
abgeltungssteuer trifft aber wieder die fortschrittlichen klein-
sparer.

Bin sicher, solche maßnahmen werden in deutschland nicht
dazu beitragen, den pozentsatz der aktionäre zu erhöhen.

Mit freundlichen Grüßen,

von
Sparer

Vielen Dank für eure Beiträge.
Es ist traurig, dass gleich jeder an Steuerhinterziehung und andere Straffälligkeiten denkt, wenn man das Wort "Schweiz" in den Mund nimmt.
Leider vergessen viele die Bankexpertise, die es im Vergleich zum diesbezüglich unterentwickelten Deutschland, in anderen Ländern gibt.
Jemand der ein Schweizkonto(ich nannte aber auch Österreich, Luxemburg etc!). eröffnet, tut dies nicht etwa wegen der Steuer. Andere Länder haben eine längere Bankgeschäftserfahrung als Deutschland(Niedrigere Zinsen bei Depotbeleihungskrediten etc). Das dürfen Sie meine lieben Amades und Schikos etc. nicht vergessen.
Trotzdem vielen Dank für Ihre Beiträge.

von
Peter Podschuß

Wer Kapitalerträge im ausland hat, muss diese weiterhin in seiner steuererklärung angeben.
Die Abgeltungsteuer muss nur von inländischen Kreditinstituten einbehalten und abgeführt werden. Diese beträgt übrigens 25 Prozent. Das heißt, Sie fahren günstiger, wenn Sie Ihr Geld nach Deutschland holen.

Experten-Antwort

Hallo,

dieses ist ein Forum der gesetzlichen Rentenversicherung. Die von Ihnen gestellte Frage ist eine Angelegenheit der Finanzbehörden.

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an das für Sie zuständige Finanzamt.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

von
Amadé

Hallo Sparer,

zu Deiner Freude hier noch einige Infos über die neue Abgeltungssteuer:

http://www.ftd.de/boersen_maerkte/geldanlage/:Portfolio%20Das%20Abgeltung/223302.html

Amadé und der Finanzminister wünschen Ihnen ein schönes Wochenende

von
Schiko.

Entschuldigung herr sparer
,
dass auch ich stellung ge-
nommen habe. Gehen sie
zum finanzamt und berichtigen
sie hier wieder welche aus-
kunft sie erhielten.

Dies könnte für manche hier
aufklärend wirken.

MfG.