von
Heinz M.

Guten Tag,

seit nun fast drei Jahren bin ich arbeitsunfähig. Ein Antrag auf EWM läuft seit einem Jahr.
Nach dem das medizinisch nun abgeklärt wurde, wurde nun noch ein "Abklärungsanfrage" an die Agentur für Arbeit in Auftrag gegeben. Den hierfür benutzen Fachausdruck habe ich vergessen. Der Arzt der RV ist nicht ganz einig mit den damaligen Empfehlungen des MD der AgfA. So die Sachbearbeiterin. Was ist das für eine Abklärung? - Ich warte nun schon so lange, kann es sein , dass hiermit eine eventuelle Arbeitsmarktrente überprüft werden soll? Oder ob es um Teilerwerbsminderung oder volle EWM geht? Vielen Dank für eine Antwort

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Heinz M.

sofern der Rentenversicherungsträger im Rentenverfahren zu einer anderen Einschätzung der Erwerbsfähigkeit bzw. des Leistungsvermögens kommt als der Medizinische Dienst der Agentur für Arbeit (AfA), ist diese Divergenz mit der AfA zu klären. Hierzu gibt es eine Verfahrensabsprache zwischen der Bundesagentur für Arbeit und der DRV Bund über die Zusammenarbeit bei der Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Arbeitssuchenden i. S. d. SGB II. Diese sieht das von Ihnen beschriebene Abstimmungsverfahren vor. Es dient insoweit lediglich der Abstimmung der medizinischen Beurteilung des Versicherten zwischen den Leistungsträgern.