von
wurzel50

Ich helfe z.Zt. einer Freundin bei Ihrem EU-Rentenantrag. Lt. Auskunft der BFA muss sie mit Abzügen bei der Altersrente rechnen, wenn sie jetzt die EU beantragt. Noch bekommt sie Arbeitslosengeld, musste aber auf Drängen des AA EU-Rente beantragen. Sie ist in diesem Jahr 60 und hat 45 Jahre einbezahlt.Außerdem Krebs- und Herzkrank.Was kann ich ihr verbindlich sagen und was muss sie genau jetzt tun?

von
OTTO

Die Erwerbsminderungsrente hat Rentenabschläge in Höhe von 10,8 %, wenn die Rente vor dem 60 Lebensjahr in Anspruch genommen wird. Um die genauen Abschläge nennen zu können, braucht man das Geb-Datum der Dame.

Eine spätere Altersrente beinhaltet diese Abschläge, sodass diese im Betrag nicht mehr höher ausfallen wird, sofern Ihre Bekannte nicht wieder eine Beschäftigung aufnimmt, bis zum Beginn der Altersrente.

Experten-Antwort

Die Abzüge, die die Deutsche Rentenversicherung in Aussicht gestellt hat, lassen sich beim Bezug der Erwerbsminderungsrente nicht verhindern. Auch beim späteren Bezug einer Regelaltersrente bleiben die Abschläge lebenslang erhalten. Lesen Sie dazu auch:
http://www.ihre-vorsorge.de/Lexikon-Abschlag-bei-Erwerbsminderungsrente.html