von
Alexandra73

Hallo,
beende demnächst eine Zweijährige Umschulung während derer ich Übergangsgeld erhalte. Vorher habe ich 3 Monate ALG 1 bezogen, noch 9 Monate Restanspruch. Jetzt habe ich eine Frage zur Berechnung des ALG 1: Wird das ALG 1 in der vorherigen Höhe bezahlt oder gilt das Übergangsgeld als Berechnungsgrundlage oder das fiktive Einstiegsgehalt des neu erlernten Berufs? Habe etliche verschiedene Versionen gehört, auch beim Arbeitsamt....
Schon mal danke,

Alexandra

von
KSC

Und glauben Sie, dass ein Experte der DRV Ihnen rechtssichere Auskunft zur Berechnung des ALG geben wird?

Repariert Ihr Metzger auch Schuhe?

von
Alexandra73

Keine sehr hilfreiche Antwort- und hier können ja auch andere Personen schreiben, die vielleicht schon in derselben Situation waren und deshalb wissen, was richtig ist. In der Regel haben diese Leute dann auch im Bescheid den Paragrafen stehen nachdem was steht und mir persönlich würde das etwas Sicherheit geben.
Mein Metzger repariert vielleicht keine Schuhe- aber er trägt auch welche, also weiß er vielleicht ja doch eine Lösung wenn er mit seinen Schuhen schon mal dasselbe Problem hatte wie ich mit meinen.

von
KSC

Lesen Sie bitte mal, was unter Erläuterungen zum Forum steht.

Das Forum ist eben nicht als Infoquelle für alles mögliche gedacht, sondern für Fragen zu Rente und Altersvorsorge.

Der Experte der morgen früh dran ist, muss all diesen "Mist. der mit dem Anliegen des Forums nichts zu tun hat" morgen früh anschauen ..er/sie bekommt für deden Beitrag eine Mail in sein Postfach..da gibt es innerhalb der Arbeitszeit wirklich sinnvolleres.

Experten-Antwort

Hallo Alexandra,
bitte melden Sie sich 3 Monate vor Beendigung der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben arbeitsuchend. Das ist doch dann der richtige Zeitpunkt vor Ort bei den Experten der Arbeitsverwaltung den Antrag auf Arbeitslosengeld konkret zu stellen und die Höhe der Leistung zu erfragen.
Mit Beendigung der LTA-Leistung folgt dann ggf. die Arbeitslosmeldung.
Herzliche Grüße