von
Göb B.

Hallo muss mal für mich hier die Frage stellen, bin Jahrgang 1956 und müsste bis 65J10M arbeiten bevor die Altersgrenze greift.
Wenn ich zB. mit 64J in Rente gehen möchte muss ich ein Abzug von 22 Monate x 0,3% in Kauf nehmen.Wäre das so korrekt. Bei Rentenbeginn mit 65 würden mir die 10Monate erlassen?

von
Falke63

Die 10 Monate werden Ihnen natürlich nicht erlassen. Wenn Sie mit 65 in Altersrente gehen wollen, haben Sie dafür nur noch 3% Abschlag. Mit 64 Jahren noch 6,6%.

von
Falke63

Die 10 Monate werden Ihnen natürlich nicht erlassen. Wenn Sie mit 65 in Altersrente gehen wollen, haben Sie dafür nur noch 3% Abschlag. Mit 64 Jahren noch 6,6%.

von
W*lfgang

Zitiert von: Göb B.
Hallo muss mal für mich hier die Frage stellen, bin Jahrgang 1956 und müsste bis 65J10M arbeiten bevor die Altersgrenze greift.
Göb H.

Sie _müssen_ nicht bis zur Regelaltersgrenze arbeiten, sie 'dürfen' ;-). Sie haben nach wie vor die Option, schon mit 63 (sofern 35 Versicherungsjahre vorliegen) in die vorgezogene AR für langjährig Versicherte zu gehen - dann allerdings mit einem Abschlag von 10,2 %.

Sofern Sie die '45 Jahre' erreichen, könnte auch eine abschlagsfreie Rente mit 63 + 8 gezahlt werden, ggf. auch etwas später, wenn noch ein paar Monate an den 45 Jahren fehlen, oder gar nicht zu erreichen sind – dann gilt 65 + 10 für eine AR ohne Abschlag ...und auch als Datum, für die Abschläge einer vorgezogenen AR (max.10,2 %, wie oben bereits gesagt).

Schauen Sie mal in Ihre letzte Rentenauskunft, da sind bereits alle Daten/Renten/Abschläge enthalten - zur besseren Information suchen Sie doch besser die nächste Beratungsstelle auf, welche Möglichkeiten Sie haben.

Gruß
w.

von
Göb B.

Ok danke ich falle auch unter die besonders langjährig Versicherte habe mit 60 die 45 Versicherungsjahre erreicht.
Würde dann wohl 63/10 stimmen?

von
W*lfgang

Zitiert von: Göb B.
Würde dann wohl 63/10 stimmen?
Göb B.,

richtig - und natürlich auch jeder spätere Monat des Rentenbeginn - wenn die 45 Jahre da/vorher erreicht, ist danach jeder Zeitpunkt für die Rente frei wählbar, den Sie selbst bestimmen können. Auch an die Kündigungsfristen dann denken/ggf. noch an eine Bonus-/Jubiläumszahlung für's 'richtige' Enddatum ...manche Betriebe sind da etwas eigen und geben nicht gern einfach den 'Handschlag' für ein Auflösungsvertrag von heute auf morgen. In diesen Punkten mal mit der Personalabteilung reden, welche Vorteile noch möglich sind.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Göb B,

es ist richtig, dass Sie Ihre Regelaltersgrenze nach Vollendung des 65. Lebensjahres und 10 Monaten erreichen.

Die für Sie günstigste vorgezogene Altersrente ist die Altersrente für besonders langjährig Versicherte. Diese können Sie nach Vollendung des 63. Lebensjahres und 8 Monaten ohne Abschläge in Anspruch nehmen (Wartezeit von 45 Jahren liegt nach Ihren Angaben vor).

Die Rente können Sie selbstverständlich auch zu einem späteren Zeitpunkt (z. B. 64. Lebensjahr) in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Göb B.

Zitiert von: Göb B.

Hallo Göb B,

es ist richtig, dass Sie Ihre Regelaltersgrenze nach Vollendung des 65. Lebensjahres und 10 Monaten erreichen.

Die für Sie günstigste vorgezogene Altersrente ist die Altersrente für besonders langjährig Versicherte. Diese können Sie nach Vollendung des 63. Lebensjahres und 8 Monaten ohne Abschläge in Anspruch nehmen (Wartezeit von 45 Jahren liegt nach Ihren Angaben vor).

Die Rente können Sie selbstverständlich auch zu einem späteren Zeitpunkt (z. B. 64. Lebensjahr) in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ok Danke länger arbeiten geht nimmer bin im Schichtdienst tätig und jeder Monat früher ist immer besser.

von
Göb B.

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Göb B.
Würde dann wohl 63/10 stimmen?
Göb B.,

richtig - und natürlich auch jeder spätere Monat des Rentenbeginn - wenn die 45 Jahre da/vorher erreicht, ist danach jeder Zeitpunkt für die Rente frei wählbar, den Sie selbst bestimmen können. Auch an die Kündigungsfristen dann denken/ggf. noch an eine Bonus-/Jubiläumszahlung für's 'richtige' Enddatum ...manche Betriebe sind da etwas eigen und geben nicht gern einfach den 'Handschlag' für ein Auflösungsvertrag von heute auf morgen. In diesen Punkten mal mit der Personalabteilung reden, welche Vorteile noch möglich sind.

Gruß
w.

Danke für die Antwort ich könnte auch schon 18Monate früher aufhören kündigen und bei AA melden