von
T.F.

Liebes Expertenforum,

nach dem Tod meines Vaters (Jhg. 1929) bin ich dabei die Rentenansprüche meiner Mutter (Jhg. 1935) neu zu ordnen. Meine Eltern sind seit ca. 50 Jahren verheiratet.

Mein Vater bezog eine Altersrente und eine Firmenrente, die mittlerweile Pensionsfonds heißt. Meine Mutter herzieht eine eigene kl. Altersrente von ca. 400 EUR.

Nun zu den offenen Fragen:

1. Wie wird die Witwenrente in Zukunft berechnet?
2. Wird der Pensionsfonds als eigenes Einkommen gewertet?
3. Wie werden die Krankenkassenbeiträge in Zukunft berechnet?
4. Sind Zinseinnahmen mit zu berücksichtigen?
5. Was ist noch zu beachten?

Vielen Dank schon mal.

MFG
T.F.

von
=//=

1. In den ersten 3 Monaten nach dem Tod wird die volle Rente Ihres Vaters an die Witwe, Ihre Mutter, gezahlt, danach 60 % der bisherigen Altersrente.

2. Nein, da altes Hinterbliebenenrecht

3. Aus jeder Rente, also der Altersrente und der Witwenrente werden die Kranken- und Pflegevers.Beiträge gezahlt, es sei denn, Ihre Mutter war bisher freiwillig krankenversichert.

4. Nein (s. Ziffer 2)

5. Nichts

von
Schade

5.) Witwenrente und Betriebswitwenrente beantragen

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo T.F.,

wichtig ist zunächst, dass sowohl die Witwenrente aus der Rentenversicherung als auch eine eventuell vereinbarte Witwenversorgung aus dem Pensionsfond beantragt werden. Das sogenannte Sterbevierteljahr, also die Weiterzahlung der Rente Ihres Vaters für drei Monate als Vorscuss auf die Witwenrente, wird in der Regel schon vom Bestattungsinstitut beim Postrentenservice beantragt. Für den "richtigen" Antrag auf Witwenrente müssen aber noch einige Formulare ausgefüllt werden.

Zu 1.
Die Höhe der Rente beträgt dann - wie "=/=" schon richtig ausgeführt hat - in den ersten drei Monaten ca. 100 % der Altersrente Ihres Vaters und danach ca. 60 % (Das "ca." nur deshalb, weil die Rente nicht direkt aus dem Betrag der Altersrente abgeleitet wird, sondern aus den zugrundeliegenden Entgeltpunkten. Diese werden nach dem aktuell geltenden Recht neu festgestellt - können aber aus Besitzschutzgründen nicht weniger werden, als bisher).

Zu 2.
Sofern Ihre Mutter auch aus dem Pensionsfond einen Anspruch auf Witwenversorgung hat (bitte mit dem Pensionsfond klären), dann erfolgt keine Anrechnung auf die Witwenrente, da nur "eigene" Ansprüche (Arbeitslohn, Altersrente etc.) angerechnet werden und niemals Ansprüche, die sich von dem Verstorbenen ableiten. Bei Ihrer Mutter wird aber auch die Altersrente nicht angerechnet, da diese unter dem Freibetrag liegt.

Zu 3.
Sofern Ihre Mutter in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) pflichtversichert ist, dann werden sowohl aus der Altersrente als auch aus der Witwenrente die Beiträge zur KVdR und PVdR abgezogen.

Zu 4.
Da Ihre Eltern beide vor 1962 geboren sind, werden Zinseinnahmen und sonstiges Vermögenseinkommen nicht als Einkommen angerechnet.