von
Robin

Hallo,
ich habe eine Frage zu einem Kommentar in diesem - schon etwas älteren - Thread:
https://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=6218

Ich bin in einer ähnlichen Situation wie Koerbro, d. h. Alter 43, Verbeamtung noch möglich. Mitentscheidend meinerseits ist natürlich u. a. das Thema PKV.

Der fragliche Kommentar von pro-fesss-or lautet:
"Außerdem haben Sie bisher keine Altersrückstellungen gebildet, bedeutet im Alter wird Ihre private KV vermutlich sauteuer."

Wie funktioniert die Altersrückstellung, wenn man relativ alt in die PKV einsteigt? Muss ich dann einen individuell teureren Beitrag erwarten als jemand, der z. B. 20 Jahre länger im gleichen Tarif versichert ist?

Danke und Grüße

von
senf-dazu

Ob das das richtige Form dafür ist???

Aber trotzdem: kann sein, muss aber nicht.
Da jede PKV und jeder angebotene Tarif so unterschiedlich ist, dass eine Vergleichbarkeit in Hinblick auf die Kosten recht schwierig ist.
Bei einem Beamten sieht das noch einmal anders aus, die Kosten sind wg. Beihilfe doch deutlich niedriger, vermutlich auch im Alter.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Robin,

nehmen Sie bitte Kontakt mit einer privaten Krankenkasse auf, um nähere Informationen zum Thema Rückstellungen im Alter zu erhalten. Von dieser Stelle werden Sie Informationen zum geschilderten Sachverhalt erfahren.

von
W*lfgang

Hallo Robin,

im Hinblick auf die spätere Rente/VBL/Pension sollte man auch folgende Überlegungen einfließen lassen - was zahle ich im Alter bei GKV oder PKV?

Bleiben Sie gesetzlich freiwillig in der GKV, werden Sie wahrscheinlich die Voraussetzungen der KVdR (Krankenversicherung der Rentner) erfüllen und ab _Rentenbeginn_ Pflichtmitglied der KV werden, vorher weiterhin freiwilliges Mitglied. Von der Rente werden dann 10,55 % KV/PV, von der VBL 17,85 %, von der Pension 17,85 % Beitrag fällig - aktuell Beitragspflicht begrenzt auf eine Gesamteinkommen von 4050 EUR mtl.

Im Rahmen der PKV erfolgen keine Abzüge von allen 3 Leistungsarten, die Rentenversicherung packt sogar noch 7,3 Zuschuss zur PKV oben drauf - bei höheren/sehr guten Alterseinkünften rechnet sich dann auch sehr schnell eine PKV wieder.

Sie sollten auch unbedingt mit Ihrer jetzigen GKV reden/nachrechnen lassen, was aktuell/im Renten- und Pensionsalter auf Sie zukommen könnten. Sind natürlich alles nur Momentaufnahmen, wer weiß schon, wie sich das Recht bis dahin entwickelt. Bedenken Sie auch die Familienplanung, dann kann eine nur mögliche PKV/oder nur freiwillige GKV für den Familienrest teuer werden. Ab einer bestimmten Einkommenshöhe können z. B. nicht mehr bei der GKV-versicherten Ehefrau kostenfrei familienversichert werden.

TIPP: Holen Sie sich doch ein paar Online-Angebote von PKV ein (Google: günstige private Krankenversicherung für Beamte) und besprechen Sie die Ergebnisse mit Ihre GKV.

Gruß
w.

von
Oh mann

Zitiert von: W*lfgang

TIPP: Holen Sie sich doch ein paar Online-Angebote von PKV ein (Google: günstige private Krankenversicherung für Beamte) und besprechen Sie die Ergebnisse mit Ihre GKV.

Der Tipp ist so dämlich, dass man nur hoffen kann, dass der TE ihn nicht befolgt. Bestenfalls verbreitet man nur so seine Adresse an einen Adresshändler, schlechtestensfalls erhält man so einen "unterirdischen" aber "billigen" PKV-Vertrag.

von
W*lfgang

Zitiert von: Oh mann
Zitiert von: W*lfgang
TIPP: Holen Sie sich doch ein paar Online-Angebote von PKV ein (Google: günstige private Krankenversicherung für Beamte) und besprechen Sie die Ergebnisse mit Ihre GKV.
Tipp ist so dämlich, dass man nur hoffen kann, dass der TE ihn nicht befolgt. Bestenfalls verbreitet man nur so seine Adresse an einen Adresshändler, schlechtestensfalls erhält man so einen "unterirdischen" aber "billigen" PKV-Vertrag.
...'analog' und zufuss von Makler zu Makler hoppen ist natürlich etwas ganz anderes – die verkaufen nix, die speichern nix, die geben garantiert nix weiter ;-)

Da lass ich mir doch lieber auf eine anonymisierte E-Mail die Angebote ins Postfach winken ...sagte ich was von postalischer Adresse/Papier zuschicken lassen? Nicht immer gleich paranoid werdend, weil man anderen kein sensibles Online-Nutzerverhalten zutraut ...

Und was unterirdisch und billig ist, wird man dann auswerten können, wenn man - wie Robin - erstmals überhaupt Kontakt mit dieser Materie erhält, um sich einen Überblick zu verschaffen. Die GKV würde alles Unseriöse schon zerfetzen, wenn er dort an einen einigermaßen kompetenten Berater gerät – die sind nicht auf Erfolgshonorar aus/lenbenslange Boni.

Wie hilfreich/etwaige Lösungen war ihr Minimal-Statement jetzt für Robin? ...hinterfragen Sie sich das jetzt eigentlich, wo Sie null Erkenntnisgewinn für TE (ThreadErsteller, der der die Eingangsfrage gestellt hat ...erläuternd für die 'ältere' Generation als Mitleser :-)) geliefert haben?

Gruß
w.

von
Robin

Vielen Dank, W*lfgang und DRV. Ihr habt natürlich recht, meine Frage wäre in einem Krankenversicherungs-Forum o. ä. besser aufgehoben. Kennt jemand ein gutes?

von
W*lfgang

Zitiert von: Robin
meine Frage wäre in einem Krankenversicherungs-Forum o. ä. besser aufgehoben. Kennt jemand ein gutes?

http://www.aok-business.de/tools-service/expertenforum/

Gruß
w.
...ob es gut ist, hängt von der Qualität der Frage und den Antworten ab - wie hier eben :-)

Der persönliche Weg/BeraterIn ist durch kein Online-Forum zu ersetzen! (Auch wenn es direkt schon mal Scheiß-Beratungen/-Infos gibt ...aber die kann man dann ja hier hinterfragen und erneut Losmarschieren ;-))

Gruß
w.

von
Robin

Danke, W*lfgang, werde mich da mal umsehen.