von
Maria

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frage ist heute:
Der Arbeitgeber meines Mannes (Jahrgang 1952 und seit seinem 15 Lebensjahr durchgängig berufstätig) möchte mit seinem Arbeitgeber (Chef und 2 Monteure) einen Altersteilzeitvertrag schließen. Der Chef ist dazu auch bereit. Worauf muss man achten? Gibt es evtl. Musterverträge?
Danke für die Mühe
Maria

von
Maria

Sorry, alles zu Verworren!
Natürlich möchte mein Mann ..... eine Altersteilzeit mit seinem Chef vereinbaren.
Bitte um Entschuldigung für diesen Unsinn.
Maria

von Experte/in Experten-Antwort

Erläuterungen zur Altersteilzeit und Vordrucke finden Sie bei http://www.bund.de und auf der Homepage der Arbeitsagentur.

von
Maria

Gehe ich denn recht in der Annahme, das mein Mann Altersteilzeit im Dez. 2006 ab dem 57. Lebensjahr (= Beginn Dez. 2009, also 2 1/2 Jahre Arbeiten und 2 1/2 Jahre Freistellung) beantragen konnte und somit im Sommer 2012 in die Freistellung gehen kann. So eine Vereinbarung besteht bereits aber nur schriftlich zwischen Arbeitgeber und meinem Mann, ist also auch rechtsgültig.

von Experte/in Experten-Antwort

So ganz klar ist es nicht, um was es Ihnen eigentlich geht. Da wir in einem Rentenforum sind, betrachten wir es einmal von dieser Seite.
Ihr Mann hat im Dezember 2006 eine verbindliche Vereinbarung mit seinem Arbeitgeber abgeschlossen, wonach das bisherige Beschäftigungsverhältnis ab Dezember 2009 in einem Gesamtumfang von 5 Jahren in Altersteilzeit abgewickelt wird.
Altersrente nach Altersteilzeitarbeit kann Ihr Ehemann nicht mehr erhalten. Die gibt es nur noch bis Jahrgang 1951.
Durch die im Dezember 2006 abgeschlossene Altersteilzeitvereinbarung hätte er nach dem Entwurf des Altersgrenzenanpassungsgesetzes Vertrauensschutz für den Anspruch auf Altersrente für langjährig Versicherte, die er nach Vollendung des 62. Lebensjahres mit einem Abschlag von 10,8 % beanspruchen kann.