von
Karina13

Möchte noch mal nachfragen, der Sachverhalt ist mir noch nicht ganz klar.
Liebe Expertin,
danke für ihre Antwort, sie überzeugt mich noch nicht ganz. Die zahlung als Zeitrente ist klar für mich.Aber mich irritiert, daß aus einer Rente aus gesundheitlichen Gründen bei Verlängerung eine Arbeitsmarktrente wird. habe mal gehört, dies würde sich nachteilig auswirken, weiß nur nicht inwiefern. Zur ergänzung: Habe die 35 Jahre Versicherungszeit, bin weiblich, JG 1949, werde also während der Laufzeit 60 Jahre alt.GdB habe ich momentan nur 30%,habe aber Neufeststzung beantragt.Darf ich Sie liebe Expertin noch mal um ein Statement bitten. Soll ich alles ruhig laufen lassen, oder besteht Handlungsbedarf?
Mit frd.Grüßen Karina13

von
Karina13

Entschuldigung ich meinte meine Anfrage vom 19.6.

von
bekiss

Laufen lassen! Es sei denn, die möglichen Nachteile "... ins Ausland verziehen oder Grundsicherungsleistungen ..." betreffen sie tatsächlich. Siehe meine Antwort vom 18.06.2007.

"Solange der Teilzeit-Arbeitsmarkt als verschlossen gilt, erhalten Sie die befristete Rente jeweils für weitere 3 Jahre weiter. Solange sie nicht ins Ausland verziehen oder Grundsicherungsleistungen beantragen, dürfte die Bewilligung als "Arbeitsmarktrente" für Sie ziemlich unbedeutend sein. Sie können aber unabhängig von der jetzigen Bewilligung eine Überprüfung des Leistungsvermögens mit dem Ziel der EM-Rente auf Dauer beantragen. Allerdings kann der Schuss auch nach hinten losgehen, weil sie evtl. neu begutachtet werden."

Experten-Antwort

Dem blieibt nichts hinzuzufügen, zumal weder Ihr Gesundheitszustand noch der Ausgang eines evtl. Überprüfungsantrages etc. hier vorweggenommen werden kann.

MfG