von
miluk

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte mich erkundigen ob man bei als ehem.Sozialhilfeempfänger (2004)/ richtig Krankenversichert war, und wie ist das jetzt in der Grundsicherung (seit 2005) ist man da nicht Krankenversichert (Rente Versicherungszeiten etc.
wird das später beim Rentenatrag angerechnet?)
Ich hoffe sehr das Sie mir weiterhelfen können.

Mit freundl. Gruß,

Miluk

von
Schade

wollen Sie wissen ob Sie rentenversichert sind oder ob Sie krankenversichert sind?

Als Sozialhilfeempfänger war man normalerweise nicht rentenversichert. Wer heute die Grundsicherung für Arbeitslose = ALG II erhält ist rentenversichert. Das steht dann auch im Bewilligungsbescheid.
Wer hingegen Grundsicherung für 65 jährige und erwerbsgeminderte erhält, ist entweder 65 oder voll erwerbsgemindert und braucht keine Rentenbeiträge mehr.

Und ob Sie krankenversichert sind, das müssen Sie doch wissen, was geben Sie denn an, wenn Sie beim Arzt nach Ihrer Krankenkasse gefragt werden?

Oder wollten Sie was ganz anderes wissen?

von
miluk

Hallo,

vielen Dank für Ihre E mail. Ich wollte Wissen ob man während der Zeit als Sozialhilfeempfänger / und jetzt Grundsicherung- Krankenversicherungszeiten (Später für die Rente) angerechnet bekommt?

Es geht mir um die Versicherungszeiten-Kranken u. Pflegevers. ob die später anerkannt bzw. beim Rentanantrag berücksichtigt werden- weil ich in der Grundsicherung bin.

Mfg

Miluk

von Experte/in Experten-Antwort

Die Zeiten des Sozialhilfebezuges sowie Grundsicherungsbezuges sind keine für die gesetzliche Rentenversicherung relevanten Zeiten.
In welchem Rahmen Sie innerhalb dieser Zeiten kranken- und pflegeversichert waren erfragen Sie bitte bei dem zuständigen Leistungsträgern.