von
GWL

Ich bin 1950 geboren, Britische Staatsbürger und arbeite in Deutschland seit 1980.
In Oktober werde ich in Altersteilzeit gehen (Arbeitsphase bis 2010, Ausgleichsphase bis 2013).
Welche Einfluss hat die 10 Jahre die ich in England gearbeitet habe, auch RV bezahlt, auf meine zukünftige Deutsche Rente ?

von Experte/in Experten-Antwort

Für die Prüfung des Anspruches und auch für die Berechnung Ihrer deutschen Rente werden die britischen Versicherungszeiten berücksichtigt. Umgekehrt werden die deutschen Versicherungszeiten auch vom britischen Versicherungsträger für die Prüfung des dortigen Rentenanspruches berücksichtigt. Wenn Sie die Voraussetzungen für Ihre deutsche Rente bereits alleine aufgrund deutscher Zeiten erfüllen, wird Ihre Rente einmal innerstaatlich und einmal zwischenstaatlich unter Berücksichtigung der britischen Zeiten berechnet. Der jeweils höhere Betrag steht Ihnen zu. Die zwischenstaatliche Berechnung bewirkt bei Altersrenten unter Umständen einen geringfügig höheren Betrag. Von deutscher Seite wird jedoch nicht der britische Rentenanteil mit ausbezahlt, sondern Sie erhalten aus beiden Staaten getrennte Renten. Der Beginn dieser Renten kann jedoch unterschiedlich sein, da sich dies wiederum nach nationalem Recht bestimmt. Sie sollten bereits jetzt, falls Sie dies noch nicht getan haben, einen Antrag auf Kontenklärung unter Berücksichtigung der britischen Versicherungszeiten stellen, da diese Zeiten hier nicht automatisch vorliegen. Wenn die Versicherungsträger der Mitgliedstaaten die Versicherungsverläufe des jeweils anderen Staates bereits vorliegen haben, kann dies das spätere Rentenverfahren beschleunigen. Wenn Sie Ihren Rentenantrag in Deutschland stellen, wird auch durch den zuständigen deutschen Träger Ihre Rente in Großbritannien beantragt.