von
Lokusdeckel

Hallo,

ich wurde krank, habe dann Krankengeld bekommen und mein Arbeitsvertrag lief aus. Das war im Juli 2013. Arbeitslos gemeldet, Reha Antrag gestellt. Agentur für Arbeit hat sich nicht gerührt bis das Krankengeld 2014 auslief und es ins Arbeitslosengeld über ging. Reha Antrag wurde auch da nicht bearbeitet, sondern ich kurz vor Arbeitslosengeldende in eine Maßnahme geschickt, die mit mir nichts anfangen konnten und diese abbrachen. Man wollte mich dann nochmal zum Amtsarzt schicken, was aber nicht mehr passierte, weil Arbeitslosengeld vorher auslief. Man schickte mich zum Jobcenter. Dort bekam ich einen Termin zur Antragsabgabe an dem man mich mit der Androhung "Entfernung durch den Sicherheitsdienst" rausschmiss, ohne meinen Antrag anzunehmen. Ich hätte keinen Anspruch. Der Amtsarzt der Agentur hat wohl im Nachhinein nach Aktenlage beschlossen, dass ich mindestens 6 Monate dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe. Allerdings versäumte man, mir dies auch mitzuteilen. Später bekam ich den Beischeid mit dem Hinweis, dass ich jetzt zum Sozialamt gehen muss um Grundsicherung zu beantragen. Beim Sozialamt sagte man mir, dass mir keine Grundsicherung zusteht, sonder diese nur Rentner bekämen. Ich könnte versuchen Hilfe zum Lebensunterhalt zu beantragen. Also nochmals Akten über Akten zusammentragen. Ergebnis: Sie haben ein Auto. Verkaufen sie das, dann können sie nochmal einen Antrag stellen. Ich bin auf mein Auto angewiesen. Ohne dieses bin ich nicht in der Lage mich zu versorgen, Arzttermine oder Amtsbesuche zu erledigen. Nein es ist keine Nobelkarosse. Höchstens 3000€ wert, wenn ich Glück beim Verkauf hätte.

Ich bekomme keinerlei Geldleistungen oder sonstiges. Mein Rentenantrag läuft seit Juli 2015 und auf Nachfrage wird es wohl auch noch bis zum Sommer 2016 dauern, weil der Arzt der Rentenversicherung auch nach zwei Gutachen noch immer nicht davon überzeugt ist, dass ich krank bin und eine Behinderung habe.

Kann mir mal jemand erklären, wie das gehen soll? Man soll ja angeblich EM Rente beantragen können, ohne dass einem dadurch Schaden an Leib und Seele entstehen.

Was ganz flott ging, war, dass die Krankenkasse nun von mir jeden Monat Beitragszahlungen haben will. Wovon ich die bezahlen soll, weiß ich nicht. Demnächst werde ich dann obdachlos, weil ich meine Miete auch nicht mehr zahlen kann.

So wie es seit Juli 2013 läuft, werde ich der Rentenanstalt und dem Staat einen großen Gefallen tun und versterben, bevor es dazu kommt, dass mir jemand Beiträge auszahlt, für die ich Jahrelang auch eingezahlt habe.

von
Frieder

Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass man einen REHA-Antrag stellt und dann vermutlich (die Zeitangaben fehlen dazu) 1 1/2 Jahre verstreichen lässt, ohne dass man reklamiert oder auf Entscheidung besteht.

Ansonsten geht es für die nächsten Monate in der Hauptsache ums überleben, was ja schlimm genug ist. Hilfe ist hier eher in einem Forum zum Alg II zu erhalten. Bspw. elo-forum.org.

Wenn im Alg I von Leistungsunfähigkeit von über 6-monatiger Dauer ausgegangen wird, wird Alg weitergezahlt, auch wenn man nicht mehr arbeiten kann. Der Rentenantrag muss eben gestellt werden, was auch gemacht wurde. Warum soll jetzt das Alg II nicht im Anschluss ans Alg zahlen? Es wird womöglich an den Ersparnissen liegen. Da hilft ein entsprechendes Forum eher.
Vielleicht ist auch da was zu finden:
http://www.harald-thome.de/media/files/SGB-II---Folien-01.11.2015.pdf

von
W*lfgang

Zitiert von: Lokusdeckel
Lokusdeckel
Lokusdeckel (das ist doch wohl hoffentlich nur Ihr Vorname?),

vielleicht hätten Sie selbigen mal ganz vornehm geschlossen gehalten ...Amtspersonen mögen es gar nicht, wenn es im Zimmer streng müffelt ;-)

Nun ist das Kind leider in die Schüssel gefallen - haben Sie sich nicht vorher mal mit der Rentenberatung in Verbindung gesetzt, was nach längerem Krankengeldbezug auf Sie zukommen könnte, wann welcher Zeitablauf/Anträge geplant sein sollten?

> Mein Rentenantrag läuft seit Juli 2015

Da können Sie nur mtl. den Sachbearbeiter mit kleinen Erinnerungsspitzen dazu verleiten, das Verfahren zu beschleunigen ...hilft trotzdem nicht.

Rat: wenn Sie mittellos sind, nehmen Sie Prozesskostenhilfe in Anspruch und beauftragen einen Rechtsanwalt, Ihre Interessen wahrzunehmen ...aber halten Sie den Deckel geschlossen - bei Minimal-Gebühren haben auch die eine empfindliche Nase :-)

Gruß
w.

> So wie es seit Juli 2013 läuft, werde ich der Rentenanstalt und dem Staat einen großen Gefallen tun und versterben

Auch eine kostenschonende Möglichkeit ...aber bitte nicht morgens kopfüber in meine Hauptverkehrsschlagader stürzen – Cheffe ist dann wieder not amused, wenn ich EM-Rentenanträge nicht zeitnah abarbeiten kann.

von
Onkel Otto

Zitiert von: Lokusdeckel

Man schickte mich zum Jobcenter. Dort bekam ich einen Termin zur Antragsabgabe an dem man mich mit der Androhung "Entfernung durch den Sicherheitsdienst" rausschmiss, ohne meinen Antrag anzunehmen. Ich hätte keinen Anspruch. Der Amtsarzt der Agentur hat wohl im Nachhinein nach Aktenlage beschlossen, dass ich mindestens 6 Monate dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe. Allerdings versäumte man, mir dies auch mitzuteilen. Später bekam ich den Beischeid mit dem Hinweis, dass ich jetzt zum Sozialamt gehen muss um Grundsicherung zu beantragen. Beim Sozialamt sagte man mir, dass mir keine Grundsicherung zusteht, sonder diese nur Rentner bekämen. Ich könnte versuchen Hilfe zum Lebensunterhalt zu beantragen. Also nochmals Akten über Akten zusammentragen. Ergebnis: Sie haben ein Auto. Verkaufen sie das, dann können sie nochmal einen Antrag stellen. Ich bin auf mein Auto angewiesen. Ohne dieses bin ich nicht in der Lage mich zu versorgen, Arzttermine oder Amtsbesuche zu erledigen. Nein es ist keine Nobelkarosse. Höchstens 3000€ wert, wenn ich Glück beim Verkauf hätte.

Ich bekomme keinerlei Geldleistungen oder sonstiges. Mein Rentenantrag läuft seit Juli 2015 und auf Nachfrage wird es wohl auch noch bis zum Sommer 2016 dauern, weil der Arzt der Rentenversicherung auch nach zwei Gutachen noch immer nicht davon überzeugt ist, dass ich krank bin und eine Behinderung habe.

Kann mir mal jemand erklären, wie das gehen soll? Man soll ja angeblich EM Rente beantragen können, ohne dass einem dadurch Schaden an Leib und Seele entstehen.

Was ganz flott ging, war, dass die Krankenkasse nun von mir jeden Monat Beitragszahlungen haben will. Wovon ich die bezahlen soll, weiß ich nicht. Demnächst werde ich dann obdachlos, weil ich meine Miete auch nicht mehr zahlen kann.

So wie es seit Juli 2013 läuft, werde ich der Rentenanstalt und dem Staat einen großen Gefallen tun und versterben, bevor es dazu kommt, dass mir jemand Beiträge auszahlt, für die ich Jahrelang auch eingezahlt habe.

von
Lokusdeckel

Ich kann mir auch vieles nicht vorstellen. Natürlich habe ich auf Bearbeitung meines Reha-Antrages bestanden. Es passierte trotzdem nichts. Ich bekam nur eine Bescheinigung, dass ich einen Antrag gestellt habe. Nachdem man mich zum Jobcenter und dann zum Sozialamt geschickt hatte, bekam ich ein Schreiben, dass die Bearbeitung meines Antrages auf Reha eingestellt wird, weil man nicht mehr zuständig sei.

Vielleicht hätte ich schreiben sollen, dass ich autistisch bin und vom Integrationsfachdienst betreut werde. Alleine hätte ich gar keine Ahnung was ich wann machen muss. Ich benötige Fakten die ich auch nachlesen kann bis ich es für mich logisch und verständlich wird.

Herr W*lfgang,
ich verstehe den Inhalt dessen was sie schreiben leider nicht.

von
Onkel Otto

Zitiert von: Onkel Otto

Ups, falschen Button erwischt.

Gehen Sie morgen mit einem Beistand/Zeugen zum Jobcenter, stellen Sie nochmals einen Antrag auf AlgII und lassen Sie sich nicht abwimmeln, denn der Antrag muss angenommen und bearbeitet werden !!!Falls man Sie dort wieder wegschickt, gehen Sie sofort zum Amtsgericht und sprechen Sie dort mit einem Rechtspfleger, zwecks Einstweiliger Anordnung gegen das JC, da Obdachlosigkeit droht und Sie auch nicht Krankenversichert sind.
Im übrigen dürfen Sie zum Vermögensfreibetrag von 150 € pro Lebensjahr einen PKW im Wert bis zu maximal 7500 € besitzen!

von
Lokusdeckel

Da das Jobcenter sich auch auf das ärztliche Gutachten der Arbeitsagentur stützt, lehnten sie meinen Antrag ab, bevor ich ihn stellen konnte.

Eine Begleitperson habe ich nicht, da ich keine sozialen Kontakte habe.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Lokusdeckel,

eine Entscheidung über den gestellten Rentenantrag ist im Regelfall deutlich früher als von Ihnen angedeutet zu erwarten. Allerdings ändert dies nichts an Ihrer aktuellen Notlage. Eine konkrete Hilfe kann Ihnen dieses Forum jedoch dafür nicht liefern.

von
=//=

So wie es aussieht, ist hier tatsächlich das Sozialamt oder evtl. das Grundsicherungsamt zuständig, da Sie laut ärztlichem Gutachten der Arbeitsagentur nicht oder vermindert erwerbsfähig sind.

Da Sie vom Integrationsfachdienst betreut werden, besteht evtl. die Möglichkeit, dass jemand von dort Sie zum Amt begleitet? Lassen Sie sich auf keinen Fall dort abwimmeln. Legen Sie Ihren Kfz-Schein vor und geben Sie an, dass Sie unbedingt auf ein Auto angewiesen sind und dass dieses sowieso nur noch den Wert von ca. XY Euro hat. Wenn Sie sonst keinerlei Vermögen haben, müßten Ihnen Leistungen zustehen. Vom Sozialamt würden dann auch die Krankenversicherungsbeiträge gezahlt.

Der andere Tipp bzgl. einem Rechtsanwalt wäre auch zu überlegen. Dazu müssen Sie vom Amtsgericht eine Bestätigung einholen, dass Sie kein Einkommen haben und unbedingt einen Rechtsbeistand benötigen. Da Weihnachten naht, ist Eile geboten. Denn bei den Ämtern wird über Weihnachten wegen Urlaub der Mitarbeiter nur noch eingeschränkt gearbeitet.

von
Lokusdeckel

Zitiert von: Onkel Otto

Hallo Lokusdeckel,

eine Entscheidung über den gestellten Rentenantrag ist im Regelfall deutlich früher als von Ihnen angedeutet zu erwarten. Allerdings ändert dies nichts an Ihrer aktuellen Notlage. Eine konkrete Hilfe kann Ihnen dieses Forum jedoch dafür nicht liefern.

Diese Antwort ist absolut überflüssig und 0% hilfreich. Was nützt es mir, wenn im Regelfall die Entscheidung früher zu erwarten ist?
Ebenso schrieb ich ja schon, dass die Rentenversicherung, wie alle anderen Behörden auch, mit dem Hinweis auf nichtvorhande Zuständigkeit, mich stehenlassen.

von
Herz1952

Hallo Lokusdeckel,

ich dachte ich hätte Ihnen ein Tipp gegeben. Aber entweder habe ich den Beitrag doch nicht abgeschickt, oder er ist gelöscht worden.

Ich kann Ihnen nur raten, einen Anwalt zu nehmen und sich nochmal beraten lassen, was sie noch tun können.

Falls ein rechtskräftiges Urteil besteht, müssen Sie es notfalls vollstrecken lassen. Darüber wird Sie ein Anwalt aufklären.

Ein rechtskräftiges Urteil ist nämlich das eine, die Durchsetzung dieses Urteils ein anderes Problem. Das ist formell so.

Groko brauchen Sie nicht ernst nehmen, der schreibt immer so hoch "intellektuell". (smile).

von
Herz1952

Hallo Lokusdeckel,

ich dachte ich hätte Ihnen ein Tipp gegeben. Aber entweder habe ich den Beitrag doch nicht abgeschickt, oder er ist gelöscht worden.

Ich kann Ihnen nur raten, einen Anwalt zu nehmen und sich nochmal beraten lassen, was sie noch tun können.

Falls ein rechtskräftiges Urteil besteht, müssen Sie es notfalls vollstrecken lassen. Darüber wird Sie ein Anwalt aufklären.

Ein rechtskräftiges Urteil ist nämlich das eine, die Durchsetzung dieses Urteils ein anderes Problem. Das ist formell so.

Mich brauchen Sie nicht ernst nehmen, ich schreibe immer so hoch "intellektuell". (smile).

von
=//=

Zitiert von: Lokusdeckel

Zitiert von: Lokusdeckel

Hallo Lokusdeckel,

eine Entscheidung über den gestellten Rentenantrag ist im Regelfall deutlich früher als von Ihnen angedeutet zu erwarten. Allerdings ändert dies nichts an Ihrer aktuellen Notlage. Eine konkrete Hilfe kann Ihnen dieses Forum jedoch dafür nicht liefern.

Diese Antwort ist absolut überflüssig und 0% hilfreich. Was nützt es mir, wenn im Regelfall die Entscheidung früher zu erwarten ist?
Ebenso schrieb ich ja schon, dass die Rentenversicherung, wie alle anderen Behörden auch, mit dem Hinweis auf nichtvorhande Zuständigkeit, mich stehenlassen.

Das ist leider auch wieder typisch. Es wird nur auf "vermeintlich unnötige" Beiträge geantwortet. Was ist mit den anderen Vorschlägen, haben Sie sich darüber schon Gedanken gemacht?

P.S. Wie um Himmels Willen sind Sie auf diesen doofen Nicknamen gekommen?

Villeicht verhalten Sie sich gegenüber manchen Ämtern auch nicht immer so ... angepaßt!? Denn ohne Grund wird eigentlich nicht niemand aus einem Amt vom Sicherheitsdienst "entfernt". Und dass Sie bei keinem Amt erfolgreich sind, ist schon etwas seltsam. :-(

von
=//=

* ...wird eigentlich niemand aus einem Amt ...

doppelte Verneinung war keine Absicht :-)

von
Herz1952

Hallo Lokusdeckel,

ich dachte ich hätte Ihnen ein Tipp gegeben. Aber entweder habe ich den Beitrag doch nicht abgeschickt, oder er ist gelöscht worden.

Ich kann Ihnen nur raten, einen Anwalt zu nehmen und sich nochmal beraten lassen, was sie noch tun können.

Falls ein rechtskräftiges Urteil besteht, müssen Sie es notfalls vollstrecken lassen. Darüber wird Sie ein Anwalt aufklären.

Ein rechtskräftiges Urteil ist nämlich das eine, die Durchsetzung dieses Urteils ein anderes Problem. Das ist formell so.

Mich brauchen Sie nicht ernst nehmen, ich schreibe immer so hoch "intellektuell". (smile).

von
Schorsch

Zitiert von: =//=

Wie um Himmels Willen sind Sie auf diesen doofen Nicknamen gekommen?

Villeicht verhalten Sie sich gegenüber manchen Ämtern auch nicht immer so ... angepaßt!? Denn ohne Grund wird eigentlich nicht niemand aus einem Amt vom Sicherheitsdienst "entfernt". Und dass Sie bei keinem Amt erfolgreich sind, ist schon etwas seltsam. :-(


So etwas Ähnliches hatte ich auch schon geschrieben aber es wurde, (aus welchen Gründen auch immer), gelöscht.

Ich halte diese Story für total unglaubwürdig und den Fragesteller für einen Troll der etwas gehobenen Kategorie. ;-)

MfG

von
Lokusdeckel

Natürlich habe ich auch die anderen Vorschläge gelesen. Allerdings benötige ich auch etwas Zeit um über diese Dinge nachzulesen.

Der Name stand in einer Werbeanzeige der örtlichen Wochenzeitung ,lag vor mir auf dem Schreibtisch und war das erste was ich sah. Über Sinn und Unsinn eines Namens mache ich mir keine Gedanken.

Natürlich habe ich ich sämtliche Bescheinigungen inkl. Fahrzeugpapieren und Schätzwert des Autos abgegeben. Wenn Sie Reichtümer bei mir vermuten, liegen Sie falsch. Mein Reichtum beträgt genau 823 Euro und 63 Cent.

Wie ist man auf Ämtern angepasst? Sollten Sie meinen ich wäre unhöflich, kann ich versichern, dass ich das nicht bin. Ich frage nur nach und möchte Dinge erklärt haben bzw. wissen wo sie stehen, damit ich sie lesen kann. Damit möchten sich die Sachbearbeiter aber nicht aufhalten.

Einen Anwalt aufsuchen, kann ich nicht. Wovon sollte ich den noch bezahlen. Davon abgesehen, lässt es meine Gesundheit nicht mehr zu solche Wege zu gehen. Ich kann einfach nicht mehr.

Mag sein, dass es einige Leute nicht verstehen oder sogar lustig finden. Ich verstehe schon lange nichts mehr und das Lachen ist mir auch schon lange vergangen. Bei mir ist ein guter Tag, wenn ich es schaffe aufzustehen und mich anzukleiden. Nein, ich kann mich nicht zusammenreißen. Zum reißen ist nichts mehr da. Energie ist aufgebraucht.

von
Lokusdeckel

Zitiert von: Schorsch

Zitiert von: =//=

Wie um Himmels Willen sind Sie auf diesen doofen Nicknamen gekommen?

Villeicht verhalten Sie sich gegenüber manchen Ämtern auch nicht immer so ... angepaßt!? Denn ohne Grund wird eigentlich nicht niemand aus einem Amt vom Sicherheitsdienst "entfernt". Und dass Sie bei keinem Amt erfolgreich sind, ist schon etwas seltsam. :-(


So etwas Ähnliches hatte ich auch schon geschrieben aber es wurde, (aus welchen Gründen auch immer), gelöscht.

Ich halte diese Story für total unglaubwürdig und den Fragesteller für einen Troll der etwas gehobenen Kategorie. ;-)

MfG

Ich schreibe hier nicht um meine Glaubwürdigkeit beurteilen zu lassen, sondern weil ich Hilfe benötige.

Was daran witzig sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Lokusdeckel
Einen Anwalt aufsuchen, kann ich nicht. Wovon sollte ich den noch bezahlen.
Lokusdeckel,

deswegen auch schon der mehrfache Rat hier: Amtsgericht aufsuchen, Prozesskostenhilfe beantragen ...und Sie können sich einen Anwalt aussuchen. Sie müssen nicht in Vorleistung treten/den bezahlen - wenn es für das Amtsgericht schlüssig ist/Sie höflich bleiben, zahlt der 'Staat' den Anwalt.

Mann ...son bisschen auch die nützlichen Informationen hier mitnehmen/lesen; als nur Schriftsteller ist es das falsche Forum für Sie ;-)

Gruß
w.

von
Lokusdeckel

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Lokusdeckel
Einen Anwalt aufsuchen, kann ich nicht. Wovon sollte ich den noch bezahlen.
Lokusdeckel,

deswegen auch schon der mehrfache Rat hier: Amtsgericht aufsuchen, Prozesskostenhilfe beantragen ...und Sie können sich einen Anwalt aussuchen. Sie müssen nicht in Vorleistung treten/den bezahlen - wenn es für das Amtsgericht schlüssig ist/Sie höflich bleiben, zahlt der 'Staat' den Anwalt.

Mann ...son bisschen auch die nützlichen Informationen hier mitnehmen/lesen; als nur Schriftsteller ist es das falsche Forum für Sie ;-)

Gruß
w.

Bevor Sie sich abfällig über mich äußern, sollten Sie den Absatz bis zum Ende lesen.

[quote=Lokusdeckel] Einen Anwalt aufsuchen, kann ich nicht. Wovon sollte ich den noch bezahlen. Davon abgesehen, lässt es meine Gesundheit nicht mehr zu solche Wege zu gehen. Ich kann einfach nicht mehr. [/quote]

In einem Forum schreibt man, oder irre ich mich da?