von
yanneckbenjamin

Guten Tag, ich muss einen solchen Antrag stellen. Allerdings sind da noch 3 Fragen:

1.: Bis Ende Juni 2010 kann ich Elternzeit in Anspruch nehmen. Es ist absolut geklärt, dass ich keiner geregelten Beschäftigung nachgehen kann. Kann ich den Antrag schon jetzt, mit Eintritt ab 01.07.2010, den Antrag stellen?

2.: Bringt das halbe Jahr noch etwas Brauchbares?

3.: Sind Erziehungzeiten zurechnungstechnisch durch Hartz IV abgedeckt oder können/müssen diese gesondert aufgeführt werden.

Vielen Dank
Claudia Bolek

von
Wolfgang

Hallo Claudia,

>ich muss einen solchen Antrag stellen.

Wer sagt das?
Die Krankenkasse, die ARGE ?

> Kann ich den Antrag schon jetzt, mit Eintritt ab 01.07.2010, den Antrag stellen?

Wenn Sie verpflichtet sind, aufgrund laufenden Sozialleistungsbezug anderer Stellen die EM-Rente vorrangig prüfen zu müssen, können Sie so oder so kein 'Eintrittsdatum' wählen. Der med. Rentenfall kann schon gestern liegen, dann beginnt die Rente rückwirkend ...Verrechnungen folgen.

Sie können höchstens die Laufzeit des Antragsverfahrens etwas beeinflussen. Wenn es finanziell zum Guten für Sie ist, wählen Sie einen gaaaaaaanz späten schriftlichen Antragstermin (die örtliche Beratungsstelle DRV oder auch Rathaus wird Sie darüber informieren).

Frage 2:
Ohne Kenntnis Ihres bisherigen Versicherungslebens nicht einzuschätzen. Immerhin geht es um die so genannte Zurechnungzeit bis 60, und die ist abhängig vom Durchschnittswert der Zeiten bis Eintritt/Feststellung der EM. Liegt der med. Rentenfall bereits vor, haben Folgezeiten danach keinen Einfluss. Wenn Ihre Frage 1 zutreffen sollte, wäre jeder weitere Monat nach der vermeintlichen EM ohne Bedeutung für die Rentenhöhe.

Frage 3 ist in Kombination zu oben ohne Bedeutung.

Rat: Suchen Sie nächste Woche die örtliche Beratungsstelle auf, um diese Fragen noch mal zu klären (und nehmen Sie das Aufforderungsschreiben zur Antragstellung der ARGE mit!)

Gruß
w.

von
yanneckbenjamin

Danke für die Infos!

Meine Gesundheit lässt nachweislich einem arbeiten nicht zu. daher will ich dem joc center zuvorkommen, denn ich hab keine lust auf "doppelbegutachtung"

aber nochmal zu frage wegen der kinder: sind die beträge für die kinder schon über job center abgedeckt?

Da ich noch in elternzeit bin, sagt das job center es darf bis dahin nicht aktiv in richtung rente etwas unternemen.

Aus der Antwort entnehme ich auch, dass es egal ist ob ich jetzt beantrage oder in 6 monaten. richtig? ist ja aber ein halbes jahr mehr zahlungen über job center...würde sich das merklich auf die Höhe auswirken?

von
yanneckbenjamin

sonst ist alles recht einfach...nur eben bei der frage antrag rausziehen, um noch 6 beitragsmonate zu haben oder nicht weiß ich nicht was da besser ist.

und eben sind die kinder extra anrechnungsfähig oder sind sie in alg2 anrechnungszeit inbegriffen

von
So einfach

ist das nun auch nicht.Ob sie arbeitsunfähig sind(also unter 3 Stunden tägl.) entscheiden Gutachter der DRV.Und die legen strenge Kriterien an.Auch Hr.Schäuble arbeitet ja trotz Rollstuhl.Wenn Sie sich mal im Forum durchlesen werden Sie feststellen das manche jahrelang warten mußten um endgültig Rente zu bekommen oder auch nicht.

von
yanneckbenjamin

ja..klar gibts leute die arbeiten können...nur bei mir wird es die nächsten jahre defintiv nicht gehen. soweit geklärt und auch aus sicht meiner äzrte und der Amtsärztin.

wie gesagt..nur noch die frage offen, ob die kinderzeiten über hartz IV zeit eingegangen sind.

von
Nochmal

was Ihre Ärzte sagen oder der ARGE Amtsarzt muß sich nicht mit dem Ergebnis der DRV Gutachter decken.
Ganz einfach,die ARGE Ärzte wollen die ARGE entlasten,die DRV Ärzte die DRV,verstanden?
Und so ergibt ein Gutachten das nächste und auch die Sozialgerichte haben immer reichlich Arbeit.

von
Wolfgang

Noch mal N'abend Claudia,

> aber nochmal zu frage wegen der kinder: sind die beträge für die kinder schon über job center abgedeckt?

So ganz kann ich dieser Frage nicht folgen und was Sie damit meinen.

Über das Job-Center erhalten Sie für Ihre dortige Meldung/Anwartschaft/Hartz4-Meldung lediglich grob 2 EUR pro JAHR Hartz4 als monatliche Rente zusätzlich. Für Kindererziehungszeiten immerhin 27 EUR (im Westen). Nur - wenn es um EM-Rente geht, ist egal, was aktuell/künftig im Rentenkonto landet, wenn der Rentenfall schon (auch rückwirkend!) eingetreten ist.

So lange das Job-Center wegen der Kindererziehung still hält, können Sie selbst abwägen, ob es für Sie günstiger, die Harz4 Leistungen mitzunehmen - oder baldmöglichst ins Rentenverfahren einzusteigen.

Ich sagte es oben schon, klären Sie das vor Ort mir der nächsten Rentenberatungsstelle - dann haben Zahlen zur Selbstentscheidung.

Gruß
w.

von
PS:

Lesen Sie einmal hier:
http://www.elo-forum.org/schwerbehinderte-gesundheit-rente/47762-leichte-taetigkeiten-vollschichtig-einsetzbar.html

Sie werden staunen!

von
yanneckbenjamin

klar...
nur mit job center hab ich dann nix zu tun, wenn ich selbst stelle.

aus den antwoten entnehme ich, ich kann das ding morgen normal rauschicken...die 6 monate machen nicht gar zu viel aus.

Vielen Dank für die Hilfe

von
yanneckbenjamin

danke,
die frage wegen der kinder ergab sich aus einem satz im begleitblatt, der mich ins überlegen brachte...der letztlich besagte, kinder werden nur auf die zeit angerechnet, wenn sie nicht schon anderweitig erfasst sind. (diesen teil kannte ich aus meiner frühren tätigkeit nicht)

alle weiteren punkte gehen klar, da ich früher im job mehrfach beim ausfüllen solcher anträge geholfen habe (damals konnte ich noch 2 std. die woche in einem beratungszentrum arbeiten). daher ist der antrag..bis auf die kinder nicht wirklich ein problem...nur beim eigenen sehr nervig

von
Rente wegen Minderung der Erwerbsfähigkeit

Kindererziehungszeiten und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung können, wie andere rentenrechtliche Zeiten auch, nur bis zum Monat des Eintritts des Leistungsfalls berücksichtigt werden. Wann Sie den Rentenantrag stellen, ist für diesen Sachverhalt und den Tag des Leistungsfalles völlig unbedeutend. Der Leistungsfall wird durch den medizinischen Sachverständigen festgestellt. Bis zum 60. Lebensjahr wird ohnehin eine Zurechnungszeit berücksichtigt.

von
yanneckbenjamin

danke!

da es keinen wirklichen Eintrittszeitpunkt bisher gibt (wir reden von psychodingen, die erst zum thema werden) erst wenn ich aus der erzeihungszeit raus bin tritt es als problem auf....da ich erst dann voll ins berufsleben einsteigen sollte und gern würde...aber es wird nicht gehen, wie erste gehversuche langsam zeigen...

der antrag is raus...mal sehn wie langs dauert. meine docs haben sich beim träger wegen der vorgehensweise erkundigt...so erhielt ich die info, dass es in fällen wie meinem beim erstantrag meist keine untersuchung beim gutachter gibt....da dieser beim termin weniger erkennen würde, als meine ärzte und therapeuten. mal sehn obs wirklich so läuft.
"behindertenausweis" lief auch schnell und problemlos...

jetzt werd ich einfach warten, ......

Experten-Antwort

Ab wann Sie erwerbsgemindert sind entscheiden die Ärzte des RV-Trägers. Da spielen Elternzeit und Kinderzeiten keine Rolle, lediglich bei der Rentenberechnung ist dies der Fall. Diese Zeiten werden bis zum Leistungsfall (Erwerbsminderungsfall) berücksichtigt und hoch gerechnet bis zum 60. LJ.
Das Sie bereits alles angeleiert haben schlage ich vor, dass Sie einfach abwarten!

von
yanneckbenjamin

letztlich lässt sich kein termin für eintritt der erwerbsminderung festellen...es war nie anders, fiehl nur durch studium und elternzeit nicht auf.

bisschen frage bleibt, was mir das halbe jahr mehr zeit gebracht hätte...aber egal...mal schaun was kommt

von
KSC

Sagen Sie das bitte nicht zu laut!

Nach dieser Aussage könnte man zur Entscheidung kommen, dass die Erwerbsminderung bereits als Kind vorlag, bevor Sie überhaupt einen Rentenbeitrag hatten.
Und wenn das so ist, kriegen Sie gar keine Rente, weil Sie vor Eintritt der Erwerbsminderung gar nicht versichert waren.

Auch das wäre eine Option und auch bei der wäre es egal, wann Sie den Antrag stellen.......man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen...

von
yanneckbenjamin

das ist dort bekannt, daher wurde mir von dort mitgeteilt, dass die erste entscheidung auf "ja" lauten würde und das ohne gutachtertermin persönlich. begründung ist, das das problem erst auffällig wurde, als ich arbeiten versuchte....daher gilt "tag der entdeckung", dieser liegt nach aussage versicherer da, wo erstmaliger fester arbeitsbeginn wäre