von
Mariechen

Ich bin 59 Jahre alt und arbeite in Teilzeit (Gleitzone)als Verkäuferin in einer Bäckerei (ca. 5 Angestellte) In den letzten Jahren hat mein Arbeitgeber aus betrieblichen Gründen meine Arbeitszeit kontinuierlich reduziert, (z.Zt. 18,75 Std./ Woche). Nun beabsichtigt er diese nochmals zu kürzen. Muss ich das hinnehmen und welche Konsequenzen hat das eventl. auf Kündigungsfristen u.a..
Ich habe den Eindruck dass er mich gerne durch eine Hilfskraft mit Lohnkostenzuschuss vom Arbeitsamt ersetzen würde.
Ich bin z.Zt. mit GdB 40 schwerbehindert. Ein Verschlechterungsantrag läuft.
Wer kann mich darüber aufklären bzw. mir eine Beratungsstelle nennen.
Vielen Dank.

von
Falsches Forum

Dies ist ein Forum der Deutschen Rentenversicherung.

von
Amadé

Der user "falsches Forum" scheint in den letzten Tagen in seinem Element zu sein.

Ihre Frage/ Problem ist im Arbeitsrecht anzusiedeln.

Ansprechpartner wäre hier Ihre Gewerkschaft, falls Sie Mitglied sind oder Ihre Betriebsrat, falls einer vorhanden ist.

Ansonsten schauen Sie auf folgende Seite, wo es auch ein Forum gibt.

http://www.arbeitsrecht.de/arbeitsrecht/index.php?navid=1#

von
Tipp

.........und das war die übliche, nicht weiterhelfende Standardantwort von "Falsches Forum"

von
Geiler

Manche verstehen es halt nicht!

Euer Geiler

von
Mariechen

Hallo Amadé !
Herzlichen Dank für Ihre Hinweise.
Ich glaube in diesem Forum tummeln sich Leute (Falsches Forum, Geiler)die hier von Ihrer Geisteshaltung her nichts verloren haben. Schade.

Experten-Antwort

Hallo Mariechen,

da es sich hier um ein Forum zu Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung und Alterssicherung handelt, kann ich Ihre Frage zum Arbeitsrecht leider nicht beantworten. Es könnte Ihnen aber vielleicht weiterhelfen, wenn Sie die Frage in einem anderen Forum (z.B. zum Arbeitsrecht unter http://www.recht.de/phpbb/) erneut stellen.