von
Carlo

Frage zur ATZ, kann ich jetzt noch ATZ beantragen. Jahrgang 53, Schwerbeh., wie lange muß ich arbeiten mit und ohne Abschlag? Ab 15 Lebensjahr keine Fehlzeiten. Danke

von
Wolfgang

Hallo Carlo,

bei 'wem' wollen Sie die ATZ 'beantragen' ?

ATZ ist eine zweiseitige Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber (die Rentenversicherung hat damit gar nichts zu tun).

Wenn Ihr Arbeitsverhältnis tarifvertraglich gebunden ist, wird es grundsätzlich so sein, das Ihr Arbeitgeber Ihnen ab 60 für ATZ zustimmen müsste/sollte - betriebliche Gründe können auch das verhindern. Die ATZ-Tarifverträge laufen 2009 aus - da sind Sie noch nicht 60 Jahre alt. Metall-BaWü war es, glaube ich, die im letzten Jahr, neue ATZ-Tarifverträge (mit besonderen Vorgaben) für jüngere Jahrgänge geschlossen haben ...das ATZ-Gesetz besteht auch über 2009 hinaus fort (nächster Satz).

Fragen Sie zunächst in Ihrem Personalbüro/beim Betriebrat nach. Gesetzlich ist ATZ ab 55 möglich - das ist aber eine reine Kann-Bestimmung. Da schickt Sie Ihre Arbeitgeber lächelnd zurück an die Werkbank ;-) Klären Sie das mal in den nächsten Tagen im Betrieb, dann wissen Sie, ob Sie auf den Zug noch aufspringen können.

Mit GdB 50 % bei Rentenbeginn werden Sie ansonsten frühestens mit 60 + 7 Mon die AR an Schwerbehinderte erhalten können (-10,8 %), ohne Abschlag mit 63 + 7 Mon.

Gruß
w.

von
Baggi

Hallo Carlo,
ATZ hat mit Schwerbehinderungsgrad nichts zu tun.Sie persönlich können keine ATZ beantragenATZ hat mehrere Modelle und Ihr Jahrgang 1953 kann wohl zu ATZ passen.Entscheiden ist,wie der Arbeitgeber dazu steht und 4% ige Regel (also mind. 4 % der Beschäftigten zur ATZ) erfüllt ist.Fragen Sie Ihre Personalabteilung,Sie müssen sich aber beeilen.Denn wer mit ATZ bis Ende 2009 noch nicht begonnen hat, der kann dann nicht mehr einsteigen
viel Erfolg
Baggi

Experten-Antwort

Hallo Carlo,

grundsätzlich besteht die Möglichkeit bis zum Ablauf des Jahres 2009 eine Altersteilzeitvereinbarung mit dem Arbeitgeber zu vereinbaren und auch anzutreten.
Bevor Sie in die Verhandlungen mit Ihrem Arbeitgeber eintreten, wäre es von Vorteil sich eine schriftliche Rentenauskunft über Ihren frühestmöglichen individuellen Rentenbeginn in einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aushändigen zu lassen.

Wenn bei Ihnen die gültigen 50% Schwerbehinderung in Verbindung mit 35 Jahren rentenrechtlicher Zeiten vorliegen, ist bei Ihrem Geburtsjahrgang 1953 ein frühestmöglicher Rentenbeginn nach der Vollendung Ihres 60. Lebensjahres und 7 Monaten mit einem
Rentenabschlag von 10,8% bei der vorzeitigen Altersrente für schwerbehinderte Menschen möglich.
Bei Antragstellung mit der Vollendung des 63. Lebensjahres und 7 Monaten ist diese vorzeitige Altersrente abschlagsfrei.