von
Karla

Hab auch mal eine Frage zur ATZ. Ich lese hier alles zur ATZ,verstehe aber nicht alles. Bin in ATZ,Arbeiterin öffentlicher Dienst. Bekomme im Blockmodell Aufstockung 83% wie üblich. Muß mich bald einer Hüft-OP unterziehen. Würde ca.3 mon. ausfallen. Nach 6 Wochen Lohnfortzahlung,gibts Krankengeld. Wird die restliche Zeit der Krankheit auch zur Hälfte nachgearbeitet? In meinen Unterlagen steht davon nichts drin.Danke Ihnen

von
Jürgen

Hallo Karla,
bin selber in ATZ Blockmodell und bei mir gilt auch der TVöD .Da ich auch schon länger als 6 Wochen krank war muss ich die Hälfte der Zeit jenseits der Lohnfortzahlung nacharbeiten. Das hat mir mein AG schon kurz nach Arbeitsaufnahme so mitgeteilt.Allerdings gab es vor Unterzeichnung des ATZ Vertrages ein Merkblatt, in dem genau darauf hingewiesen wird. Hast du kein solches Merkblatt bekommen? Soweit ich gehört habe gibt es aber die Möglichkeit, dass der AG auf die Nacharbeit verzichtet .Davon ist in dem Merkblatt vom Hauffe Verlag von 2004 aber keine Rede. Letztlich wirst du die Problematik nur mit deinem AG selbst klären können.
Gru? Jürgen

Experten-Antwort

Ich schließe mich dem Beitrag von "Jürgen" an.

von
Wolfgang

Hallo Karla,

es gibt 3 Möglichkeiten für den Arbeitgeber, bei ATZ und Krankengeldbezug zu verfahren - gilt auch für den ÖD und nach Finanzkraft des Arbeitgebers, welche er nutzt/vereinbart hat.

Günstigenfalls stockt er das Zeitguthaben auch während Krankengeld auf - Nacharbeit entfällt. Mein AG zahlt nur Aufstockungsbeiträge, heißt: Nacharbeit der halben Zeit KG-Bezug nach Ende der vorvereinbarten Blockzeit/aktiven Phase.

Fragen Sie am besten in Ihrer Personalstelle noch mal nach, was auf Sie persönlich zukommt.

Gruß
w.