von
Günni

Hallo !
Habe mir eben die Frage von Manfred zwecks hinzuverdienst gelesen und hätte zu diesem Thema uach eine Frage.
Bin 63 Jahre alt und Altersrentner und übe einen Minijob von 400 Euro im Monat aus. Gleichzeitig bin ich vor kurzem Kreiratsmitglied in unserem Kreis geworden und erhalte von dort eine Aufwandsentschädigung von 60 Euro pro Monat. Wird diese Aufwandsentschädigung als Einkommen auf die Rente angerechnet ?
Auch hier sagte mein Steuerberater nein, da dies auch kein steuerrechtliches Einkommen darstellen würde.
Außerdem würde dies ja das Ehrenamt konterkarieren.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Günni,

wenn für ehrenamtlich Tätige lediglich eine steuerfreie Aufwandsentschädigung gezahlt wird, zählt diese nicht zum Arbeitsentgelt im Rahmen der Prüfung des Hinzuverdienstes.

von
Q.

Allgemeines zur ehrenamtlichen Tätigkeit im Rahmen des Hinzvuerdienstes

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.8.1

Aber auch Ausnahmen zum Ehrenamt, die es zu beachten gilt

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.8.2

Da steht dann z.b.
"Aufwandsentschädigungen
- ehrenamtlich in kommunalen Vertretungskörperschaften Tätiger, z. B. ehrenamtliche Gemeinderatsmitglieder, KREISTAGSmitglieder, Stadträtinnen und Stadträte
die neben einer vorzeitigen Altersrente bezogen werden, bis zum 30.09.2017*** nicht als zu berücksichtigender Hinzuverdienst, soweit kein konkreter Verdienstausfall ersetzt wird.

*** in den vergangenen Jahren wurde dieser Stichtag immer jeweils zum zwei Jahre nach hinten geschoben, also 30.09.2011 -> 30.09.2013 -> 30.09.2015 und jetzt 30.09.2017. Ob er wieder geschoben wird, wird sich zeigen.
Ggf. erreichen die Regelaltersgrenze ja schon vor diesem Datum, sodass Sie das nicht mehr tangiert.