von
Schorsch

Zitiert von: Herz1952

Darum habe ich mir gedacht, diesen "Gefallen" tue ich der RV nicht an, ich will noch weiterleben und die RV muss zahlen.

Sie glauben doch wohl nicht im Ernst, dass Sie die DRV damit ärgern können, oder etwa doch?

Sobald ein Rentenantrag rechtswirksam bearbeitet wurde, kommt er ins Archiv und kein einziger DRV-Mitarbeiter interessiert sich dann noch dafür, wie lange der "Neurentner" Rente beziehen wird.

Wenn morgen Ihre Sterbeurkunde bei der DRV eintreffen würde, gäbe es dort weder Tränen noch Jubelgeschrei.

Sie sind dort eine Nummer unter 20 Millionen - mehr nicht!

von
Herz1952

Hallo Schorsch,

nehmen Sie bitte doch nicht alles so ernst. Erst recht nicht wenn ich Gänse Füßchen mache.

Natürlich regen die Mitarbeiter sich nicht darüber auf oder freuen sich. Das ganze war im übertragenen Sinne gedacht, praktisch für meine Motivation, weiterzumachen.

Mittlerweile kommt es mir allerdings so vor, dass ich vor lauter Arztbesuchen und Ergebnissen, sowie Lebenseinschränkungen mehr Stress als EM-Rentner habe als früher im Büro.

Ich sollte vielleicht mal wieder einen Schoppen mit meinem EX-Chef, sowie Ex-Mitarbeiter/innen machen um mich zu entspannen. Der letzte Treff ist schon über ein Jahr her.

Ich will jetzt auch noch den Frühling genießen. Wer weiß wie lange das noch geht.

Ihnen wünsche ich auch noch eine schöne Zeit.

Herz1952

von
HotRod

Zitiert von: Herz1952

So kann z.B. ein H 4 Empfänger der gesund ist im Monat noch einen Hunderter dazu verdienen und behalten. Wenn allerdings mit Grundsicherung aufgestockt werden muss, darf der kranke Rentner nur ca. 30 % von diesem Betrag behalten,....

Der eigentliche Skandal ist der, daß die Hartz4-Sätze dermaßen knapp bemessen sind, dass die Anspruchsberechtigten sich etwas hinzuverdienen MÜSSEN, damit sie auch in der zweiten Monatshälfte noch Essen kaufen können.

Das verstößt eindeutig gegen Artikel 1 des Grundgesetzes, der die Unverletzlichkeit der Menschenwürde garantiert !

von
Angela

Ein noch grösserer Skandal ist es, dass einige Anspruchsberechtigten tatsächlich den Begriff Zuverdienst verwenden. Hauptberuflich: ALG2-Bezieher, nebenberuflich: irgendwas.

von
HotRod

Zitiert von: Angela

Ein noch grösserer Skandal ist es, dass einige Anspruchsberechtigten tatsächlich den Begriff Zuverdienst verwenden. Hauptberuflich: ALG2-Bezieher, nebenberuflich: irgendwas.

Zur Menschenwürde gehört explizit ein BEDINGUNGSLOSES Grundeinkommen !

Sämtliche Sanktionen sind daher ebenfalls verfassungswidrig !

von
Angela

Ganz genau. Und ebenso zur Menschenwürde gehört ein Mindesteinkommen von vorneweg 35 Euro/Std. Das muss allerdings noch angepasst werden, damit sich arbeiten wieder lohnt: je früher der Schulabbruch war, desto höher muss der Mindestlohn ausfallen.

von
HotRod

Zitiert von: Angela

Ganz genau. Und ebenso zur Menschenwürde gehört ein Mindesteinkommen von vorneweg 35 Euro/Std. Das muss allerdings noch angepasst werden, damit sich arbeiten wieder lohnt: je früher der Schulabbruch war, desto höher muss der Mindestlohn ausfallen.

Untere Lohngruppe für Arbeit ist 1.975 €URO Netto:
http://forum.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=2071144

von
Jupp

Unser WE Troll ist mal wieder hier.

Zitiert von: HotRod

Zur Menschenwürde gehört explizit ein BEDINGUNGSLOSES Grundeinkommen !

Sämtliche Sanktionen sind daher ebenfalls verfassungswidrig !

Das BGE ist der feuchte Traum aller Faulenzer !

Und wo hat das BVerG entschieden,dass Sanktionen nicht Verfassungsgemäß sind,hast Du den Link zum Urteil ?
Denn nur das BVerG entscheidet darüber und nicht die Tacheles User.

Und zu Hartz IV, Millionen leben seit 10 Jahren davon,ohne Nebenverdienst !
Und wenn,sind Nebenverdienste auch gerne einmal tiefschwarz.
So schlimm kann es also nicht sein,mit dem Hartz IV.
Zumal seltsamerweise Ausländer in Deutschland Arbeitsplättze finden,die Deutschen Arbeitslosen aber nicht.

von
KSC

Schon skandalös was der böse Staat unseren armen Langzeitarbeitslosen so alles antut.

Hatte diese Woche mal wieder eine 65 jährige zur Beratung, die es in knapp 50 Jahren immerhin geschafft hat sich 68 € Rentenanspruch aufzubauen.
Schon bedauerlich, dass die nicht auf mindeststens 2000 € kommt. Und da sind natürlich immer die anderen Schuld.

Und die hat keine Kinder großgezogen, weswegen sie nicht arbeiten konnte...

von
HotRod

Zitiert von: Jupp

Und wo hat das BVerG entschieden,dass Sanktionen nicht Verfassungsgemäß sind,hast Du den Link zum Urteil ?

Hast du die Richterauswahl immer noch nicht begriffen?

Die Regierungspolitvereine schlagen diese Richter nach der jeweiligen Politkonstellation vor.

Das bedeutet, das BVerfG spiegelt nun seit Jahren Frau Merkels "Richtlinienkompetenz" wieder und deshalb entscheidet es bei den Sozialthemen meist für diese Politik? Warum wohl?

Herr Z. hat schon mehrmals empirische Nachweise zur Verfassungswidrigkeit erbracht !

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Hallo Schorsch,

nehmen Sie bitte doch nicht alles so ernst. Erst recht nicht wenn ich Gänse Füßchen mache.

Natürlich regen die Mitarbeiter sich nicht darüber auf oder freuen sich. Das ganze war im übertragenen Sinne gedacht, praktisch für meine Motivation, weiterzumachen.

Mittlerweile kommt es mir allerdings so vor, dass ich vor lauter Arztbesuchen und Ergebnissen, sowie Lebenseinschränkungen mehr Stress als EM-Rentner habe als früher im Büro.

Ich sollte vielleicht mal wieder einen Schoppen mit meinem EX-Chef, sowie Ex-Mitarbeiter/innen machen um mich zu entspannen. Der letzte Treff ist schon über ein Jahr her.

Ich will jetzt auch noch den Frühling genießen. Wer weiß wie lange das noch geht.

Ihnen wünsche ich auch noch eine schöne Zeit.

Herz1952


Glaub Mir die sind froh dass Sie Dich nicht mehr sehen müssen.

von
Jupp

Zitiert von: HotRod

Herr Z. hat schon mehrmals empirische Nachweise zur Verfassungswidrigkeit erbracht !

Klar,wenn ein Prozeßhansel all den Juristen zeigt wie er die Sache sieht,dann muss das natürlich so richtig sein.
In welcher Welt lebt ihr eigentlich ?
In Lummerland ?
Nicht euer Tachelesallesbesserwisser Herr Z.entschidet das,sondern zum Glück immer noch das BVerG.

von
HotRod

Zitiert von: Jupp

Nicht euer Tachelesallesbesserwisser Herr Z.entschidet das,sondern zum Glück immer noch das BVerG.

Das BVerfG hat gleich 2 Geldstrafen über jeweils 150 Euro, getarnt als angebliche "Missbrauchsgebühren", gegen Herrn Z. verhängt, weil die Richter keine sachlichen Antworten auf seine unbequemen Fragen wussten.

Herr Z. gibt aber nicht auf !

von
Jupp

Zitiert von: HotRod

Das BVerfG hat gleich 2 Geldstrafen über jeweils 150 Euro, getarnt als angebliche "Missbrauchsgebühren", gegen Herrn Z. verhängt, weil die Richter keine sachlichen Antworten auf seine unbequemen Fragen wussten.

Herr Z. gibt aber nicht auf !

Schon klar.Von wegen Ein Geisterfahrer,es sindTausende !

von
Anders Gesehen

Moin,

ehrlich gesagt verstehe ich den ganzen Part hier nicht und auch das Gemeckere einiger Menschen bezügl. der Renten, bzw. Sozialleistungen.
Letztendlich leben wir hier in einem Lande in dem Niemand verhungern muss. Wir sind abgesichert, auch wenn es mitunter wenig ist. In anderen Ländern gibt es gar nichts. Das sollte man sich evtl. erst einmal vor Augen halten, bevor kritisiert wird.
Die Rente muss bezahlbar bleiben, UNSERE Kinder müssen dafür aufkommen.

von
Herz1952

Hallo Angela,

falls Sie es noch nicht wissen, auch in der Politik wurde an eine Erhöhung des Hinzuverdienstes gedacht bzw. auch für EM-Rentner. Ich habe zu meiner Ärztin gesagt, was soll das, viele EM-Rentner können nicht einmal 2 Std. täglich arbeiten. Sie hat geantwortet, dass Sie auch gedacht habe, was das soll. Die ärmsten bzw. die Kranken gehen wieder leer aus.

Selbst in der Ärztezeitung bzw. Ärzteblatt stand eine bitterböser Kommentar. Die Angela Merkel ist zwar gegen Sterbehilfe, hätte aber durch ihre rigide Sparpolitik bei den Ärmsten schon so einige auf dem Gewissen, die keinen Ausweg mehr wussten als den Suizid (auch Griechen).

Außerdem können sich viele durch das sinnlose Energiesparprogramm (Hausdämmung) eine solche Wohnung gar nicht leisten. Die Ämter setzen dann einfach die Mieten auf einen Festbetrag bzw. Maximalbetrag. Die Einsparungen an Energie werden in der Höhe auch nur vorgelogen.

Unsere Politiker und viele Bürger sind doch vollkommen abgehoben und können sich überhaupt nicht mehr an den (fast) Normalbürger hineinversetzen.

Wo sollen die H4-ler noch arbeiten. Die Arbeitsplätze sind doch meistens wegrationalisiert. Es gibt keine 3 Mio. Arbeitslose sondern mindestens 6 Mio.

Die Einstellung unserer kinderlosen doppelverdienenden Pastorentochter soll christlich sein. Dann ist mir ein ehrlicher Atheist wesentlich lieber und diese sind meistens noch sozialer eingestellt.

Wenn ich ein Darlehen nicht zurückzahlen kann, weil die Zinsen zu hoch sind, wird mein Häuschen versteigert. Wenn die Bausparkassen nicht ihre Verträge einhalten wollen bzgl. hoher Guthabenzinsen, wird aus dem Guthaben ein Darlehen an die Bausparkasse, das einfach mit fadenscheinigen Begründungen, mit guten Rechtsanwälten und Gerichten (OLG) gekündigt. Das was die Bausparkassen vergessen haben zu regeln wird gegen den Sparer und für die Kassen gewertet. Fort sind die Zinsen die man im Alter nach und nach als Hinzuverdienst hätte.

Ich darf das schreiben, weil ich keiner Deutscher bin, denn die Deutschen sind laut unseren Politikern reich.

Kinder und/oder Krankheit und/oder Arbeitslosigkeit sind der Einstieg in die Armut.

Danke Angela - ich meine die Politikerin.

Herz1952

von
Schorsch

Zitiert von: Herz1952

Wo sollen die H4-ler noch arbeiten. Die Arbeitsplätze sind doch meistens wegrationalisiert. Es gibt keine 3 Mio. Arbeitslose sondern mindestens 6 Mio.

Tatsächlich gibt es ca. 6 Millionen Alg2-Berechtigte, worunter sich auch Kinder und Dauerkranke befinden.

Außerdem sind ca. 2 Millionen sogenannte Aufstocker darunter, weil sie nur Teilzeitjobs ausüben.

Selbst wenn man nun die Alg1-Empfänger mit berücksichtigt, kommen bei weitem keine 6 Millionen "echte" Arbeitslose zusammen.

Von den mir persönlich bekannten Arbeitslosen, war kein einziger länger als 2 Jahre im Leistungsbezug, weil jeder von denen nach intensiver Suche akzeptable Arbeit gefunden hat.

Erst kürzlich wurde in den Medien erwähnt, dass ca. 50 Prozent der Langzeitarbeitslosen keinen Schulabschluss oder keine abgeschlossene Berufsausbildung haben.

Fazit: Zumindest wer gesund und flexibel ist, findet auch Arbeit, sofern er intensiv danach sucht.

von
Herz1952

Hallo Schorsch,

ok, wer dann arbeitet wird Aufstocker, ist der nicht echt arbeitslos, wenn er nur wenige Std. wöchentlich arbeitet? Lt. offizieller Statistik: nein.

Diejenigen, die Lehrgänge mitmachen (mit Bürokaufleuten kann man "Straßen pflastern". Lt. Statistik nicht arbeitslos.

Ich bin ja froh, dass Sie nur Bekannte haben die spätestens nach 2 Jahren wieder einen vernünftigen Job haben.

Haben Sie auch mal Nachrichten gehört? Wer lange Zeit H4 ist, findet wahrscheinlich keine Arbeit mehr.

Hatte einen Zimmernachbarn im Krankenhaus, 54 Jahre, bevor er 5 Jahre Betriebszugehörigkeit hatte wurde er gekündigt. Er hat EDV Umstellung gemacht. Diese wurde nach Rumänien verlagert. Arbeit fällt weg. Bundesweit 200 Bewerbungen. Am Ende 5 Vorstellungsgespräche in einer Woche. Er hat das KH auf eigene Verantwortung verlassen und ist dann erst auf Reha und hat den notwendigen Eingriff (Entfernung eins Propfen im Herzen) später wieder im gleichen KH machen lassen. Er hat mir versprochen er ruft mich an. Dann hatte er 2 Stellen näher in Aussicht. Hat dann nicht mehr angerufen, wollte es aber tun, wenn es geklappt hätte.

Wenn ich keinen Infarkt und zwar mehrere gehabt hätte wäre ich mit 52 auch arbeitslos geworden, weil die Firma insolvent war. Ich hätte in diesem Alter auch keine Arbeit mehr gefunden. Ich habe tatsächlich überlegt, was ich mache wenn das ALG ausläuft und dann das Vermögen eingesetzt werden muss. Ich habe tatsächlich an Suizid gedacht, damit wenigstens die Familie (kranker Sohn mit mittlerweile voller Erwerbsminderungsrente, Frau Kind und Pflege Vater und Schwiegermutter) Witwenrente hätte. Mit 40 Jahren wieder Arbeit gesucht. Frage vom Amt:

Haben Sie nichts gearbeitet? Diese Umschulungsfirmen machen übrigens großen Raibach. Der Staat hat das mittlerweile wegen Erfolgslosigkeit und hohen Kosten zurückgefahren.

Es gibt auch leider viele Kranke, die noch arbeiten könnten, die werden aussortiert.

Wie sagte ein Politiker? Wenn wir wieder die alte Berechnungsgrundlage hernehmen würden, dann hätten wir wieder 5 Millionen Arbeitslose. Ob 5 oder 6, ich habe es nicht nachgerechnet, werde es aber tun, wenn ich an die Zahlen komme.

Ich empfehle Ihnen "Volker Pispers" mit dem Programm "bis neulich" allerdings von 2014.

Ist bestimmt noch im Internet zu finden.

Nochwas. Die Firma in der mein Kolleg gearbeitet hat, hatte 800.000 DM auf Instandhaltung zu Lasten der Deutschen Niederlassung gebucht, obwohl diese in Rumänien angefallen sind.

Ein H4 bzw. Sozialhilfe oder Grundsicherungsempfänger wird hunderte Male mehr geprüft, als z. B. eine Wohnungsbaugesellschaft. Ein Gewerbebetrieb ab einer bestimmten Größe (eher kleine Firma), wird auch lückenlos alle 4 Jahre geprüft.

Da kann man eigentlich auch sagen, wer produktiv arbeitet ist der Dumme.

Und die reichen Griechen sind in London. Die kleinen Leute sollen die Zeche zahlen.

Irgendwann ist vielleicht auch die Sozialhilfe weg. Die Arbeitsplätze aber auch. Vielleicht kommt das Jahr 1923 wieder zurück, von dem mir mein Vater erzählt hat. Hoffentlich nicht.

Noch was:
Wer während Alg-Bezug in einer Woche krank ist, fällt für diese Woche auch aus der Statistik raus. Einer meiner Kollegen, der in diese Situation hineingeraten ist hat erzählt, dass das "Amt" sich über die gelben Zettel tatsächlich gefreut hat.

Wer die Arbeitssuche aufgegeben hat, weil er keine Hoffnung mehr hatte, zählt auch nicht bei der Arbeitslosenstatik.

Herz1952

von
Schorsch

Zitiert von: Herz1952

ok, wer dann arbeitet wird Aufstocker, ist der nicht echt arbeitslos, wenn er nur wenige Std. wöchentlich arbeitet? Lt. offizieller Statistik: nein.

Der bleibt aber in der "Alg2-Statistik", die ca. 6 Millionen Leistungsempfänger ausweist.

Rechnet man Kinder, Dauerkranke und Teilzeit-Jobber heraus, bleiben inklusive Alg1-Empfängern höchstens 3 Millionen "echte" Arbeitslose übrig.

Die heutige Zählweise ist übrigens die selbe wie vor 10 Jahren.

von
Herz1952

Hallo Schorsch,

lesen Sie bitte einmal folgenden Link:

http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Interpretationshinweise.pdf

Wesentlich: Lehrgangsteilnehmer erscheinen nicht in der Statistik.

Über 58 jährige auch nicht, wenn ihnen innerhalb eines kein Angebot gemacht werden konnte usw. usw.

Volker Pispers hat recht mit seiner Statistik.

Auch Arbeitnehmer, die nur etwas über 15 Std. pro Woche, d.h. 3 x5 Std oder 5x3 Std oder 8 Std an 2 Tagen arbeiten. Und die sollen nicht arbeitslos sein? Obwohl sie weit unter der wöchentlichen Arbeitszeit liegen, obwohl sie eine Vollbeschäftigung suchen?

Schaue gerade nochmal nach, wo Kinder auftauchen. Muss aber sicherheitshalber erst mal abschließen.

Herz1952