von
Reinhold Hanne-Ebell

Ich bin 59 Jahre alt und mein AG bietet mir eine 3+3 Jahre dauernde ATZ-Regelung an, die natürlich mit einem verringerten Verdienst verbunden ist. Die Beiträge zur Rente sinken unter den Höchstbetrag. Kann ich privat selbst bis auf den Höchstbetrag zahlen, um meinen Rentenanspruch nciht zu mindern oder muss ich dafür eine versicherungspflichtige Nebenbeschäftigung ausüben?

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Reinhold Hanne-Ebell

Ich bin 59 Jahre alt und mein AG bietet mir eine 3+3 Jahre dauernde ATZ-Regelung an, die natürlich mit einem verringerten Verdienst verbunden ist. Die Beiträge zur Rente sinken unter den Höchstbetrag. Kann ich privat selbst bis auf den Höchstbetrag zahlen, um meinen Rentenanspruch nciht zu mindern oder muss ich dafür eine versicherungspflichtige Nebenbeschäftigung ausüben?

Waere schön, wenn Sie mit Zahlen aufwarten
können. Wie Sie es darstellen verdienen Sie
derzeit mindestens 5800/ 69600 mtl./jhrlich.
Für 2013 sind dies 2839,25 /34071 mtl.jhrlich
Durchschnittsverdienst aller, 69600: 34071
2,0428 EP. a/28,14 57,48 Euro Rentenwert. Entsprechend weniger, bei gering-
erem Verdienst.
Eine Aufstockung durch freiwillige Beitraege
nicht moeglich.

MfG.
erem Verdienst

von
Reinhold Hanne-Ebell

Dann bleibt wohl nur ein versicherungspflichtiger Nebenjob, um das Rentenniveau zu halten. Ich werde mich mal erkundigen, ob ich dann auch versicherungspflichtig werde für Arbeitslosen- und Kranken-/Pflegeversicherung. Oder ich mache noch einen 400 Euro Job. Vielen Dank

von
Gigi

Zitiert von: Reinhold Hanne-Ebell

Dann bleibt wohl nur ein versicherungspflichtiger Nebenjob, um das Rentenniveau zu halten. Ich werde mich mal erkundigen, ob ich dann auch versicherungspflichtig werde für Arbeitslosen- und Kranken-/Pflegeversicherung. Oder ich mache noch einen 400 Euro Job. Vielen Dank

Hallo,
informieren ist der richtige Weg.
Bei Altersteilzeit wird der RV-Beitrag ja nicht vom verminderten Bruttoverdienst sonderen von 90% des bisherigen Bruttoverdienstes gezahlt.
Je nach Höhe des jetzigen Verdienstes bleiben Sie ggf- immer noch über der Beitragsbemessungsgrenze.
Also Arbeitgeber (Lohnbüro) fragen- Die können Ihnen das sagen und auch berechnen.
Gigi

von
Batrix

Zitiert von: Gigi

Hallo,
informieren ist der richtige Weg.
Bei Altersteilzeit wird der RV-Beitrag ja nicht vom verminderten Bruttoverdienst sonderen von 90% des bisherigen Bruttoverdienstes gezahlt.
Je nach Höhe des jetzigen Verdienstes bleiben Sie ggf- immer noch über der Beitragsbemessungsgrenze.
Also Arbeitgeber (Lohnbüro) fragen- Die können Ihnen das sagen und auch berechnen.
Gigi

Das stimmt so nicht ganz, denn die Rentenbeitragszahlung während der ATZ erfolgt in Höhe von 90% des bisherigen rentenversicherungsPFLICHTIGEN Bruttoentgeltes!

@Reinhold Hanne-Ebell
Sie sollten sich auf jeden Fall bei Ihrem Arbeitgeber erkundigen, ob Sie neben der ATZ eine Nebenbeschäftigung überhaupt ausüben dürfen!

Experten-Antwort

Hallo Reinhold Hanne-Ebell,

Gigi und Batrix haben Ihnen bereits prinzipiell zutreffende Hinweise gegeben. Sie sollten also unbedingt eine Klärung – insbesondere auch hinsichtlich einer möglichen Nebenbeschäftigung (und ggf. deren Umfangs) – bei Ihrem Arbeitgeber herbeiführen.

In den meisten Fällen der Altersteilzeitarbeit wird nämlich eine mehr als geringfügige Nebenbeschäftigung (vertraglich) ausgeschlossen. In manchen Fällen wird eine Nebentätigkeit auch komplett ausgeschlossen. Ist der Arbeitgeber dann - bei Ausübung einer Nebentätigkeit des Versicherten - von den Leistungen nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 AtG (Aufstockung des Entgelts und der Beiträge zur Rentenversicherung) durch Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder Einzelvereinbarung freigestellt, liegt für diese Zeiten einer "vereinbarungsgemäßen Freistellung" dann auch keine Altersteilzeitarbeit (mehr) vor.