von
Natze

Hallo,
bin nach 78 Monaten von der Krankenkasse ausgesteuert worden. Anschließend war ich zur Medizinische Reha über die Bfa. Wurde Arbeitsunfähig entlassen.
Bin seitdem weiterhin Krankgeschrieben.
Habe mich erst 2 Monate nach meiner Reha bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Bin noch in meiner Firma angestellt!
Bekomme ich die Leistung erst ab Antragstellung oder da ich Krankgeschrieben bin ab ende der REHA?? Wird eventuell ein Strafgeld abgezogen?? Auszug Agentur für Arbeit: Wenn Sie sich nicht frühzeitig melden, wird
die Arbeitsagentur eine „Strafe“ erheben, Ihr
Arbeitslosengeld wird gekürzt. Für jeden Tag
der Nichtmeldung wird ein bestimmter Betrag
vom Arbeitslosengeld einbehalten.
Was ist mit Nahtlosigkeit??
Bin für jede Information Dankbar!!
Viele grüße

von
Schade

Ihre Fragen zum Arbeitslosengeld sollten Sie bei der Agentur für Arbeit stellen - diese Behörde entscheidet auch über Beginn und Höhe des ALG.

Die "Nahtlosigkeit greift nur dann, wenn bei Ablauf des Krankengeldes über einen gestellten Rentenantrag noch nicht entschieden ist; in diesen Fällen überbrückt die Agentur die Übergangszeit.

Nachdem Sie in Ihrer Frage nichts von einem Rentenantrag erwähnen, gehe ich davon aus, dass dieser nicht gestellt ist, und sich das Nahtlosigkeitsproblem nicht stellt.

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrter Natze,
Sie sollten dem Rat folgen und umgehend die Bundesagentur aufsuchen. Es geht konkret um ggf. Ihnen zustehendes Geld. Hier hilft jetzt nur handeln.

von
Natze

Danke für die Antwort!
Ich war bereits im Dezember bei der Agentur für Arbeit und wurde auch schon vom Medizinischen Dienst untersucht! Mein Problem ist, daß ich Ende August aus der Reha entlassen wurde, mich aber erst im Dezember gemeldet habe! Laut Agentur für Arbeit ist das Meldedatum entscheident! Was ist mit der Zeit dazwischen?? War doch Krankgeschrieben!
Grüße Natze