von
Lehrer

Ich wohne und arbeite in Deutschland als freiberufliche Lehrerin. Ich werden nun zusätzlich als Grenzgängerin in Österreich als freiberufliche Lehrerin arbeiten.. In Österreich werde ich laut Pensionskasse nicht pflichtversichert. Bin ich daher als Lehrerin rentenversicherungspflichtig in Deutschland und muss Beiträge auch aus den österreichischen Honoraren entrichten ?

Vielen Dank

von
****

Hallo Lehrer,

selbständig tätige Lehrer, die regelmäßig keine versicherungspflichtigen AN beschäftigen unterliegen grundsätzlich der Versicherungspflicht gem. § 2 Nr. 1 SGB 6.
Dem zuständigen RV-Träger ist die Aufnahme dieser selbständigen Tätigkeit innerhalb von 3 Monaten mitzuteilen. Ob sie ab Beginn der Selbständigkeit auch Beitragspflichtig sind richtet sich gem. §165 SGB 6 nach dem Arbeitseinkommen lt. Einkommensteuerbescheid. Sehen sie sich dazu mal den Forenbeitrag etwas weiter unten an unter " Forderung/Nachzahlung".

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Lehrer,

Wie Sie bereits richtig angemerkt haben, sind Sie in Österreich nicht versicherungspflichtig in Ihrer Tätigkeit als freiberuflicher Lehrer, da hierfür der Wohnortstaat zuständig ist.
Nach § 2 Nr. 1 SGB VI sind Lehrer in Deutschland versicherungspflichtig. Nach § 165 Abs. 1 Nr. 1 SGB VI sind bei selbständig Tätigen beitragspflichtige Einnahmen ein Arbeitseinkommen in Höhe der Bezugsgröße. Derzeit monatlich 2835,-Euro. Hiervon 18,7 Prozent bedeutet derzeit einen monatlichen Beitrag von 530,15 Euro.
Lediglich bei Nachweis eines niedrigeren oder höheren Einkommens jedoch dieses Arbeitseinkommen.
Nach § 15 Abs. 1 SGB IV ist Arbeitseinkommen der nach den allgemeinen Gewinnermittlungsvorschriften des Einkommensteuerrechts ermittelte Gewinn. Nachdem Doppelbesteuerungsabkommen mit Österreich ist das Arbeitseinkommen aus Österreich grundsätzlich in Deutschland zu versteuern.