von
Ralf Nossen

Hallo,

meine Frage ist ob es möglich sich die selbst eingezahlten Beiträge oder auch die von Arbeitgebern entrichteten auszahlen zu lassen und auf die gesetzliche Rente zu verzichten, wenn man verbeamtet wird.

Beste Grüße
RFalf N.

von
Upsala

Ja, das geht aber nur wenn

- Sie bereits auf Lebenszeit verbeamtet sind
- und weniger als 5 Jahre (60 Monate) mit Beitragszeiten im Versicherungskonto bei der
gesetzlichen Rentenversicherung zurückgelegt haben.
- seit dem letzten Pflichtbeitrag mindestens 24 Monate vergangen sind.

Erstattet wird stets nur der Arbeitnehmeranteil des Beitrages zur gesetzlichen Rentenversicherung.

Wenn Sie 5 Jahre mit Beitragszeiten oder mehr zurückgelegt haben ist eine Beitragserstattung nicht mehr möglich. Stattdessen haben Sie ggf. mit Vollendung der Regelaltersgrenze einen Rentenanspruch. Unter Umständen kann die Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung dabei auf Ihre Altersbezüge nach beamtenrechtlichen Vorschriften angerechnet werden. Hierzu müssten Sie sich jedoch bei Ihrem Dienstherrn, bzw. der zahlenden Stelle erkundigen.

MfG
Upsala

Experten-Antwort

Hallo Ralf Nossen,

"Upsala" hat Ihre Frage bereits korrekt beantwortet.

von
****

Ergänzend sei hinzugefügt, dass eine Erstattung in der RV u.U. später Auswirkungen hat auf die Berechnung der ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten und die erstatteten Zeiten bei der Ermittlung der 40/45 J, die gefordert werden um eine Versorgung ohne Abschlag zu erhalten ab 63 oder 65 ebenfalls nicht mehr mit zählen.
Wenn sie noch sehr jung sind, kann ihnen nicht mal ihre Versorgungsdienststelle sagen welche Auswirkungen eine mögliche Erstattung auf die Pensionsberechnung in 20/30 Jahren haben wird.
Im Zweifelsfalle also die Erstattung nicht beantragen bzw erst nach der Pensionierung.