von
Karl

Hallo,
folgender Sachverhalt, eine EU-Rente wurde durch ein Klageverfahren rückwirkend gewährt, während des Verfahrens das 4 Jahre dauerte bekam der kläger Grundsicherung
jetzt bekommt er von der DRV ein Schreiben das die KV eine Beitragsforderung für diesen Zeitraum hat, und im diese von der Nachzahlung einbehalten und an die KV abgeführt werden soll.
Aber im Rentenbescheid wurden bereits die Beiträge vom Kläger von der Bruttorente abgezogen, diese müßen dann doch zusammen mit dem Anteil der DRV auch an die KV abgeführt werden.
wie können jetzt aber noch einmal für den selben zeitraum beiträge von der nachzahlung einbehalten werden ?
Gruß
Karl

von
Wolfgang

Hallo Karl,

warten Sie ab, bis sich die DRV und Grundsicherung wegen der Nachzahlungen/Verrechnungen auseinander gesetzt haben. Und wenn da noch offene Monate wegen etwaiger Krankengeldzahlung sein sollten - auch abwarten. So lange niemand etwas von Ihnen haben will, sehen Sie den Abrechnungen gelassen entgegen - und nehmen die Schreiben einfach nur zur Kenntnis.

Gruß
w.

von
-_-

Sie klären das besser direkt mit der Sachbearbeitung telefonisch. Wenn eine Pflichtversicherung vorgelegen hat, können für den Zeitraum der Rentenzahlung zusätzlich Krankenversicherungsbeiträge nur aus anderen Gründen rückständig sein, nicht jedoch für die Rente.

Möglicherweise handelt es sich um ein Verrechnungsersuchen der Krankenkasse für ältere offene Beitragsforderungen. Da wir hier den Sachverhalt nicht kennen können, wenden Sie sich direkt an die betreffenden Leistungsträger.

von
Karl

Hallo, vorerst danke für die schnelle Antwort.
Nein, ews handelt sich um keine
anderen Beitragsforderungen,
wie ich bereits schon geschrieben habe, wurde während des Verfahrens Grundsicherung bezogen, und da wurde der Beitrag vom Amt für eine Freiwillige KV bezahlt.
Da das Amt jetzt seine Beitrage zurückfordert, weil ja für diesen Zeitraum ein Rentenanspruch besteht, will jetzt die KV die Beiträge von der Nachzahlung kassieren.

Gruß
Karl

Experten-Antwort

Die Leistungsträger haben unter sich Erstattungsansprüche gelten zu machen. Warten Sie das Ganze ab (wie "Wolfgang" und "-_-" es schon beschrieben haben.).

von
Karl

Hallo,
@Experte abwarten geht leider nicht, da ja konkret ein Schreiben der DRV vorliegt, " nhörung nach §24 SGB X.
Wenn innerhalb der 14 Tage Frist keine Stellungnahme erfolgt, zahlt die DRV den Betrag an die KV.

von
Wolfgang

Hallo karl,

auch hier gilt: morgen in die nächste Beratungsstelle oder Rathaus (ich sollte mit mal einen Textbaustein/shorcut zulegen ;-), um den wirklichen Inhalt des DRV-Schreibens zu sichten.

Die Anhörung als solche ist noch gar nichts - auch wenn Sie hier Gründe dagegen mitteilen können ..und sollten !!

Der folgende Bescheid wird den gleichen Text beinhalten, und dagegen können Sie immer noch innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Ob die DRV nun gezahlt hat oder nicht - Sie bekommen nur die Netto-Rente, abzüglich KV/PV.

Sie hätten für den selben Zeitraum Anspruch auf Erstattung der freiwilligen KV-Beiträge gegen die Krankenkasse - setzen Sie sich auch mit der KK vorsorglich in Verbindung. Wahrscheinlich wird die DRV mit der KK verrechnen (Zahlung freiwillige Beiträge gegen Forderung Pflichtbeiträge aus Rente).

Aber, wie oben gesagt, mit dem Anhörungsschreiben zur nächsten Beratungsstelle !

Gruß
w.

von
Karl

Hallo, vorerst möchte ich mich nochmals für die Anworten bedanken.
Nur leider ist es mir anscheinend bis jetzt noch nicht wirklich gelungen mein Problem, bzw. meine frage richtig vorzutragen.
Also es wurde während des Klageverfahrens Grundsicherung bezogen, und das Amt hat während dieser Zeit die KV+ PF als Freiwillge KV bezahlt.
Durch die rückwirkende Gewährung der Rente, hat das Amt natürlich seine Beiträge zurückgefordert, und die KV will jetzt natürlich die Beiträge für diese Zeit haben, aber die Beträge wurden auch wie im Rentenbescheid ersichtlich bereits von der Bruttorente abgezogen, und es kann ja nicht sein das die KV zweimal einen Beitragsanspruch für den gleichen Zeitraum hat!?
also stellt sich jetzt die Frage, bin ich nicht Plichtversichert weil das Amt nur die Freiwillige KV bezahlt hat, oder ist das ein Fehler der KV?
Denn wenn ich Freiwillg versichert bin, muß mir doch die DRV die Beiträge ausbezahlen, und dann
stellt sich natürlich die Frage ob mir dann auch der Zuschuss zur für Freiwillig KV Versicherte Renter auch noch rückwirkend gewährt wird ?
Ich hoffe ich konnte jetzt mein Problem etwas verständlicher machen.

Experten-Antwort

Für die Dauer des Bezuges der Grundsicherung erhält dieses Amt die Beiträge von der KK zurück. Wenn Sie als Rentenbezieher KV-pflichtig sind wird dies automatisch erledigt. Wenn Sie KV-freiwillig sind, erhalten Sie auf Antrag einen Zuschuss und Sie müssen ab Beginn der Rente einen Beitrag an die KK zahlen.

von
Frage???

Die Beiträge zur KV wurden doch durch das Grundsicherung getragen. Somit sind Ihnen Kosten in Höhe von 0 Cent entstanden. Sie haben also keinen einzigen Cent selber gezahlt. Warum also die Frage??????

von
Karl

Hallo,
@Experte, bekomme ich den Zuschuss auch für den Nachzahlungszeitraum der Rente?

Gruß
Karl