von
Matthias

Wie wird das beitragspflichtigen Vorjahreseinkommens berechnet? Auf dem Lohnschein steht Steuer-Brutto,KV/PV-Brutto,RV- und AV-Brutto die sich in der Höhe start unterscheiden. Von welchen dieser Werte müssen die 4% Eigenleistung erbracht werden?

Vielen Dank.

von
Schiko.

Vom jahresbrutto verdienst
des vorjahres.

MfG.

von
ich

Hallo Matthias,

ich vermute es geht hier um die Ermittlung des Mindestbeitrages zur Riesterrente. Maßgebend ist das rentenversicherungspflichtige Vorjahres-Brutto.
Diesen finden Sie entweder im Versicherungsverlauf der RV oder auf der Dezember-Gehaltsabrechnung unter SV-Brutto.

von
ich

Statt SV-Brutto könnte auch RV-Brutto in Ihrer Abrechnung stehen...

von
Agnes

Hallo Matthias,
maßgebend ist das RV-Brutto.
Die unterschiedlichen Werte zwischen KV/PV-Brutto und RV/AV-Brutto resultieren aus den unterschiedlichen Beitragsbemessungsgrenzen dieser Versicherungszweige.

mfg
Agnes

von
Schiko.

Beschwichtigung durch zahlen.
Maximaler sonderausgabenabzug 2100. Will heißen bei
55.000 beitragspflichtige einnahmen zu 4 % = 2200 euro.

Höchstbeitrag bei riester deshalb nur 2.100 euro für
die vollen zulagen anzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Maßgebend ist das rentenversicherungspflichtige (Brutto-)Entgelt des Vorjahres, dass Sie der Jahresmeldung zur Sozialversicherung entnehmen können. Diese erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber 1x im Jahr- sofern Sie durchgehend bei ihm sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren. Sie können auch im Summenteil Ihrer Lohn- und Gehaltsabrechnung für den Monat Dezember nachschauen.

Bei Arbeitgeberwechsel sind ansonsten die entsprechenden Änderungsmeldungen zu beachten.

von
Matthias

Vielen Dank für die schnelle fachkundige Unterstützung.