von
Thekla

Hallo an alle,
Ich bin beruflich Call Center Agent, diese unterliegen leider keinem Tarif. Dort bin ich seit 2007 beschäftigt. Im März 2013 bin ich Erkrankt ,Bourn Out , habe bis zum 7.Mai entgeltfortzahlung bekommen.Danach Krankengeld in Höhe von 956 Euro.Jetzt nehme ich an einer Massnahme teil die durch den DRV gefördert wird und bekomme ein Uebergangsgeld in Höhe von 795,90. Auf meine Frage wie sich das berechnet, bekam ich die Antwort das es vom Krankengeld berechnet wird. Ist das so richtig?
Mir wurde gesagt,{ ich habe ein Fixum und Provision bekommen}, das der ortsüblichen Tariflohn zugrunde gelegt wird. Das kann aber so doch nicht richtig sein? Oder?
Mit freundlichen Gruessen

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

welche Maßnahme bekommen Sie denn genau? Bei einer medizinischen Leistung ist es richtig, dass für die Übergangsgeldberechnung die Ausgangswerte des Krankengeldes herangezogen werden, bei einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben wird zusätzlich noch ein Vergleich mit dem ortsüblichen Tariflohn gemacht.