von
Edith

Guten Tag,ich habe folgende Frage/n :
dazu folgende Informationen :
Beginn Erwerbsunfähigkeitsrente 11/2000 befristet bis 31.05.2003 .
Weitergewährung ab 01.06.2003
befristet bis 31.08.2004
Weitergewährung ab 01.07.2003
befristet bis 30.06.2006

Dann Weitergewährung abgelehnt.

Neuberechnung beantragt in 12/2008
(gem.Urteil BSG vom 24.10.96 4RA31/96

Mittwoch dieser Woche Neuberechnung erhalten wie folgt :
Für die Zeit vom 01.01.2004 bis 31.08.2004 = Nachzahlung ......
Für die Zeit vom 01.09.2004 bis
30.06.2006 = Nachzahlung

Heute - nach über 3 Jahren Klage vor dem SG - Nachricht der Rentenversicherung erhalten das man mir meine Erwerbsunfähigkeitsrente nun ab 01.07.2006 auf unbestimmte Zeit gewährt.

Meine Frage - wie ist das jetzt wieder mit der Neuberechnung ???
Bis zu welchem Zeitraum erfolgt denn jetzt nochmals (???) Neuberechnung der Rente : meine Vermutung : ab 01.07.2006 bis 30.04.2007 ???

wer könnte mir denn die genauen Daten bitte mal für mich verständlich aufgliedern/mitteilen - Danke schön.

von
KSC

Das müsste doch im Rentenbescheid stehen, den Sie "heute" erhalten haben - oder Sie haben ein Anerkenntnis bekommen und der Bescheid kommt demnächst.

Und nach Ihrem langen Klageweg wissen Sie doch hoffentlich einige Telefonnummern Ihres Rententrägers und könnten am Montag anrufen.
(z.B. denjenigen, von dem Sie das heute erfahren haben).

Es geht auch ganz einfach mit dem guten alten Telefon.

von
Edith

Es ist richtig das ich erst ein Anerkenntnis der Rente bekommen habe.

Entschuldigung `KSC `ich wollte Sie nicht nerven - noch jemand anderen .

Ich hatte eben einfach nur gehofft das man mir hier auch was dazu schreiben könnte . Danke trotzdem.

Experten-Antwort

Wenn Ihre Rente bereits bis zum bisherigen Rentenende 30.06.2006 neu berechnet wurde und nun jetzt eine erneute Gewährung ab dem 01.07.2006 erfolgt, wird die Rente von diesem erneuten Beginn der Verlängerung richtig berechnet, da ja nun bereits das Rentenprogramm entsprechend umgestellt wurde.
Um sich dies jedoch vom Träger direkt (ggf. auch vorab) bestätigen zu lassen, sollten Sie sich in der Tat mit der Sachbearbeitung Ihres Rentenversicherungsträgers in Verbindung setzen.