von
Schipsi

Hallo,
da die Berechnung der Übergangsgeldes doch etwas verwirrend für mich ist, versuche ich hier mal, vielleicht eine Antwort zu finden:

Zur Zeit bin ich arbeitsunfähig, werde aber zum 13.04.15 ausgesteuert. Meine Reha ist im Eilverfahren bewilligt, aber es steht noch kein genauer Antrittstermin fest. Und es wurde ein Antrag auf ALG nach Nahtlosigkeit bei der Agentur beauftragt, aber es gibt noch keine Entscheidung über ALG1 oder ALG2.

Meine Frage ist nun, wenn ich erst nach der Aussteuerung die Reha antrete, wie wird dann das Übergangsgeld berechnet?

von
zoran

Hallo.
Es wird in der Höhe des Alg1 berechnet.
Gruss Zoran

von
Schipsi

Huhu,
gilt das auch dann, wenn ich bis Rehaantritt weiter durchgehend AU bin??? Hab mich eben nochmal durch die Unterlagen gewühlt und das hier gefunden.

In dem G510 der Rentenversichrung steht ja:

"Für Bezieher von Arbeitslosengeld ... bei durchgehender Arbeitsunfähigkeit ... bis zum Beginn der Leistung zur med. Rehabilitation:

... sind die Berechnungsgrundlagen des Krankengeldes für die Berechnung des übergangsgeldes maßgebend. Dies gilt unabhängig von einem möglichen Arbeitslosengeldbezug nach der Aussteuerung von Krankengeld zuletzt vor der Leistung zur med. Rehabilitation."

Ich bin da immernoch etwas planlos leider :/ mmh

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Schipsi,

wie in den "Wichtigen Informationen zum Übergangsgeld" beschrieben, erhalten Sie auch nach der Aussteuerung und einem anschließenden Arbeitslosengeldbezug das Übergangsgeld entsprechend den Berechnungsgrundlagen des Krankengeldes. Wenn Sie im Teil A der Entgeltbescheinigung "Erklärung der Versicherten/ des Versicherten" die Abfrage "arbeitsunfähig krank seit .... ausgesteuert seit ... und beziehe Arbeitslosengeld." entsprechend ausfüllen, wird Ihr Übergangsgeld analog dem Krankengeld aus Ihrem Arbeitsentgelt berechnet.