von
Gundl

Komme mit meinem Rentenbescheid überhaupt nicht klar. Was bedeutet Monate mit Berücksichtigungszeiten und mit vollwertigen Beitragszeiten???
Habe ganztags gearbeitet und sehr viel verdient und diese Berechnung lautet 12 Monate x 0,0833 begrenzt.
Kann mir jemand helfen?

Experten-Antwort

Die Rente wird berechnet aus den erzielten Arbeitsentgelten die Sie im Erwerbsleben erzielt haben. Der RV-Träger ermittelt hieraus Entgeltpunkte.
Weiterhin werden für Berücksichtigungszeiten (Zeiten der Kindererziehung bis zum 10. Lebensjahr) auch Entgeltpunkte zugrundegelegt und zwar in dem Umfang, in dem auch Zeiten der Kindererziehung zu berücksichtigen wären (12X 0,0833). Diese Ermittlung der Entgeltpunkte für diesen Zeitraum ist erforderlich für die Bewertung von anderen beitragsfreien Zeiten im Gesamtzeitraum (Beginn: 17. Lebensjahr bis zum Leistungsfall oder Beginn einer Rente).
Das Zusammentreffen von Beitragszeiten und Berücksichtigungszeiten begrenzt aber n i c h t die erzielten Entgelte im Rahmen der Rentenberechnung.

von
LS

Immer dann, wenn Kinderberücksichtigungszeiten für einen gleichen Zeitraum mit Verdiensten zusammentreffen und der Zeitraum nicht durch Krankheit, Schwangerschaft, Schule, Alg etc. unterbrochen wird, spricht man von Kinderberücksichtigungszeiten mit vollwertigen Beitragszeiten.
.
Jeder Monat Berücksichtigungszeit wird zunächst mit 0,0833 Punkten angerechntet, als Jahresgröße 0,9996 Punkte, für einen Teilzeitraum eine entsprechend geringere Summe.
.
Wenn nun aber außerdem Verdienste vorhanden sind prüft das Rechenprogramm der DRV, ob durch die Punkte aus Verdienst und den für die Berücksichtigungszeit, die additiv zu erfassen sind, eine dem gleichen Zeitraum zuzuordnende Beitragsbemessungsgrenze überschritten wird.
.
Ist dies der Fall, wird die Überschreitung an Entgeltpunkten (EP) oberhalb der BBG von der Summe EP für die Berücksichtigungszeit subtrahiert.
.
Die Berücksichtigungszeit wird also nicht mehr in voller Höhe gewährt, sondern reduziert, begrenzt, daher der Ausdruck.
.
Je nach Höhe der Überschreitung kann dadurch der Wert für BÜZ auch Null sein.
Das passiert immer dann, wenn die BBG allein durch den Verdienst erreicht wird, weil dann kein Spielraum mehr für die BÜZ bleibt.