von
Marc A.

Liebes Forum!

Ich beabsichtige in den nächsten Tagen eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Zu meiner Person:

männlich, 28, gesund, kaufmännische Tätigkeit

Zunächst zwei konkrete Fragen:

Im Antragsformular tauchen u.a. folgende Fragen auf:

Beitrags-Dynamik: ja oder nein?
Sollte ich diese Frage mit ja oder nein beantworten?

Leistungs-Dynamik: ja oder nein?
Auch hier stellt sich mir die Frage, ob ich hier ja oder lieber nein ankreuze?

Hoffentlich können Sie mir helfen diese beiden Fragen richtig zu beantworten.

Ich werden den Vertrag bis 67 laufen lassen. D.h. die Vertragslaufzeit beträgt fast 40 Jahre. Da möchte man natürlich nichts falsch machen.

Auf was sollte man alles achten beim Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung?

Was ist hier besonders wichtig?

Ich bin für alle Tipps / Hilfen / Erfahrungsberichte sehr dankbar.

Vielen Dank.

MfG

Marc A.

von
Chris

In einem Forum der gesetzlichen Rentenversicherung kann zu solch speziellen Fragen keine "grosse" Hilfe erwartet werden.

von
..

Gehen Sie mit dieser Frage bitte zur Verbraucherzentrale oder lassen Sie sich den Sachverhalt von Ihrem Versicherungsvertreter erläutern.

Experten-Antwort

Hallo Marc A.,

leider kann die gesetzliche Deutsche Rentenversicherung keinerlei Aussagen über private Berufsunfähigkeitsversicherungen tätigen.

Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang eine Beratung bei der Verbraucherschutzzentrale, bzw. eine Suchanfrage im Internet zu Adressen,
die ausschliesslich Fragen zur privaten Altersvorsorge abdecken.

von
GOOFY

Ich würde keine Versicherung abschliesen. Die finden immer einen Dreh nicht zahlen zu müssen. Der Agent wird sich freuen über die Abschlußprovision!

von
Maria L.

Hallo Marc A.,

versuchen Sie es mal hier, da finden Sie vermutlich einige für Sie hilfreiche Informationen:

http://www.finanzuni.org/phpBB/viewtopic.php?t=538

Eine BU sollten Sie nicht überhastet abschließen, denn dabei kann man viel falsch machen.

Leistungsdynamik halte ich für sinnvoll, sonst würde Ihre BU-Rente ja immer stärker von der Inflation aufgezehrt. Bei den Beiträgen wäre es sinnvoll, wenn Sie diese erhöhen können, sobald Sie eine größere Gehaltserhöhung bekommen (das heißt wohl Nachversicherungsgarantie). Ob man das über eine Beitragsdynamik erreicht, weiß ich nicht.

Gruß,
Maria L.

von
GOOFY

Und wenn Sie in 30 oder 40 Jahren ihre Berufsunfäigkeitsversicherung in Anspruch nehmen und Sie tausende von Euros eingezahlt haben - dann bekommen Sie nichts. Weil Sie vergessen haben bei Antragstellung einen Schnupfen anzugeben. Oder an bestimmter Stelle ein Häkchen zu machen.
Viel Spaß beim Einzahlen!

von
Maria L.

Hallo Goofy,

aus genau diesem Grund (und einigen weiteren) habe ich persönlich keine BU-Versicherung. Verbraucherschützer halten diese Versicherung dennoch für eine der wichtigsten. Man darf bei der Antragstellung allerdings keinen Fehler machen und sollte sich gut informieren.

Gruß,
Maria L.

von
Realist

Sprechen Sie etwa aus Erfahrung?

Wenn Sie es sich erlauben können, das Risiko einer Berufsunfähigkeit ohne Versicherung abzudecken, dann müssen Sie ja ordentlich gespart haben - herzlichen Glückwunsch!

Im Übrigen ist ein Versicherungsunternehmen genauso an die Vertragsbedingungen gebunden wie der Versicherte. Und wenn es keine offensichtlichen Ausschlussgründe gibt, MUSS die Versicherung zahlen, ob sie will oder nicht!

Wenn die Versicherungen "NIE" zahlen würden, dann hätte sich das schon längst rumgesprochen und NIEMAND würde mehr eine abschließen!

von
Realist

Selten so einen Blödsinn gelesen!

Erstens wird in den Antragsvordrucken überhaupt nicht nach Bagatellerkrankungen wie z.B. "Schnupfen" gefragt, sondern nur nach ERHEBLICHEN Vorerkrankungen. Zweitens sollte man sich jeden Vertrag GRÜNDLICH durchlesen, bevor man ihn unterschreibt. Dann vergisst man auch keine "Häkchen an bestimmten Stellen"!

von
GOOFY

Es ist nun mal nicht jeder Akademiker und so schlau wie wie Sie!

von
Realist

Logisches Denken ist kein Privileg von Akademikern!

Aber wer des logischen Denkens nicht fähig ist, macht sich natürlich auch keine allzugroßen Gedanken über sinnvollen Versicherungsschutz. Nur wenn der Supergau dann eingetreten ist und man tasächlich berufsunfähig wurde, dann ist das Gejammere immer riesengroß. Dann wird auf den Deutschen Sozialstaat geschimpft, weil er nicht genug für seine Bürger leistet. Eigenverantwortung scheint für Leute wie Sie offensichtlich ein Fremdwort zu sein!

Ich wünsche Ihnen ein schönes Stammtisch-Wochenende!

von
GOOFY

Natürlich haben Sie Recht. Wenn man 40 Jahre für einen Versicherungsfall die Prämie zahlt - und am Ende doch mit leeren Händen dasteht . Dann ist man doch am Boden zerstört.
Ich würde dann doch lieber jeden Monat 100€ zurücklegen.Da weiß ich was ich habe.

von
Realist

Und wie weit kommt ein junger Mensch mit den monatlich zurückgelegten hundert Euro, wenn er u.U. mehrere Jahrzehnte bis zur Altersrente überbrücken muss?

Nur 500 Euro monatlicher Finanzbedarf summieren sich bereits auf 60.000 Euro in zehn Jahren und auf 180.000 Euro in dreißig Jahren. So viele hundert Euro-Scheine können Sie überhaupt nicht zurück legen. Mathematik und logisches Denken scheint wirklich nicht gerade Ihre Stärke zu sein. (Ihr Nickname spricht bereits für sich!)

von
xxxx

es ist mir des öfteren hier im Forum aufgefallen, sie ind ein recht überheblicher ...

von
Realist

Na, was denn nu?

(Sie mich übrigens auch!)

von
M

Soo überheblich finde ich die Aussage(n) von Realist garnicht...

Wo er Recht hat hat er nunmal Recht, das hat nix mit Überheblichkeit zu tun.

von
GOOFY

Sie sitzen wohl auf sehr hohem Roß. In einer Amtzstube mit Beheitzter Sitzfläche. Freunde sind Ihnen bestimmt fremd und einen Spitznamen hat Ihnen - oder konnte Ihnen deshalb keiner geben. Ich hätte einen für Sie . Aber nein - nicht hier im Forum.
Packen Sie wieder - wie jeden Tag in Ihrem Büro Ihre Aktentasche auf die Seite ( die Mutti wie immer gut gefüllt hat . Damit es Ihnen an nichts fehlt ) holen Ihre Thermoskanne aus der Aktentasche , machen den Computer an und warten ab was der Tag so bringt.
Ach ja - Brille putzen nicht vergessen.

von
DONALD DUCK

Wie alt sind Sie eigentlich? Wenn Sie keine sachlichen Argumente vorbringen können, dann halten Sie sich besser ganz zurück! Besonders hilfreich sind IHRE "tollen Ratschläge" jedenfalls nicht gerade!
Es ist schlicht und einfach grob fahrlässig, angesichts der Tatsache, dass nahezu jeder vierte Arbeitnehmer vorzeitig berufsunfähig wird, KEINE private Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Insofern hat @Realist vollkommen Recht. Ich persönlich habe übrigens schon mehrfach von privaten Versicherungen profitiert!

von
GOOFY

Habe ich in`s Schwarze getroffen.