von
Isolde

Ich bitte um Auskunft: Ich war arbeitslos und habe mit einen kleinen buerodienst eine existenz gegruendet und erhalte einen gruenderzuschuss von der arbeitsagentur. Ich organisiere Bueros, mache ablgae, versende mailings, bearbeite datenbanken usw. Ich gehe davon aus dass ich als selbstaendige nicht Rentenversicherungspflichtig bin. Ist das Korrekt? Vielen Dank fuer die Auskunft.

von
KSC

Ihre Annahme ist wohl richtig, sofern Sie nicht im wesentlichen nur für einen Auftraggeber arbeiten.

Experten-Antwort

Die Tatsache, dass Sie einen Gründungszuschuss von der Bundesagentur für Arbeit beziehen spricht weder für noch gegen das Vorliegen von Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Für den Eintritt der Versicherungspflicht ist maßgebend, welche Art von selbständiger Tätigkeit ausgeübt wird und wie sich Gesamtumstände gestalten.

Wenn zwar mehrere Auftraggeber vorhanden sind, Sie aber im wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig sind, d.h. mindestes fünf Sechstel der Betriebseinnahmen auf diesen einen Auftraggeber entfallen, dann besteht Versicherungspflicht als Selbständige mit einem Auftraggeber.

Es ist aber nicht auszuschließen, dass es sich entgegen Ihrer Annahme um eine abhängige Beschäftigung handelt.

Da uns keine weiteren Details bekannt sind, empfehlen wir Ihnen, sich zur konkreten Klärung Ihres Status an die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin zu wenden.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_7130/sid_77F5EFB5B44DB32D81E5A1E90B7390DF/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Vor_20der_20Rente/statusfeststellung__node.html__nnn=true

von
Bescheidener

Die Clearingstelle ist nur in objektiven Zweifelsfällen heranzuziehen.

Hier: Vordruck V023 an zuständigen Träger.

Alles andere zieht das Verfahren sowieso nur in die Länge. Wenn darüber entschieden ist, haben Sie einen rechtsbehelfsfähigen Bescheid. Und das ist m.E. das, was sie brauchen.