von
Günter K.

Hallo,
ich habe über den VDK eine Klage beim Sozialgericht ca. November 2014 eingereicht, um die vollen Erwerbsminderungsrente zu erhalten.

In ca. einem 3/4 Jahr falle ich in Hartz 4 und dadurch entstehen mir viele zusätzlich unnötige Belastungen, die, wenn die Rente vorher bewillig wird, nicht wären.

Wird meine Klage bis Ende des Jahres dahin bearbeitet sein?
Wie sind die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten? KAnn mir hier einer etwas dazu sagen?

Kann man einen sog. Eilantrag stellen?

VG Günter

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Günter K.,

jedes Klageverfahren ist ein Einzelfall. Insofern kann hier keine Angabe zur Verfahrensdauer gegeben werden.

von
GroKo

Zitiert von: Günter K.

Hallo,
ich habe über den VDK eine Klage beim Sozialgericht ca. November 2014 eingereicht, um die vollen Erwerbsminderungsrente zu erhalten.

In ca. einem 3/4 Jahr falle ich in Hartz 4 und dadurch entstehen mir viele zusätzlich unnötige Belastungen, die, wenn die Rente vorher bewillig wird, nicht wären.

Wird meine Klage bis Ende des Jahres dahin bearbeitet sein?
Wie sind die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten? KAnn mir hier einer etwas dazu sagen?

Kann man einen sog. Eilantrag stellen?

VG Günter


Mit 3 - 5 Jahren wirst Du schon rechnen können.
Um nicht in H4 zu fallen könntest Du auch arbeiten gehen.

von
KSC

Wenn es so was wie einen Eilantrag gäbe würde den vermutlich jeder Kläger stellen, weil jeder gerade seine Angelegenheit für hochwüchsig hält.

So gesehen würde das gar nichts nützen.

Zur Dauer kann man keine Prognosen geben, das kann Monate aber auch über ein Jahr dauern.

von
Worpswede

Ein Klageverfahren ist nicht nach einem Jahr abgeschlossen. Das bekomme ich selbst mit.
Das Gutachten der DRV war unter aller Sau. Der Gutachter war nicht in der Lage meine Erkrankung und die Urasche zu erkennen, was der DRV aber völlig am Arsch vorbeigeht.
Vom Gericht beauftragte Gutachten und der Bericht der Rehaklinik in der ich vor einigen Monaten war, sprechen einen andere Sprache.
Zumal die DRV, wie in meinem Fall, keine psychischen Krankheiten anerkennt, die eine berufliche Förderung begründen würde.

Trotzdem lässt sich die DRV schön viel Zeit zur Stellungnahme. Denen ist es scheiß egal, ob man seine Existenz verliert oder nicht.
Ich habe genau 1 Jahr vor Ihnen Klage beim Sozialgericht eingereicht, also im November 2013.

Ich kann ihnen eins sagen. Die gnadenloseste Behörde ist die DRV, die angeblich für ihre Versicherten sorgt, vor allem dann, wenn man gegen die klagt.

Viel Erfolg und viel Kraft wünsche ich Ihnen.

von
Günter K.

lieben Dank für die Antworten.

Also stelle ich mich auf viele Unannehmlichkeiten ein.

LG Günter

von
Günter K.

lieben Dank für die Antworten.

Also stelle ich mich auf viele Unannehmlichkeiten ein.

LG Günter

von
Worpswede

Ich hoffe, dass Sie einen guten Anwalt haben und gute Ärzte und Therapeuten haben, die Sie in dieser schweren Zeit, die Sie auffangen, wenn es Ihnen schlecht geht.