von
Frau Paul

Werden bei Frührentnern (Bezieher von vorgezogenen Altersrentnern), die im Rahmen eines 450-Euro-Mini-Jobs tätig sind, die Nacht-und Sonntagszuschläge auf die 450-Euro-Grenze angerechnet oder können so mehr als 450-Euro im Monat verdient werden?

In welchem Umfange (voll- oder teilweise) werden die ggf. nicht auf die 450-Euro-Grenze angerechnet?

von
Jockel

Nicht zum Arbeitsentgelt gehören z. B.
steuerfreie und beitragsfreie Sonntags-, Feiertags-, Nachtzuschläge.
Somit können die 450Euro überschritten werden.

von
frührentner

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_400_euro_minijob/02_verdienstgrenzen/Steuerfreie_Einnahmen.html

die amtliche bestätigung

Experten-Antwort

Hallo Frau Paul ,

was alles unter Begriff des Arbeitsentgeltes fällt ist in der Vorschrift des § 14 Sozialgesetzbuch Viertes Buch geregelt. Zu Ihrer Frage von Zuschlägen für Nachtschichten und Sonn- bzw. Feiertagsschichten ist eine Besonderheit für die Zeit ab 1.7.2006 zu beachten. Diese Zuschläge zählen (obwohl lohnsteuerfrei) zum Arbeitsentgelt, wenn Sie auf einem Grundlohn von mehr als 25,00 € je Stunde beruhen. Dieser hohe Stundenlohn dürfte in den meisten Fällen bei geringfügig Beschäftigten nicht gezahlt werden.

von
Frau Paul

Zitiert von:

Hallo Frau Paul ,

was alles unter Begriff des Arbeitsentgeltes fällt ist in der Vorschrift des § 14 Sozialgesetzbuch Viertes Buch geregelt. Zu Ihrer Frage von Zuschlägen für Nachtschichten und Sonn- bzw. Feiertagsschichten ist eine Besonderheit für die Zeit ab 1.7.2006 zu beachten. Diese Zuschläge zählen (obwohl lohnsteuerfrei) zum Arbeitsentgelt, wenn Sie auf einem Grundlohn von mehr als 25,00 € je Stunde beruhen. Dieser hohe Stundenlohn dürfte in den meisten Fällen bei geringfügig Beschäftigten nicht gezahlt werden.

Wenn ich aber den § 14 SGB 4. Buch lese sowie den Verweis auf den Paragraphen im Einkommenssteuerrecht, komme ich nicht zu dieser Schlußfolgerung.