von
HorstB

Guten Tag,

ich erhalte eine Rente wegen voller Erwerbsminderung, die zu 3/4 gezahlt wird, da ich 15 Stunden in der Woche arbeite. Die erlaubte zweimalige Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze werde ich mit einmal Urlaubsgeld und einmal Weihnachtsgeld ausschöpfen.
Da ich dieses Jahr Dienstjubiläum habe, werde ich von meinen Arbeitgeber zusätzlich eine Bonuszahlung erhalten, mit der ich zum dritten Mal die Hinzuverdienstgrenze (diesmal erheblich) überschreiten werde.
Meine Frage: Wie wirkt sich das auf mein Rentenanspruch aus und betrifft eine mögliche Rentenkürzung oder Rückerstattung nur den Monat, in dem die überschreitende Zahlung erfolgt oder auch darüber hinaus?

Vielen Dank!

von
Rosanna

Hallo HorstB,

wenn durch die 3. Überschreitung auch die Hinzuverdienstgrenze von einer 1/4-Rente überschritten wird (allgemeine Hinzuverdienstgrenze dafür beträgt 1043,70 €, individuelle ersehen Sie aus dem Rentenbescheid), fällt die Rente (nur) für DIESEN MONAT ganz weg. Die Hinzuverdienstgrenze für eine 3/4-Rente ist ja nach der Mindestgrenze von 400,- € die zweitniedrigste.

Wenn Sie schon ein paar Monate vorher wissen, was genau Sie im Monat der Jubiläumsgabe zusammen mit Ihrem "normalen" Entgelt erhalten, können Sie die Angaben auch schon vorher der DRV gegenüber machen.

Da die laufenden Rentenzahlungen dort bekannt sind, kann auch schon im Vorfeld die Anrechnung des erhöhten Einkommens und die Höhe des Rentenanspruchs umgehend berücksichtigt werden, so daß dann zu gegebener Zeit gar nicht erst eine Rentenüberzahlung (und Rückzahlung) erfolgt.

Ich mache das so in den Fällen, wo bekannt ist, dass z.B. im November die Hinzuverdienstgrenze wegen Erhöhung des Entgelts um das Weihnachtsgeld das 3. Mal überschritten wird. Das läuft in der Regel dann ganz gut ab und der Rentner wird nicht bombadiert mit Anhörungsschreiben, Rückforderungsbescheid etc.

MfG Rosanna.

von
Abraxas

Beim dritten Mal überschreiten der maßgebenden HZVG wird eine entpsrechend niedrigere Teilrente geleistet. 1/2 oder gar 1/4 bzw. Nullrente

Wenn Sie im Folgemonat wieder weniger bzw. im Rahmen der HZVG für die 3/4 Rente verdienen würde ich dies dem RV-Träger sogleich mitteilen, damit Sie die höhere Rente sofort erhalten. Dies würde ansonsten erst im Rahmen einer jährlichen Überprüfung bemerkt werden.

Generell erspart Ihnen die sofortige Mitteilung von Änderungen in Ihrem Hinzuverdienst später den Papierkrieg, welcher dann im Rahmen von Anhörungen und Teilrentenwechselbescheiden auf Sie zukommt.

Gruss
Abraxas

von
Betriebsprüfer

Hier wurden Ihnen schon die Auswirkungen auf die Rente erläutert.

Daher erlaube ich mir an dieser Stelle noch folgenden Hinweis:

Sofern Sie monatlich bis 400 Euro verdienen, und dazu noch einmal Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie eine Gratifikation erhalten, und ein Gesamteinkommen von mehr als 4.800 Euro haben, dann überschreiten Sie die Geringfügigkeitsgrenzen. Somit wären Sie sozialversicherungspflichtig.

Damit ist der Lohn auch nicht mehr pauschal zu versteuern (2% durch den Arbeitgeber in den meisten Fällen), sondern individuell. Diese Einkünfte sind dann in der Einkommensteuererklärung anzugeben, und je nach Gesamteinkommen sind Steuernachzahlungen möglich.

Daher nochmals der Hinweis:

Das "zweifache" Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze wg. Einmalzahlungen wird doppelt beleuchtet:

Zum einen bei dem Hinzuverdienst (unschädlich)

Zum anderen bei der sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung.

Herzliche Grüße

Der Betriebsprüfer

Experten-Antwort

Ist das zulässige Überschreiten von 2-mal im Kalenderjahr bereits ausgeschöpft, kann nur mehr die einfache Hinzuverdienstgrenze dem Entgelt gegenübergestellt werden. Die Folgen wurden in den bisherigen Beiträgen ausführlich beschrieben.

von
Rosanna

Nur eine kleine Anmerkung:

Da @HorstB NUR eine 3/4 -Rente erhält, liegt das mtl. Einkommen AUF JEDEN FALL über 400,- €. Sonst würde er die volle EM-Rente erhalten.

MfG Rosanna.

von
Betriebsprüfer

Alles klar, damit hat sich mein Beitrag für HorstB erübrigt, aber alle anderen Minijobber mit EM-RT könnten sich gut informiert fühlen.

Danke für den Hinweis!

Herzliche Grüße

Der Betriebsprüfer

von
Rosanna

>aber alle anderen Minijobber mit EM-RT könnten sich gut informiert fühlen.<

ABER SICHER!

MfG Rosanna.

von
Vorsicht

Vielleicht mal überlegen, ob die 3. Einmalzahlung (Sie Glückspilz) auch etwas später gezahlt werden könnte!?! Nächstes Jahr???

Es sei denn , sie erhalten in jedem Jahr Urlaubs - und Weihnachtsgeld, dann verschiebt sich Ihr Problem lediglich...