von
uli

Hallo und guten Morgen,

meine Mutter hat keinen eigenen Rentenanspruch, da sie keine Beiträge zur RV gezahlt hat. Trotzdem hat sie Kinder (geb. 1960 + 1961) erzogen. meine Frage, kann sie trotzdem ab 01.07. Rente wegen Kindererziehungszeiten beziehen. Greift dann weiter die Familienversicherung oder braucht sie eine eigene Mitgliedschaft?

von
Kai-Uwe

Hallo Uli!

Da über das entsprechende Gesetz noch nicht abschließend abgestimmt wurde, kann hier noch keine verbindliche Aussage getroffen werden.

Für einen Anspruch auf Regelaltersrente sind 5 Jahre Wartezeit zu erfüllen.
Wenn das Gesetz so durchgeht, bekommt Ihre Mutter auf die Wartezeit bereits 4 der 5 erforderlichen Jahre für die Kindererziehungszeiten angerechnet.

Damit ein Rentenanspruch besteht, müsste Ihre Mutter vermutlich noch 12 Monate freiwillige Beiträge zahlen, vorbehaltlich dessen, dass keine weiteren Versicherungszeiten bei ihr berücksichtigt sind.

Diese freiwilligen Beiträge können in variabler Höhe gezahlt werden, mindestens betragen sie jedoch 83,70 EUR.

Sollten Sie sich dazu entscheiden, einen Rentenanspruch zu erwerben, empfehle ich folgendes:

- Rentenantrag stellen
- vorbehaltlich des Gesetzesentwurfs zum 1.7. einen Antrag auf Zahlung freiwilliger Beiträge stellen

Sofern das Gesetz dann so durchkommt, werden Sie aufgefordert, für 12 Monate jeweils den o.g. Betrag zu zahlen. Im Anschluss würde dann wohl die Rente gezahlt werden.

Grüße

von
uli

meine Mutter ist bereits 74 - lohnt es sich dann noch etwa 1080 Euro zu zahlen - wie hoch wäre denn dann die eig. Rente? leider kenne ich mich da nicht aus. Bekommt sie denn dann nur 50 Euro für die kindererziehungszeiten? muss sie sich denn selbst versichern dann fallen ja noch Beiträge zur Kv und PV an - dann bleibt ja nichts mehr übrig.

von
GroKo

Zitiert von: uli

meine Mutter ist bereits 74 - lohnt es sich dann noch etwa 1080 Euro zu zahlen - wie hoch wäre denn dann die eig. Rente? leider kenne ich mich da nicht aus. Bekommt sie denn dann nur 50 Euro für die kindererziehungszeiten? muss sie sich denn selbst versichern dann fallen ja noch Beiträge zur Kv und PV an - dann bleibt ja nichts mehr übrig.

Sie bekommt dann ca. 113 Euro Bruttorente für die beiden Kinder.
krankenkassenbeitrag muß Sie, bei einer so kleinen Rente keinen Zahlen.
Sie sehen dass Sie in 10 Monaten die freiwilligen Beiträge wieder raus hat also ab aufs Amt und einen Antrag stellen : - )
Krankenkassenbeitrag m

von
Schießl Konrad

Zitiert von: uli

Hallo und guten Morgen,

meine Mutter hat keinen eigenen Rentenanspruch, da sie keine Beiträge zur RV gezahlt hat. Trotzdem hat sie Kinder (geb. 1960 + 1961) erzogen. meine Frage, kann sie trotzdem ab 01.07. Rente wegen Kindererziehungszeiten beziehen. Greift dann weiter die Familienversicherung oder braucht sie eine eigene Mitgliedschaft?

Zwei und zwei ergibt vier.Es fehlt also noch
ein Jahr. Um mit 65 Jahren Rente zu bekommen müssten Sie für das fehlende fünfte Jahr 1020,60 Beitrag einzahlen.
450 x derzeit 18,90 % 85,05 x 12 Monate
ergeben eben 1020,60.
Nach jetzigem Rentenwert West mit 28,61x
4 KEZ. würden Sie 114,44 monatliche Brutto-
rente erhalten.
Billiger aber der klassische geringverdiener
Job ohne Steuerkarte, der AG. zahlt mit 15%
aus 450 67,50 monatlich, Sie zahlen mit 3,9% monatlich 17,55, demnach jährlich
210,60, statt 1020,60 für die Nachzahlung.

von
anita

meine Mutter ist bereits 74 - Bruttorente? was für Abzüge ergeben sich dann zur Nettorente?

Experten-Antwort

Die Fragestellung wurde bereits abschließend beantwort.

Was sich netto ergibt hängt davon ab, ob ihre Mutter privat oder gesetzlich kranken- und pflegeversichert ist.

von
Kai-Uwe

Zitiert von: anita

meine Mutter ist bereits 74 - Bruttorente? was für Abzüge ergeben sich dann zur Nettorente?

Die Nettorentenhöhe kann man sich grob selbst ausrechnen.

Abzüge sind nämlich nur folgende:
Beitrag des Rentners zur KVdR (8,2%)
Beitrag des Rentners zur PVdR (2,05%)

Als von der Bruttorentenhöhe knapp 10% abziehen = Netto.

Grüße

von
GroKo

Zitiert von: Kai-Uwe

Zitiert von: anita

meine Mutter ist bereits 74 - Bruttorente? was für Abzüge ergeben sich dann zur Nettorente?

Die Nettorentenhöhe kann man sich grob selbst ausrechnen.

Abzüge sind nämlich nur folgende:
Beitrag des Rentners zur KVdR (8,2%)
Beitrag des Rentners zur PVdR (2,05%)

Als von der Bruttorentenhöhe knapp 10% abziehen = Netto.

Grüße


Bei der zu erwartenden Rente wird Sie gar nichts zur Kv oder PV zahlen müssen. Die Untergrenze zu diesen Versicherungen liegt bei über 130 Euro.
Die Dame bekommt die Rente Brutto für Netto.

von
KSC

Sorry, das ist Quatsch:

wenn die Dame über den Ehemann familienversichert bei einer gesetzlichen Kasse ist, gehen sehr wohl die ca 10% für KV und PV ab.

Aber seis drum, es lohnt sich wenn die Dame noch ein Jahr lebt, dann hat sie bei ca 100 € Nettorente die freiwilligen Beiträge raus.

O b es nun 100 oder 110 Euro sind, dürfte die Grundentscheidung nicht beeinflussen.

Schönes WE