von
Jutta

Ich habe eine Frage zum Hinzuverdienst bi Rente wegen voller Erwerbsminderung.
Ich würde gerne bei einem Immobilienmakler arbeiten, bei dem ich bei Verkauf einer Immobilie, neben einem Kleinverdienst der immer unter 450 ist, aber eine Provision erhalte. Das ist aber natürlich nur 1-2x der Fall.
Könnte aber 2x im Jahr 1400-2500 Euro sein.
Wie wird das dann gerechnet beim Hinzuverdienst?
Vielen Dank für die Antwort

von
georg w.

Ich werde das Gefühl beim Lesen Ihres Anliegens nicht los, dass es Ihnen haupsächlichst auf die Krankenversicherung ankommt. Der Hinzuverdienst von bis 2500 € ist überdimensional für eine EM-Rente. Zum Glück hat der Gesetzgeber hier klare Grenzen gesetzt. Was wollen Sie eigentlich???

von
Jutta

Etwas freundlicher geht es bestimmt. Es ging mir darum nachzufragen, ob man bei Selbständigkeit oder normalem Minijob auch 1-2x im Jahr über den 450 Euro Betrag kommen darf.

von
Schwarzwälder

Im Rahmen einer Beschäftigung dürfen sie zwei mal im Jahr bis zum Doppelten überschreiten (wobei die von Ihnen genannten Beträge deutlich über dem Doppelten liegen), als Selbständiger darf im Jahresdurchschnitt nicht über 450 Euro hinzuverdient werden (also 5400 Euro Jahreseinkommen nicht überschreiten).

Experten-Antwort

Provisionen aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis sind Arbeitsentgelt (§ 14 Sozialgesetzbuch -SGB- IV) und somit auch Hinzuverdienst nach § 96a SGB VI. Sie werden dem Monat zugeordnet, in dem sie gezahlt werden.