von
wudschko

Wenn man in Deutschland wohnhaft gemeldet ist, Deutsche ist und einen deutschen Mann hat der in Deutschland arbeitet und lebt, selbst aber, und jetzt kommts, im Ausland arbeitet und unter der Woche wohnt und Steuern zahlt, weil es in Deutschland keinen Job gibt, aber wieder zurück nach Deutschland möchte wenn Job in Aussicht ist. Nun aber ein Kind möchte und erst mit verstreichen von einem Jahr nach der Geburt des Kindes in Deutschland wieder arbeitet und das Kind zur Betreuung gibt, bekommt man trotzdem 67% des Gehaltes aus dem Ausland als Elterngeld? Weil der Sinn und Zweck ist ja, dass gut Verdienende Kinder bekommen, aber, dann weiter arbeiten und nicht aus Gründen der Finanzierung auf Kinder verzichten.

Gruss
wudschko

von
Amadé

Auf dieser Seite finden Sie Infos zu sämtlichen Sozialleistungen, die mit Kindern und Erziehung zu tun haben.

http://www.familien-wegweiser.de/

Unter "Kontakt" können Sie ja um Rat nachsuchen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo wudschko,

1. Das "Elterngeld" ist keine Leistung der gesetzlichen Rentenversicherung. Daher sind wir für diese Frage nicht
der richtige Ansprechpartner.
2. Um Ihnen aber weiterzuhelfen, empfehle ich Ihnen -wie bereits Amadé -
http://www.familien-wegweiser.de
3. Dort finden sie im Stichwortverzeichnis unter E alle Informationen zum Thema Elterngeld
4. Demnach haben die Eltern Anspruch auf Elterngeld, wenn sie
- ihre Kinder nach der Geburt selbst betreuen und erziehen,
- nicht mehr als 30 Stunden in der Woche erwerbstätig sind,
-mit ihren Kindern in einem Haushalt leben und
-einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben.
Diese Voraussetzungen müssen alle erfüllt sein.
5. Unter "ANTRAGSWEG Elterngeldstellen" finden Sie die für Ihr Bundesland zuständige Stelle, bei der
Sie sich auch beraten lassen können.

Mfg