von
Otto N.

Zitiert von: Thorsten Grundmann

Zitiert von: Herz1952

Ich denke jetzt schon über eine Klage nach, wenn die Bestandsrenten für EM nicht berücksichtigt werden.

Werde mich dann anschliessen.

Und dann?

Auch die Richter können keine verfassungskonformen Gesetze ändern.
Sie können nur überprüfen, ob diese korrekt angewendet werden.

Und dass Stichtag-Regelungen nicht unbedingt verfassungswidrig sein müssen, wurde bereits mehrfach erläutert.

Also gehen Sie mal ruhig davon aus, dass ein vom Bundespräsidenten für verfassungskonform gehaltenes Gesetz im Regelfall auch verfassungskonform sein wird.

von
Laura

Hab mich heute mit einem Rentenexperten unterhalten, er sagt ganz klar was kommt ist nur für die neuen EM- Rentner.

von
Fritz

Wie soll das ihr Rentenexperte wissen, wenn
Die Politiker noch nicht mal wissen was sie wollen!

von
Herz1952

An Laura

Hat der "Rentenexperte" das auch für die Mütterrente gesagt. Bestimmt nicht. Da ist es nämlich lt. Vertrag ziemlich eindeutig.

Es kann durchaus sein, dass ein Gesetz auch für "Bestandsfälle" gilt, wenn es das Parlament so verabschiedet. Nur sind die meisten der Meinung, das könnte gar nicht sein, nur weil es fiskalische Gründe dagegen gibt.

Ich fürchte allerdings, das der "Rentenexperte" Recht behält.

Ich werde, wenn es mir gelingt, jetzt ein "Neues Thema" eröffnen und darlegen, was ich mit dem Sekretariat des SPD-Vorstandes oder auch nur der Telefonistin Frau Brüns erfahren habe.

An Ella
Glauben Sie vielleicht, eine EM-Rente wird Ihnen geschenkt? Sie zahlen dafür vielleicht mit dem Leben und haben auch massive Einschränkungen im Privatleben. Vor 2001 waren die Rentenbescheide "rechtskräftig", danach stehen sie immer unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (Gesundheitszustand) und werden deshalb auf "unbestimmte Dauer" ausgestellt.

Ob früher mehr gearbeitet wurde als heute kann unterschiedlich sein. Zeitlich wurde sicherlich mehr aufgewendet. Aber die Arbeitswelt ändert sich so radikal, dass, wenn Sie nur ein Jahr aus Ihrem Beruf raus sind, bei der Arbeitsagentur als ungelernt eingestuft werden. Ganz zu schweigen von Informatikberufen, da geht es noch schneller und ein Elektriker benötigt das Wissen eines Ingenieurs mit Studium der 60er Jahre.

Übrigens ist die EM-Rente (Invalidenrente) ein Ausgleich dafür, dass aus gesundheitlichen Gründen keine Erwerbstätigkeit bis zur Regelaltersgrenze möglich ist. Heutzutage können Sie auch bei Jobverlust durch Insolvenz der Firma auf eine geringwertigere Tätigkeit verwiesen werden.

Aber ich hatte mit 52 Jahren das zweifelhafte Glück, dass die Firma Insolvent war und ich wegen 10-jähriger Schmerzen meine sitzende Tätigkeit nicht mehr ausüben konnte und noch bis zum letzten Tag als Buchhalter und Kfm.-Leiter bei der Insolvenzabwicklung tätig war, noch einen, genauer mehrere Herzinfarkte, bekam, so dass eine Tätigkeit auch unter 3 Std. nicht mehr möglich war. Glück insofern, dass ich wahrscheinlich keinen Job mehr bekommen hätte und ein Sozialfall geworden wäre.

Dann sagt mir noch ein Arzt, der mich nicht kannte: Da müssen Sie aber nicht schlecht geraucht haben.

Ich bin Nichtraucher, aber da sieht man wieder wie schnell die Gesellschaft die Krankheiten auf Verschulden des Patienten zurückführt.

Aber ich freue mich auch für diejenigen, die gesund alt werden.

Herz1952

von
Fritz

Hallo Herz 1952 , sie sprechen mir aus der Seele.
Vielleicht haben sie ja einen besseren Draht zur Politik. Ich konnte wie gesagt nichts neues raus
finden obwohl ich auch mehrfache Anfragen
Gestellt habe.
Vielleicht kann die DRV ihre Recherchen ja oben anpinnen... Das wäre super.
Es freut mich das es noch mehr Mitstreiter in
dieser Sache gibt.
Ich war ja auch schon im Vorfeld mit den Parteien im Kontakt und freute mich eigentlich
riesig das die EM Renten ERHEBLICH verbessert werden sollen und nun die Ungewissheit ob es die bestehenden überhaupt
Besser stellt?
Schlimm finde ich wirklich unsere Neidgesellschaft, die einem auch noch neidisch auf eine niedrige EM Rente sind.
Wie gern würde ich voll arbeiten und voll verdienen... Wie wohl die meisten EM Rentner.
Leider kapieren das viele nicht!
Ihnen alles Gute und viel Erfolg beim wehren gegen Ungerechtigkeiten.

von
Laura

Sie haben ja recht, Krankheit ist oft finanz. Abstieg. Nur der Beamte hat diese Sorgen nicht, deshalb leben sie ja ca. 7 Jahre länger.

von
Otto N.

Zitiert von: Laura

Sie haben ja recht, Krankheit ist oft finanz. Abstieg. Nur der Beamte hat diese Sorgen nicht, deshalb leben sie ja ca. 7 Jahre länger.

Da muß ich aber entschieden widersprechen!

Erst kürzlich verstarb mein beamteter Neffe im zarten Alter von 42 Jahren.

Meine Tante, ehemalige Postbeamtin, starb mit 74 Jahren.

Zum Vergleich:

Meine Großmutter, die ihr Leben lang Schwerstarbeit verrichtet hat, wurde 96 Jahre alt, mein Vater, ebenfalls kein Beamter, wurde immerhin 84 Jahre alt.

WAS wöllen Sie mit Ihrer primitiven Beamten-Hetze also genau sagen?

Etwa, dass eine hohe Lebenserwartung vom Einkommen abhängt?

Wie kommt es dann, dass in unserem Sozialstaat schon ganze Dynastien von Sozialhilfeempfängern leben - und das gar nicht mal schlecht?

von
Herz1952

Ich werde erst mal eine Nacht darüber schlafen und morgen ein "Neues Thema" öffnen, und ausführlich über mein Gespräch berichten.

Das einzige was ich halt noch "arbeiten" kann, ist solche Recherchen zu machen. Ich habe durch meinen Beruf schon viel gelernt und musste mich während meiner Krankheit auch mit der Krankenkasse und den Ärzten auseinandersetzen um mein Recht zu bekommen, selbst die Krankenkasse wollte mich um das Krankengeld betrügen.

Die Gesetze sind auch reichlich kompliziert. Wird an einem Rädchen gedreht, wissen die meisten nicht, welche Räder dann noch betroffen sind.

Herz1952

von
Laura

Wollte nicht hetzen, aber es ist erwiesen das Menschen die ein ruhiges Leben haben, wenig Stress, keine Ängste um Arbeitsplatz, usw. im Durchschnitt länger leben. Das mit dem Durchschnitt ist erwiesen.

von
Otto N.

Zitiert von: Laura

Das mit dem Durchschnitt ist erwiesen.

Das wird die Hinterbliebenen meines verstorbenen Neffen und meiner verstorbenen Tante aber enorm beeindrucken....

von
User

Zitiert von: Laura

Wollte nicht hetzen, aber es ist erwiesen das Menschen die ein ruhiges Leben haben, wenig Stress, keine Ängste um Arbeitsplatz, usw. im Durchschnitt länger leben. Das mit dem Durchschnitt ist erwiesen.

Na wenn es erwiesen ist, können Sie doch auch Quellen angeben, oder? :-)

von
em-rentner

Zitiert von: Frank Blin

Hallo,
gemäss Ulrike Mascher vom Sozialverband VdK werden die Neuregelungen der Erwerbsminderungsrente ab 01.07.2014 nur für Neurentner und nicht für vorhandene Bestandsrentner gelten.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die GroKo!

von
em-rentner

der drops ist gelutscht laut rheinischer post

sagte andrea ab 1.juli 2014 bekommen alle NEU-em rentner eine zurechnungszeit von 62
statt 60 .

danke SPD

von
L. Huthnagel

Zitiert von: Otto N.

Zitiert von: Laura

Sie haben ja recht, Krankheit ist oft finanz. Abstieg. Nur der Beamte hat diese Sorgen nicht, deshalb leben sie ja ca. 7 Jahre länger.

Da muß ich aber entschieden widersprechen!

Erst kürzlich verstarb mein beamteter Neffe im zarten Alter von 42 Jahren.

Meine Tante, ehemalige Postbeamtin, starb mit 74 Jahren.

Zum Vergleich:

Meine Großmutter, die ihr Leben lang Schwerstarbeit verrichtet hat, wurde 96 Jahre alt, mein Vater, ebenfalls kein Beamter, wurde immerhin 84 Jahre alt.

WAS wöllen Sie mit Ihrer primitiven Beamten-Hetze also genau sagen?

Etwa, dass eine hohe Lebenserwartung vom Einkommen abhängt?

Wie kommt es dann, dass in unserem Sozialstaat schon ganze Dynastien von Sozialhilfeempfängern leben - und das gar nicht mal schlecht?

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, sagt der Volksmund und je besser das Brot schmeckt, desto lauter! Nicht wahr???

von
HelgaErna

So ist es, Otto!

Mein seeliger Gatte war Oberstudienrat und verstarb bereits mit 63 Jahren an einem Herzinfarkt.

Die meisten meiner Bekannten sind keine Beamten aber zum Teil schon weit über 80 Jahre alt.

Was nützt einem da eine Statistik, wenn die persönlichen Lebenserfahrungen ganz anders sind?

von
Robitt

Zitiert von: Laura

Hab mich heute mit einem Rentenexperten unterhalten, er sagt ganz klar was kommt ist nur für die neuen EM- Rentner.

So ist es und das ist auch gut so !

von
Robitt

Zitiert von: Laura

Hab mich heute mit einem Rentenexperten unterhalten, er sagt ganz klar was kommt ist nur für die neuen EM- Rentner.

So ist es und das ist auch gut so !

von
Robitt

Zitiert von: Laura

Hab mich heute mit einem Rentenexperten unterhalten, er sagt ganz klar was kommt ist nur für die neuen EM- Rentner.

So ist es und das ist auch gut so !

von
Robitt

Zitiert von: Laura

Hab mich heute mit einem Rentenexperten unterhalten, er sagt ganz klar was kommt ist nur für die neuen EM- Rentner.

So ist es und das ist auch gut so !

von
Rolf

In der Öffentlichkeit wurde der Eindruck von F. Nahles erweckt als ob generell die Erwerbsminderungsrentner 2 Zurechnungsjahre mehr bekommen. Das Kleingedruckte hat sie verschwiegen.

Als Akademiker wurden anerkannte 5 Studienjahre als Ersatzzeiten "nachträglich" von Kohl (2 J) und von Schröder (3 J) geklaut. Da hatten die keine Hemmungen.

Sollte doch das SPD-Mitglied Ulrike Mascher dagegen protestieren, dass Bestandsrentner nicht schlechter gestellt bleiben als neue Erwerbsminderungsrentner. Und das ein Leben lang !

Noch lassen sich Änderungen machen !