von
Sandra Seibold

Hallo ich bin EM-Rentnerin auf Zeit. Ich haben einen Aufhebungvertrag unterschieben, nachdem mir der Rentenbescheid zuging.Vorher ruhte der Vertrag schon und ich bezog ALG1.nachdem ich den Rentenbescheid hatte. Mir stand noch Resturlaub aus dem Arbeitsverhältnis zu. Dieser wurde mir im Februar ausgezahlt. Es wurde nur Lohnsteuer abgeführt, keine Sozialabgaben.

Bekommt die Rentenversicherung jetzt überhaupt etwas von der Zahlung mit? Muß ich dies selbst melden? Wird mir dann die Rente gekürzt

von
GroKo

Zitiert von: Sandra Seibold

Hallo ich bin EM-Rentnerin auf Zeit. Ich haben einen Aufhebungvertrag unterschieben, nachdem mir der Rentenbescheid zuging.Vorher ruhte der Vertrag schon und ich bezog ALG1.nachdem ich den Rentenbescheid hatte. Mir stand noch Resturlaub aus dem Arbeitsverhältnis zu. Dieser wurde mir im Februar ausgezahlt. Es wurde nur Lohnsteuer abgeführt, keine Sozialabgaben.

Bekommt die Rentenversicherung jetzt überhaupt etwas von der Zahlung mit? Muß ich dies selbst melden? Wird mir dann die Rente gekürzt


Egal

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sandra Seibold,

vom Grundsatz her werden Einmalzahlungen durch den Arbeitgeber per Meldung an das Rentenkonto übermittelt. Sofern Sie als sozialversicherungspflichtige Einnahmen deklariert sind, wären Sie erst beim nächsten Leistungsfall des Alters anrechenbar, da der Leistungsfall der Erwerbsminderung bereits eingetreten war.
Eine Mitteilungspflicht gegenüber der Rentenversicherung besteht somit nicht, auch eine Rentenkürzung müssen Sie nicht befürchten.

von
Sandra Seibold

wenn ich jetzt eine Abfindung zu dem Aufhebungsvertrag bekomme, muss ich die dann angeben ?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sandra Seibold,

ergänzend zu unserer ersten Stellungnahme teilen wir Ihnen mit, dass Abfindungsbeträge möglicherweise als Hinzuverdienst bei einer Rente wegen Erwerbsminderung angerechnet werden.
Abfindungen die wegen Beendigung einer versicherungspflichtigen Beschäftigungen für die Zeit danach gezahlt werden, sind kein Arbeitsentgelt im Sinne des § 14 Sozialgesetzbuch Viertes Buch.

Abfindungen
wegen Fortsetzung des versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses nach einer Änderungskündigung oder nach einer einvernehmlichen Änderung des Arbeitsvertrages als Gegenleistung für die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen (z. B. Umsetzung in anderen Betriebsteil, auf schlechter bezahlten oder geringer qualifizierten Arbeitsplatz; Verringerung der Arbeitszeit) sind dagegen Arbeitsentgelt i.S. der obigen Vorschrift.
Eine verbindliche Auskunft kann daher erst bei Vorlage des Abfindungsvertrages erfolgen. Insofern sollten Sie den Sachverhalt Ihrem Rentenversicherungsträger mitteilen. Dieser wird dann eine Klärung vornehmen.