von
Piet 56

Hallo,
ich bin war von 1973 bis 2001 bei der Rentenversicherung pflichtversichert, danach
arbeitslos (ohne Sozialhilfe/Hartz4, weil meine Ehefrau Arbeit hat). aufgrund meiner
teilweisen Erblindung habe ich eine Schwerbeschädigung. Kann ich trotzdem mit 60 in Rente gehen, wenn ich jetzt noch vier Jahre freiwillige Beiträge einzahle oder
geht das nicht mehr?

von
Hubert

Zitiert von: Piet 56

Hallo,
ich bin war von 1973 bis 2001 bei der Rentenversicherung pflichtversichert, danach
arbeitslos (ohne Sozialhilfe/Hartz4, weil meine Ehefrau Arbeit hat). aufgrund meiner
teilweisen Erblindung habe ich eine Schwerbeschädigung. Kann ich trotzdem mit 60 in Rente gehen, wenn ich jetzt noch vier Jahre freiwillige Beiträge einzahle oder
geht das nicht mehr?

Voraussetzung sind in den letzten 60 Monaten 36 Monate PFLICHTBEITRÄGE.
Eine freiwillige Zahlung nützt Ihnen leider nichts.

von
Dirk Anselm

Ich glaube Huberts Antwort geht an der Sache vorbei. Der Fragensteller meint wohl die Altersrente für Schwerbehinderte. In diesem Zusammenhang ist Huberts Antwort völlig fehl am Platze.

von
Anita

Nun, wenn er sonst keine Versicherungszeiten hat, was er natürlich erst bei der DRV prüfen lassen sollte, kommen sicher keine 35 Jahre zusammen.

von
Feli

Voraussetzung für die Altersrente wegen Schwerbehinderung ist u.a. die Erfüllung der Wartezeit=Mindestversicherungszeit von 35 Jahren. Diese scheint noch nicht erfüllt zu sein, kann aber durch die Zahlung von freiwilligen Beiträgen durchaus erfüllt werden. Inwieweit die Zeiten der Arbeitslosigkeit anrechenbar sind, wäre noch zu klären.
Sie sollten sich am besten in eine Beratungsstelle begeben und sich dort aufklären lassen.
Ein Rentenbeginn mit 60 ist allerdings bei Erfüllung aller anderen Voraussezungen nur noch für Versicherte, die bis 1951 geboren sind, möglich.

Experten-Antwort

Hallo,

dem Beitrag von "Feli" wird zugestimmt.
Lassen Sie zunächst Ihr Rentenversicherungskonto klären und fordern eine Rentenauskunft an.
Am besten wenden Sie sich dazu an eine Auskunft- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe oder an die Versicherungsstelle bei Ihrer Stadt-/Gemeindeverwaltung.

Aus der Rentenauskunft können Sie dann ersehen, für welche Rentenarten Sie die Voraussetzungen erfüllen und wann Sie diese frühestens in Anspruch nehmen können.

Gfls. können Sie freiwillige Beiträge einzahlen. Inwieweit dies notwendig und sinnvoll ist, muss dann für Ihren Einzelfall abgeklärt werden.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.2011, 09:54 Uhr]