von
Heidi

Es ist ja bekannt das man bis 6 Wochen ein Erbe ablehnen kann. Aber wie gehe ich vor,wenn ich ablehnen will, da ich Angst habe das die Kosten höher sind wie das Erbe? Eine wichtige frage wenn man wenig Einkommen hat. Danke

von
Melly

Gehört ja nicht hier ins Rentenforum, aber will trotzdem was zu schreiben.
Beim Amtsgericht vor Ort kostet das Ablehnen nichts.
Hingehen, ausschlagen und fertig.
Sollte man nicht vor Ort wohnen und nicht das Geld für eine Anreise haben, sollte man zum Notar gehen und das dort machen.
Kosten ca 60 Euro.
Ausschlagen sollte man dann, wenn man weiss, dass es sich um ein Negativerbe handelt und viele Schulden da sind!
Das kann einen finanziell das Genick brechen.

von
Unbekannt

Heidi,

wie kommst du auf die Idee hier im Forum diese Frage zu stellen? Deine Frage hat bei bestem Willen nichts mit Rente zu tun!

www.123recht.net ist wohl geeigneter.

von
Realist

Alle Erben werden vom Nachlassgericht angeschrieben und auf die Möglichkeit der "Erbschaftsauschlagung" hingewiesen. Vorher kann und sollte man gar nichts unternehmen!

von
Schiko.,

Wenden sich sich am besten an das für sie zuständige
nachlassgericht-in der regel untergebracht beim amtsgericht.

Dort hilft man ihnen weiter und es ist keinesfalls so, dass
man sie gerne hineinschlittern lässt.

Das gericht ermittelt von amts wegen die nächsten erben,
mit der aufforderung auf übersandten formular das nachlass-
verzeichnis anzufertigen und einzureichen.
Inzwischen haben ja die banken-soweit meldepflichtig -die gut-
habenbeträge an das zuständige finanzamt gemeldet.
Eine ausfertigung wird an das gericht weiterleitet und mit dem
verzeichnis abgestimmt, auch mit wissentlich vorhandenen
schulden.
Verlangen sie als erbe oder miterbe einsicht und ziehen sie
daraus die richtigen konsequenzen

Auch hier ist Angstmache nicht der freund des guten.

Mit freundlichen Grüßen.