von
Stephan Wies

Ich bin seit sechs Monaten krank und beziehe Krankengeld. Jetzt habe ich einen Erwersminderungs-RA gestellt. Bin ich verpflichtet, meine Firma darüber zu informieren? Oder erfährt die Firma es sogar direkt von der DRV, wenn ja, zu welchem Zeitpunkt des Rentenantragsverfahrens?

von
Salbei

Ja, der Arbeitgeber erfährt es direkt von der Rentenversicherung. Er bekommt einen Fragebogen von der DRV zugeschickt den er ausfüllen muss.

Ist mir auch passiert, war krankgeschrieben... hab Antrag gestellt und paar Tage danach bekam ich aufgrund befristeten Arbeitsverhältnis meine Kündigung durch Boten des AG überbracht.

von
Kai-Uwe

Zitiert von: Salbei

Ist mir auch passiert, war krankgeschrieben... hab Antrag gestellt und paar Tage danach bekam ich aufgrund befristeten Arbeitsverhältnis meine Kündigung durch Boten des AG überbracht.

ist grundsätzlich nicht die "normale Verfahrensweise".
Wenn Sie den Rentenantrag stellen, sollte erstmal gar nichts passieren. Wird dann während des Verfahrens festgestellt, dass Ihnen tatsächlich eine EM-Rente zu gewähren ist, erhalten Sie einen Fragebogen, mit dem Sie zu Ihrem Arbeitgeber hinmüssen.
Diese Verfahrensweise wurde gewählt, damit eben nicht hinterrücks der AG etwas erfährt, sondern Sie selbst die Chance haben, ihm das mitzuteilen.

von
Konrad

Bei mir war es auch so wie bei Kai-Uwe. Ich selbst bekam das Formular R1416 nach hause geschickt mit der Bitte um Ausfüllung durch den AG. Vorher liefen offensichtlich keine Infos DRV->AG. Sie erfuhren es erst von mir, als ich das Formular in der Personalabteilung abgab.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Herr Wies,

ob Sie Ihren Arbeitgeber über eine Rentenantragstellung informieren müssen können wir von hieraus nicht beurteilen. Dies wird in der Regel über den Arbeitsvertrag geregelt.

Die Deutsche Rentenversicherung teilt die Antragstellung nicht automatisch einem Arbeitgeber mit. Bei der Bearbeitung eines Rentenantrages ist es jedoch eventuell erforderlich, dass entsprechende Ermittlungen (z. B. fehlende Entgeltmeldungen, Zeitüberschneidungen, Ermittlung bezüglich des Hinzuverdienstes usw.) über den Arbeitgeber eingeleitet werden. Aus diesen Ermittlungen könnte der Arbeitgeber schließen, dass ein Rentenverfahren bei der Deutschen Rentenversicherung anhängig ist.