von
Hartmut

Guten Morgen,
ich beziehe eine kleine Rente wegen dauernder Erwerbsunfähigkeit mit ergänzender Grundsicherung. Mir ist nun aus der Pflegeversicherung die Pflegestufe 2 zuerkannt worden.
Frage: Kann das Geld aus der Pflegeversicherung in irgend einer Weise mit Grundsicherung ver-/ azfgerechnet werden?
Vielen Dank

von
knut

Ja, aber sicher....

von
Amadé

Die Hilfe zur Pflege wird seit 1995 durch die gesetzliche Pflegeversicherung gewährleistet. Wenn Sie wegen einer Krankheit oder Behinderung „Unterstützung und Pflege“ brauchen, müssen Sie bei der zuständigen Krankenkasse (als Pflegekasse) ein Pflegegeld beantragen. Die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach dem erforderlichen Pflegeaufwand und wird vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse festgelegt.

Das Pflegegeld ist für den Hilfebedürftigen bestimmt, der damit die Person (das kann auch jemand aus der Familie sein) bezahlt, die ihn pflegt. Das Pflegegeld dient der Abdeckung von Aufwendungen, die mit der Pflegebedürftigkeit verbunden sind, es ist kein anrechenbares Einkommen.

Unabhängig davon müssen Sie Ihren Grundsicherungsträger über die Bewilligung einer Leistung Ihrer Pflegkassen informieren. Lassen Sie sich am Besten von dort den Sachverhalt erläutern, denn weder dieses Forum, noch Amadé oder Knut sind befugt, Ihnen über den von Ihnen geschilderten Sachverhalt rechtsverbindlich Auskünfte zu erteilen.

Alles Gute wünscht Ihnen

Amadé

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Tag Hartmut,
darüber, ob und in welcher Höhe das Pflegegeld auf die Leistungen der Grundsicherung ange-rechnet wird, können und dürfen wir keine Auskunft geben. Sie müssten sich dazu an den Träger der Grundsicherung wenden. Auf Ihre Erwerbsminderungsrente wird das Pflegegeld nicht angerechnet.
Mit freundlichem Gruß